Browsing Tag

Kinder

Ich und So

Gedankenfetzen denn Gedanken fetzen

18. Juni 2018

Gedankenfetzen denn Gedanken fetzenIch schlafe nicht mehr so gut. Das mag an den nächtlichen Raubtierfütterungen liegen oder eben an den Gedankenfetzen die so rumwuseln.

Es ist völlig in Ordnung denn Schlaf kommt(hoffentlich) irgendwann wieder und Gedanken fetzen ja auch, denn man bleibt in Bewegung.

In geistiger Bewegung.

Gedanken wandern bei mir in die Vergangenheit aber auch mal in die Zukunft.
Ich bin seit 35 Jahren auf der Welt und auch seit fast 5 Jahren Mama.

Wow, mein Geist fühlt sich immer noch wie 25 an, als ich nackt in der holländischen Nordsee mit einem Wegwerf- Sektglas stand. Das bis dato wirklich Verrückteste was ich je getan habe.
Jetzt fast 10 Jahre später würde ich das wohl nicht mehr machen oder gar keine Möglichkeit mehr haben das zu tun.
Jetzt ist es schon verrückt wenn ich mich in einen Kindertunnel auf dem Spielplatz quetsche.

Gedankenfetzen kommen und lassen mich überlegen wie wir dieses erste Jahr zu Viert meistern werden.

Die Hälfte haben wir ja schon geschafft.

Wie wird unser erster Urlaub? Bleibe ich entspannt? Ja ich blieb entspannt. Der 1. Urlaub mit dem Prinzen damals war aufregend trotz Hand- Mund-Fusskrankheit mit 40 Fieber.

Man wächst mit seinen Aufgaben stimmt wirklich.

Der Prinz kommt nächstes Jahr schon in die Schule und aus meinem kleinen Baby ist ein wirklich großer, lustiger aber auch sehr sturer großer Junge geworden.
Habe ich ihn gut begleitet die Jahre? Erziehung, Beziehung- all diese Worte und Lebenshaltungen schwirren in meinen Gedanken.

Wie bereite ich meine Kinder auf die Welt vor?

Immer wieder liest man davon, das Kinder funktionieren müssen. Immer wieder plustere ich mich innerlich auf und denke, ja das tun sie doch seit ihrer Geburt schon aber wieso Sie zu etwas zwingen?

Aber in der Realität zwinge ich jeden Tag meinen Kindern etwas auf. Mein Gefühl sagt, jetzt ist es Zeit zu Essen, zu Schlafen oder zu Baden.
Wir planen Tage, Urlaube, Termine und Besuche. Schaue ich tatsächlich immer nur danach was Sie wollen? Ich glaube nicht. Ich liege oft mal daneben, ich schimpfe, spreche komische Verbote aus, die ich gar nicht einhalten will, weil Sie einfach nur bescheuert sind.

Einen Weg konsequent zu gehen schaffe ich aber dennoch nicht.

Ich probiere mich aus. Ich teste mich aus.
Testen deswegen auch meine Kinder sich mehr aus? Suchen Sie Grenzen und Halt? Leben Sie auf einer wackeligen Brücke oder sind Sie gefestigt genug?

Gedanken fetzen denn ich hinterfrage immer wieder ob das denn alles so richtig ist.

Ich möchte, das Sie glückliche Kinder sind und Erwachsene werden. Sie sollen gerne bei uns sein. Ich wünsche mir später Besuche von Ihnen mit ihren eigenen Familien.
Liegt es ausschließlich an mir oder prägen die äußeren Umstände und Institutionen Sie so sehr, das etwas „kaputt“ gehen kann? Können Gedanken fehlgeleitet sein durch die Prägung der Familie?

Mama sein ist nicht nur ein Zustand, es ist eine riesige Verantwortung. Es ist Liebe, Aufopferung und Hingabe.

Meine Gedankenfetzen tragen dazu bei mich dieser größten Aufgabe meines Lebens immer wieder zu stellen.

Aufgaben setzen Lösungen voraus. Oder sind Aufgaben ein Weg des Prozesses und das Ende ist offen?
Wo stehe ich, wenn meine Kinder eigenständige Erwachsene sind? Worüber definiere ich mich dann? Definiere ich mich überhaupt über meine Kinder oder haben Sie meine Definitionen nur erweitert?

Fragen über Fragen. Stellt ihr euch Sie auch?

Eure Glucke

Ich die Glucke

6 Monate Babyprinz- Schlafmangel Galore

15. Juni 2018
6 Monate Babyprinz schlafmangel

Dieser Beitrag enthält Werbung aufgrund von eingearbeiteten AffiliateLinks

Ein halbes Jahr 2-fach Mama bin ich jetzt. 6 Monate ist der kleine Igel alt und kurz nach der Geburt hätte ich wirklich nicht gedacht, dass diese Monate nun doch so schnell vergangen sind.

Das Markenzeichen des Babyprinzen ist auf jeden Fall sein Lächeln. 6 Monate strahlt er uns nun schon jeden Tag an. Zum Dahinschmelzen wirklich. Er lacht sogar noch wenn er eigentlich weinen muss.

Wir hatten inzwischen die U5 und der kleine Mann ist motorisch deutlich schneller dabei als sein großer Bruder. Ja ich weiss, diese Vergleiche sind immer blöd aber ich finde es tatsächlich normal meine 2 Kinder miteinander zu vergleichen. Egal welches Thema, ich versuche an die Zeit mit dem Prinzen zurückzudenken und überlege, was war ähnlich und was gar nicht. Continue Reading

Ich die Glucke

Warum mir der Arsch auf Grundeis geht?

15. April 2018

Warum Phase, arsch auf Grundeis„Warum sterben Menschen?“

„Warum kann ich kein Blitz sein?“

„Warum kann ich Bakterien nicht sehen?“

„Warum sind Viren keine Bakterien?“

„Warum bin ich noch kein Vorschüler?“

„Warum kann der Babyprinz nur Milch trinken?“

Der Babyprinz geht früh schlafen und wenn er eingeschlafen ist, essen wir restlichen Drei meist Abendbrot. Das ist die Zeit des Tages für viele viele Fragen, die der Prinz hat. Auch ist es die Zeit, in der er uns einfach ganz viel erzählt. Ich finde das wunderbar. Neugierde ist etwas total Schönes und ich kenne es ja von mir selbst auch.

Wenn ich den Prinzen ins Bett bringe, dann kommen wir zur Ruhe und er fragt die wirklich kniffligen Fragen. Dann lieg ich da, mit Augenringen bis zum Bauchnabel und komme aus dem Staunen und Stöhnen nicht mehr raus.

Ich halte mich für relativ intelligent und belesen aber auf sehr viele Fragen hab ich keine richtigen Antworten und mir geht schlichtweg der Arsch auf Grundeis.

Continue Reading

Ich die Glucke

Das Baby ist nun da und wie ist das für das große Kind?

25. Dezember 2017
Das Baby ist nun da und wie ist das für das große Kind?

Das Baby ist da und nun sind wir zu Hause

Hallo ihr Lieben,

frohe Weihnachten für euch alle und viele Leckereien und eine besinnliche Zeit.  Der Babyprinz und ich sind nun endlich seit gestern zu Hause und versuchen anzukommen. Schon lange vor der Geburt habe ich mich immer wieder gefragt, wie s denn so ist wenn da ein Baby in eine bestehende 3-Kopf-Familie kommt. Der Prinz ist 4 Jahre „Einzelkind“ gewesen und hatte uns für sich ganz alleine.

Nun ist hier ein kleines Baby, das ja besonders viel Nähe und Aufmerksamkeit benötigt. Wie gehen die großen Kinder damit um? Wie gehen wir Eltern gut damit um.

Ich habe meine wunderbare Leen von Aufbruch zum Umdenken mal dazu gefragt, denn auch Sie ist Mama von 2en und begleitet ihre Kinder bedürfnisorientiert. Leen hatte auch letztens einen so schönen Beitrag über MICH geschrieben, bin immer noch ganz entzückt davon. Also falls ihr den noch nicht kennt, dann hüpft da mal hin. Continue Reading

Ich und So

Wieso Mutterschutz nicht automatisch Schutz bedeutet?

3. November 2017

Wieso Mutterschutz nicht automatisch Schutz bedeutet2011 fand ich meinen Traumjob. Ich liebte alles an meinem Job. September 2013, also im Mutterschutz, kam per Mail ein Hausverbot. Da war der Prinz 7 Wochen alt.

Ab dem Moment klärten Anwälte den Sachverhalt.

Was ich wusste, war aber das ich in meinem Traumjob nicht mehr arbeiten werde. Schon bevor ich in die Elternzeit wusste ich also, das danach eine neue Jobsuche anstand. 2015 wurde dann auch offiziell per Gericht das Arbeitsverhältnis beendet. Ein Jahr lang suchte ich nach einem Teilzeitjob. Die kuriosesten Vorstellungsgespräche ließen mich Lachen aber auch verzweifeln. Verzweifeln daran, das es schier unmöglich schien, unsere Vereinbarkeit zu leben.

Dann letztes Jahr ein Vorstellungsgespräch, das super war. Ich fühlte mich wohl in dem Gespräch. Ein Ehepaar, selber 2 Kinder. Familienunternehmen und genau die Arbeitszeiten, die ich brauchte. Kurze Zeit später kam die Absage. Ich fiel aus allen Wolken.

Monate später ein Anruf. Ob ich noch suche? Ob ich nochmal vorbeikommen will? Ich wollte. Der Arbeitsvertrag war schon vorbereitet. Es gab große Abstriche im Gehalt und Urlaub aber ich fühlte mich wohl. Ein neues Thema, das mich herausfordern wollte.

Ein Job der mich aus dem Alltag rausholt und dennoch meine Vereinbarkeit unterstützt.

Continue Reading