Ich und So

Die Top 12 meines Jahres 2015

20. Dezember 2015

Wie auch bereits im letzten Jahr, lasse ich mich gerne wieder von Susanne, von Geborgen Wachsen inspirieren indem ich mein Jahr Revue passieren lasse. Zwischen den Jahren ist immer etwas Zeit, das Geschehene zu verarbeiten und das Neue zu erwarten und ich möchte auch euch wieder daran teilhaben lassen.

Die Top 12 meines Jahres 2015Leben_Überraschungen

1. Das Jahr begann mit Krankheit. Die Kita und die dunkle Jahreszeit sind einfach dafür prädestiniert. Leider ist der Prinz sehr sehr anfällig was Atemwegserkrankungen angeht und viele Arzttermine standen an.

2. Der 1. Skiurlaub für uns 3 war einfach richtig toll. Der Prinz war ganz verliebt in den Schnee und wir hatten viel Spass in den Alpen. Sowieso ist es wirklich sehr entspannt, mit dem Prinzen Urlaub zu machen. Er ist sofort Feuer und Flamme für neue Orte und fährt zum Glück auch gerne Auto.

Schnee_Alpen_Erfahrung

so viel Schnee

3. Die Situation als „Neu-Eltern“ wurde immer besser. Wir hatten unseren Rhythmus und identifizierten uns immer mehr mit unserer jeweiligen Rolle. Das hat gut getan und brachte einiges an Entspannung zurück.

4. Die oft schwierige Situation mit den Großeltern auf beiden Seiten, entspannte sich zum Glück auch. Es wird immer gedankliche Unterschiede in Erziehung und Lebensfragen geben aber ich denke doch, dass wir gemeinsam einen Weg gefunden haben damit zurecht zu kommen. Die liebe Verwandtschaft muss einfach verstehen, dass wir unseren eigenen Weg gehen und nie im Hinterkopf haben, jemanden damit zu ärgern.

5. Meine berufliche Situation spitzte sich immer mehr zu und erst eine Gerichtsverhandlung hat das Eine Reise in die Vergangenheit_ankommenunvermeindliche hervorgebracht. Ich bin seit September diesen Jahres arbeitssuchend und das frustriert mich schon etwas, da ich nach wie vor, gerne auch einen Ausgleich zum Mamasein haben möchte. Meine „Ansprüche“ an die Arbeitswelt haben aber wohl keinen Platz in dieser und deshalb suche ich immer noch. Die Frustration darüber, keine Stelle zu finden ist viel größer als ich dachte aber ich kann die Welt dahingehend, nicht alleine verändern und sage mir somit immer und immer wieder:Kommt Zeit, kommt Rat.

6. Der Prinz entwickelt sich so schnell und rasant, dass wir manchmal kaum hinterherkommen und immer nur staunen.

Meilensteine_Entwicklung

Was diese kleinen Menschen eigentlich „leisten“ sollte man nie aus den Augen verlieren. Viele unglaubliche 1. Momente durften wir wieder erleben.

7. Mein Mann muss wirklich sehr sehr viel und lange arbeiten und wir haben oft nur das Wochenende um Zeit zu 3. zu verbringen. Aber genau dieses Wochenende hat man auch nur um mal etwas Zeit für sich zu haben. Dieses zweischneidige Schwert ist manchmal schwierig zu handlen da jeder der Familie gerecht werden will. Auch die Zeit als Paar ist eigentlich nur am Wochenende abends gegeben und somit setzt man sich ab und zu unter Druck. Wir arbeiten wirklich gut daran, dass niemand Druck haben muss. Niemand steckt zurück und jeder sollte den Raum und die Zeit haben um eine Entscheidung zu treffen, wie er den Raum und die Zeit eben nutzen möchte.

8. Der Kindergarten war ein langes und schwieriges Thema, das uns das ganze Jahr immer und immer wieder beschäftigt hat. Ich kann nur eins sagen, wir wachsen alle an unseren Aufgaben und haben Nerven aus Drahtseil. wir_Familie_Liebe

9. Eigentlich ist seit einigen Jahren fast jedes Jahr auch ein Abschied von geliebten Menschen gewesen. Uns wird immer mehr bewusst, wie vergänglich das Leben ist und das es jederzeit urplötzlich zu Ende sein kann. Mit den ausgelösten Gefühlen muss man immer wieder neu zurecht kommen und wir haben eben auch die Aufgabe, den Prinzen so gut es geht einzubeziehen aber auch zu schützen. Ich denke, dass ist uns dieses Jahr sehr gut gelungen.

10. Das Jahr war wie kein anderes zuvor, die größte Achterbahnfahrt für meine Gefühle. Ich erfuhr soviel über mein Innerstes. Die Hochsensibilität bekam endlich einen Namen und ich somit Erklärungen. Die Aggressionen und Gefühlsschwankungen haben auch mehr Bedeutung bekommen aber auch mehr Aufmerksamkeit. Ich habe durch viel Reden und Schreiben eine Akzeptanz erhalten wie nie zuvor und es geht mir wirklich schon viel besser. Die Entwicklung, die man auch noch mit 32 machen kann, ist enorm.

Familie-ist-alles-helfen-ist-wichtig11. So sehr man auch immer wieder mit seinem eigenen Leben beschäftigt ist, was auch legitim ist, so sehr vergisst man oft wie gut es einem wirklich geht. Auch in diesem Jahr habe ich mich immer wieder darauf besonnen, wie gut es uns doch geht. Ohne sich an dem Leid anderer zu ergötzen, kann ich sehr dankbar sein. Ich versuche schon immer zu helfen. Ich bin nicht wirklich der aktive Part in der Hilfe aber durch Geld- und Sachspenden und aufmerksam machen auf Missstände, habe ich versucht etwas Gutes zu tun und weiterzugeben. In diesem Jahr überschlugen sich die „Missstände„. Es leben viele Menschen unter uns, denen es im Moment ganz und gar nicht gut geht. Mein Blog wird nie politisch sein aber ich werde mich auch nicht mundtot machen lassen, wenn ich sage, dass Flüchtlinge, Menschen wie Du und ich sind und ein menschenwürdiges Leben verdient haben. Viele Diskussionen haben mich unglaublich viel Kraft und auch Tränen gekostet. Meine Gedanken sind bei all den Menschen, die auf unsere Hilfe und unsere Herzen angewiesen sind.

12. Alles in allem, war es ein sehr aufschlussreiches, emotionales und sehr zufriedenes Jahr. Es gibt viele neue Erinnerungen, die ich abgespeichert habe. Viele neue Menschen, die einen kleinen Platz in meinem Herzen haben. Viele Erkenntnisse, die mich wachsen lassen haben und viele Entscheidungen, die das Leben voran bringen.Wünsche_meine-Top-12-Momente-des-jahres

Jedes Jahr wird einzigartig sein. In jedem Jahr werden wir Gefühle aller Art verspüren und sowohl mit Tragödien und Wundern konfrontiert werden. Ich lebe nur einmal und das hoffentlich sehr lange. Ich entscheide, wie mein Leben sich entwickelt. Welche Menschen und Gedanken ihren Platz darin haben und welche Abschiede manchmal vielleicht nicht zu verhindern und sogar besser sind. Das Leben ist im Großen und Ganzen geebnet aber kleine Begebenheiten kann ich beeinflussen und hier ist es meine Pflicht, das Beste daraus zu machen oder?

Wie war euer Jahr? Gibt es besondere Erlebnisse?

der-richtige-Weg

Pixabay.com

Eure Glucke

Teilen

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Wie wohl 2016 wird? ~ Glucke und So 25. Dezember 2015 at 8:30

    […] Ende eines Jahres ist immer eine Reise. Eine Reise zurück ins aktuelle Jahr aber auch in die Zukunft, in das bevorstehende Jahr. Unser Gemeinschaftsprojekt Ich packe meinen […]

  • Leave a Reply