Browsing Category

Ich und So

Ich und So

Wirkungsvoll & nachhaltig-Teil 3-Die Menstruationstasse

25. Mai 2017
Wirkungsvoll-Menstruationstasse

Dieser Beitrag beinhaltet eine Verlosung und ist ganz genau genommen somit auch Werbung.

Seit der Prinz da ist und wir irgendwie automatisiert Wegwerfwindeln genutzt haben,

war ich genervt von den Massen an Müll, die wir produzieren.

Wir haben immer Müll getrennt und versucht so wenig wie möglich Lebensmittel wegzuschmeissen aber wir haben nie wirklich darauf geachtet, wieviel Plastik wir verwenden und wie wenig wir die Ressourcen nutzen, die um uns rum sind.

Bereits im letzten Jahr habe ich verstärkt darüber nachgelesen, was wir ändern können, wie wir es ändern können und was es für unglaubliche Möglichkeiten gibt. Wir haben vieles über Monate hinweg getestet und ausprobiert, denn wir sind ehrlich, wir sind keine „Ultras“ auf dem Gebiet.

Wir sind weder 100% no plastic oder 100% nachhaltig aber diese Blogreihe, dient auch nicht dazu, den Finger zu erheben und zu sagen: Ihr müsst alle nachhaltiger leben oder ätschibätschi schaut mal, wie Öko wir sind, denn das sind wir nicht.

Wir bzw. ich habe einfach entschieden weniger Plastik zu produzieren, mehr die Natur zu nutzen und auch mehr auf die Kräfte der Natur zu vertrauen.

Mein angesammeltes Wissen und den Prozess der Experimente, sowie meine Rezepte und Tipps, die wirklich für uns super funktionieren, möchte ich euch nun in regelmäßigen Abständen weitergeben.

Teil 1 startete mit meinem selbstgemachten Geschirrspülreiniger.

In Teil 2 ging es um meine selbstgemachte Deocreme, die ich über alles schätze und nicht mehr missen möchte.

Heute sind wir bereits bei Teil 3 und ich habe mir Verstärkung geholt. Die liebe Ella von Herzkindmama ist nicht „nur“ Elternbloggerin sondern will sich auch einem nachhaltigeren Leben widmen und hat ein Spezialgebiet. Darüber erzählt Sie euch nun ein wenig. Continue Reading

Ich und So

An all die Schnüffler da Draußen 

18. Mai 2017

Ich schreibe Sachen in dieses böse Internet und die ganze Welt kann es lesen. 

Können ist richtig aber die ganze Welt hat eigentlich besseres zu tun. 

Aber nur eigentlich, denn uneigentlich sind da die Schnüffler: 

  1. Schnüffler kennen Dich meist persönlich.
  2. Schnüffler interessieren sich meistens einen Scheiss für Dich
  3. Dennoch ist wohl da dieser innere Drang, seinem Big- Brother- Is-Watching-You-Gen nachzugeben. 
  4. Schnüffler wollen nicht das Du weißt das Sie schnüffeln
  5. Trotzdem können Sie es nicht lassen, deinem Partner oder sonst wem davon zu erzählen.
  6. Meistens in dem Wissen, das dieser nicht sonderlich gut auf das Hobby zu sprechen ist
  7. Ist den Schnüfflern aber egal
  8. Sie erheben sich gerne um nochmals darauf aufmerksam zu machen, das das böse Internet niemals vergisst. 

So ihr Schnüffler da Draußen, ihr könnt natürlich machen was ihr wollt. 

Ich kann euch nicht verbieten meinen Blog zu lesen ABER ihr seid doch angeblich Freunde. 

Freunde melden sich auch mal um zu helfen. Wenn ihr so aufmerksam hier lest, hättet ihr ja auch gelesen, das es mir ab und an mal sehr schlecht geht.

Ach ich vergaß, ihr seid ja nicht meine Freunde. Wie naiv von mir zu glauben, dass Freundschaft bedeutet, das man mal fragt ob alles ok ist statt heimlich rumzuschnüffeln und sich das rauszusuchen, was Diskussionen hervorbringt oder das Gegenüber in eine unangenehme Lage versetzt. 

Nur so eine Idee! 

Aber wie komm ich drauf- ihr kennt das Gegenüber viel besser als ich und habt jedes Recht dieser Welt- mich zu lesen, zu beurteilen, zu verurteilen und das auch jedem außer mir selber auf die Nase zu binden. 
Wie gut, dass ihr nicht meine Freunde seid und wie schade, das ihr so schlechte Freunde seid- wo ihr doch gebraucht werdet aber nie da seid!

Hmmm und wie blöd, das ich das jetzt wieder in dieses böse Internet schreiben musste aber dann habt ihr wieder was zum Tratschen, ist ja auch nicht schlecht oder?

Eure Glucke

Ich und So

Du bist Demokratie!-Für weniger Zensur

28. April 2017

du-bist-demokratieSeit gut einer Woche geistert dieser Leitspruch durch meine Timeline und ich habe hin und her überlegt ob ich dazu etwas sagen möchte. Der Prinz ist noch klein. Wir sprechen nicht offensiv über Wahlen, Politik oder dergleichen mit ihm.

Beziehungsweise, mein Mann und ich sprechen sehr viel darüber und der Prinz ist auch dabei aber er fragt bis jetzt sehr selten etwas zu diesen Themen und ich finde es auch ok.

Was ist Demokratie.

Ich sage ja immer, die kleinste Demokratie der Welt ist die Ehe.

Eine Ehe ist eine Verbindung, die auf Liebe und Vernunft aufgebaut ist. Die Ehe ist im besten Fall eine gleichberechtigte Regierung, bei der die Macht und die Entscheidungen 50/50 liegt und ausgetragen werden. Also eben sehr demokratisch.

Demokratie heisst auch die Wahl haben, eine gewisse Form von Freiheit leben und mitbestimmen. Wenn wir die Demokratie wieder größer betrachten und auf Deutschland anwenden, bedeutet es mitzuentscheiden was passiert und aktiv beteiligt zu sein, damit etwas vielleicht auch nicht passiert. Das ist ein sehr großer Vorteil, den ich habe, weil ich in diesem Land lebe. Continue Reading

Ich und So

Von Entwurzelung,Heimatverbundenheit und dem Lebensbaum

8. April 2017

Von Entwurzelung,HeimatverbundenheiGuten Morgen ihr Lieben,

ich lebe inzwischen seit 9 Jahren in meiner neuen Heimat und spüre immer mehr die Entwurzelung. Ich verließ mit 19 Jahren meine Geburtsstadt aufgrund fehlender beruflicher Perspektiven. Ich landete im wunderschönen Rheinland und hätte ehrlich gesagt dort für immer Wurzeln schlagen können.

Aber wie das Schicksal es will, landete ich 5 Jahre später da wo ich nun lebe. Erst als wir Eltern wurden, spürten wir was Entwurzelung wirklich bedeutet. Wir machten uns Gedanken darüber, ob wir hier bleiben wollen. Ob diese Stadt eine Zukunft für uns und den Prinzen hat. Wir merkten auch, dass wir hier keinerlei Familie haben und immer auf uns 3 gestellt sein werden. Besonders diese Woche, spürten wir wieder sehr sehr stark, wie sehr doch eine Oma oder ein Onkel fehlt. Es geht nicht nur um terminliche Überschneidungen sondern auch um Rückhalt und ein Auffangnetz.

Wir sind sehr selten in unseren Geburtsstädten. Einmal liegt es natürlich daran, dass es jeweils über 400km sind und wir sowieso viel unterwegs sind und schlicht weg nicht immer Zeit und Lust haben, so weit für 1-2 Übernachtungen zu fahren. Es liegt aber auch daran, dass wir hier Kontakte knüpfen und auch ausbauen wollen und eben auch dafür Wochenenden genutzt werden möchten. Continue Reading

Ich und So

wirkungsvoll & nachhaltig-Blogreihe Teil 1

7. April 2017

Wirkungsvoll-nachhaltig

Seit der Prinz da ist und wir irgendwie automatisiert Wegwerfwindeln genutzt haben,

war ich genervt von den Massen an Müll, die wir produzieren.

Wir haben immer Müll getrennt und versucht so wenig wie möglich Lebensmittel wegzuschmeissen aber wir haben nie wirklich darauf geachtet, wieviel Plastik wir verwenden und wie wenig wir die Ressourcen nutzen, die um uns rum sind.

Bereits im letzten Jahr habe ich verstärkt darüber nachgelesen, was wir ändern können, wie wir es ändern können und was es für unglaubliche Möglichkeiten gibt. Wir haben vieles über Monate hinweg getestet und ausprobiert, denn wir sind ehrlich, wir sind keine „Ultras“ auf dem Gebiet.

Wir sind weder 100% no plastic oder 100% nachhaltig aber diese Blogreihe, dient auch nicht dazu, den Finger zu erheben und zu sagen: Ihr müsst alle nachhaltiger leben oder ätschibätschi schaut mal, wie Öko wir sind, denn das sind wir nicht.

Wir bzw. ich habe einfach entschieden weniger Plastik zu produzieren, mehr die Natur zu nutzen und auch mehr auf die Kräfte der Natur zu vertrauen.

Mein angesammeltes Wissen und den Prozess der Experimente, sowie meine Rezepte und Tipps, die wirklich für uns super funktionieren, möchte ich euch nun in regelmäßigen Abständen weitergeben.

Wirkungsvoll & Nachhaltig- Die Glucke nutzt die Natur Teil 1

Continue Reading

Ich und So

Du gehörst zu den #arschcoolenSuperfrauen

29. März 2017

Du-gehoerst-zu-#arschcoolenSuperfrauenGuten Morgen ihr Lieben,

habt ihr die Zeitumstellung gut verkraftet?Ich irgendwie nicht so und der Prinz findet es super, das es so lange hell ist.

Da sind wir schon beim Thema-also so ein bisschen. Eltern wissen, was eine Zeitumstellung alles durcheinander bringen kann und trotzdem wuppen Sie es und die Kinder natürlich auch.

Deshalb sind schon mal alle Eltern sowieso #arschcooleSuperfrauen.

Wenn wir dann das grundsätzlich mal weglassen und näher betrachten, an welche Frauen ich bei #arschcooleSuperfrauen dann denke, dann möchte ich euch und vielleicht auch Ihnen sagen: Ihr seid SUPER und ihr seid ARSCHCOOL. Continue Reading

Ich und So

Auf UNS Ladies – traurige Fakten zum Weltfrauentag

8. März 2017

Weltfrauentag-08-03-2017Guten Morgen,

diesen Beitrag widme ich heute allen Frauen dieser Welt-denn heute ist der 08. März, der Weltfrauentag.

Was ist der Weltfrauentag und wieso ist das kein weltweiter Feiertag?

Es geht um Gleichberechtigung und die Rechte der Frauen. Dieser Tag hat sich weltweit durchgesetzt und in vielen Ländern gibt es an diesem Tag Veranstaltungen um die Rechte der Frauen zu thematisieren, zu feiern oder gegen die schlechten Bedingungen für Frauen zu demonstrieren.

Es gibt sogar eine kleine Anzahl von Ländern, die an diesem Tag einen gesetzlichen Feiertag haben. Deutschland gehört nicht dazu. Sogar in China haben alle Frauen nachmittags arbeitsfrei. Continue Reading

Ich und So

Was bleibt, ist die Trauer

27. Februar 2017

Trauer-bleibtVor vielen vielen Jahren verlor ich meine kleine Schwester und hatte nur eine kleine Ahnung davon, was Trauer bedeutet. Ich war einfach zu jung. Ich schützte mich indem ich mit ihr im Himmel sprach. Jedes Jahr wurde die Trauer mehr und die Gespräche weniger.

Die Trauer übermannte mich und die Erinnerung verblasste.

Die Trauer blieb übrig. Continue Reading

Ich und So

Mit dem Herzen sehen und damit leben

18. Januar 2017


Ich bin so ein Mensch- ich sehe, lebe und spreche mit dem Herzen.

Obwohl ich ein sehr sehr kopflastiger Mensch bin, trage ich mein Herz auf der Zunge. 

Das ist nicht vernünftig, souverän oder durchdacht- es ist spontan, heftig und emotional.

Der Kopf schaltet sich meist erst ein wenn das Gedachte und Gefühlte gesagt ist.

Ja und dann liest man die Worte und Meinungen anderer. Ich lasse Revue passieren, ich lasse es auf mich wirken und mein Herz erneut sprechen.

Irgendwann nach vielen Worten und Meinungen hat mein Herz keine Lust mehr. Es macht die Schotten dicht und zieht sich zurück. 

Es versucht die kleinen Risse, die entstanden sind zu reparieren. Das dauert manchmal länger, manchmal klappt es nie und ab und zu reißen die Wunden wieder auf.

Es entsteht ein Kreislauf. 

Der Kreis schließt sich irgendwann.

Man gewinnt Erkenntnisse, wächst daran, lernt neue Seiten an sich selbst- mal schneller oder mal langsamer.

Ich werde immer bewusster mit mir und zu mir. Ich reagiere noch nicht schnell genug denn die Zunge und das Herz sind meist noch schneller aber es wird.

Ich gebe das Tempo vor. Ich entscheide mal bewusst mal unbewusst wann es wieder Zeit ist an sich zu arbeiten.

Das machst nicht Du oder Du, das mache ich mit mir selber.

Unsere Wege kreuzen sich während dieser Zeit? Ja das Leben gibt dies vor. 

Der Kreislauf, den ich und auch jeder andere Mensch für sich durchläuft, kreuzt immer andere Kreisläufe.

Dann gibts auch öfters mal Schnittstellen. Die sind selten kompatibel, wenn so viele Komponenten aufeinander treffen.

Es gibt verschiedene Wege, diesen Schnittstellen zu begegnen. Aber vor Allem gibt es keine falschen Wege.

Denn der Weg ist eigentlich das Wichtigste. Das Ergebnis mag für jeden anders ausfallen aber den Weg dahin bestreitet jeder für sich.

Worauf ich hinauswill mit meinen umschmeichelnden komplizierten Worten. Das Leben besteht nicht nur aus Flausch und alles ist so schön.

Das Leben besteht auch nicht nur aus Dreck und alles ist Scheisse.

Wer sich aber im Moment wie fühlt und wie derjenige es im nächsten Moment zeigt – das kann niemand verbieten oder gar anzweifeln.

Ich hocke nicht im Herz oder Gehirn eines anderen Menschen- wir erahnen nur was wirklich in einem vorgeht. 

Sprechen, streiten, schreien, fluchen und gestikulieren kann, darf und soll jeder so handhaben wie er will.

Du willst dich nicht daran beteiligen? Musst Du nicht. Du willst Austausch aber zu deinen Bedingungen? Das kann nicht funktionieren, es sei denn es handelt sich um ein Selbstgespräch.

Manipulation, Lügen und verdrehte Wahrheiten gibt es besonders im Netz in Hülle und Fülle. Jeder nimmt Sie anders wahr.

Es sind kurze Momente die wir erleben, vor einem Bildschirm, mit einer gewissen eigenen Stimmung, die nie gleich sein kann.
Wir sammeln Erfahrungen, Anti- und Sympathien- wir vertrauen auf uns oder Vertraute. 

Wir mögen, lieben oder tun es nicht und weißt du was- ich muss nicht jeden mögen- und ich muss auch nicht so tun. 

Es gibt keinen Kodex der besagt, seid solidarisch miteinander egal was kommt.

Netzwerke haben einen großen Vorteil- man kann Sie sich zurecht bauen und mit Menschen füllen, die einem gefallen, die einem was Gutes geben oder den Horizont erweitern, mit denen man streiten und diskutieren kann- und danach ist kein verbaler Krieg ausgebrochen.

Wem ich nicht passe, wem meine Wörter oder mein Dasein nicht passen, dem steht es immer frei mir das zu sagen, zu schreiben oder eben mich zu ignorieren und zu blockieren, dasselbe gilt für mich, euch gegenüber.

Ich lasse mir aber nicht verbieten worüber ich rede und wenn ich sage Du bist scheisse- dann ist es mein Gefühl und mein Recht es zu sagen.

Den Umgang damit musst Du beherrschen oder lernen.

Kritik ist nicht unser Ding- wir tun alle so als ob wir fähig sind, Sie anzunehmen und in etwas Positives zu verwandeln.

Mein Herz bekommt sofort einen Riss aber es liegt an mir, wie ich ihn repariere und nicht am Gegenüber.

Die Beschaffenheit meines Herzens ist eben nicht mehr ganz so robust aber auch das ist mein Problem.

Wahrheiten, Meinungen, Wörter und Ansichten sind oft unbequem aber eben auch vielfältig.

Immer anderen Menschen vorschreiben zu wollen wie sie was zu wem sagen oder wie sie das fühlen sollen, ist ermüdend, anmaßend und unangemessen.

Die Krux dabei ist aber- das ich vorschreiben will, das mir das keiner vorschreiben soll.

Und da schließt sich der Kreis. 
Fasst euch an eure Nase, seid Mensch, bleibt vielfältig, bleibt anmaßend und unangemessen
ABER

dann lebt, über- und versteht auch das Ergebnis.
Ich bin für eine gepflegte Streitkultur solange ich eben dafür bin und mit meinem Herzen auf meiner Zunge umgehen kann.
Jeder entscheidet das für sich selbst.
Eure Glucke

Ich und So

KURZGEBLOGGT-Vergiss es nicht oder doch?

13. Januar 2017

Liebe_trotz_Marotten

Schon lange versuche ich bestimme Dinge aus meiner Vergangenheit zu vergessen.

Schon lange versuche ich mich an gewisse Dinge aus meiner Vergangenheit wieder zu erinnern.

Schon lange denke ich darüber nach, Hypnose zu versuchen um herauszufinden an welchen Punkt ich zurück muss.

Schon lange denke ich darüber nach, mein Gehirn umzupolen um z.B. mit meiner Schwester nur das Positive zu verbinden.

Schon lange denke ich darüber nach, wie es wäre, wie ich wäre, wenn all meine Gedanken der Wahrheit entsprechen würden.

Wie wäre ich denn dann?

Wie würde mein Leben heute aussehen, wenn ich vielleicht keine psychischen Erkrankungen hätte?

Wie wären meine sozialen Kompetenzen wenn ich nicht hochsensibel wäre?

Wo würde ich leben und mit wem, wenn ich in zwischenmenschlichen Beziehungen, sei es platonisch oder mit körperlicher Liebe, nicht immer solche Schwierigkeiten haben würde?

All diese Fragen stelle ich mir so oft aber als ich diesen Trailer hier sah wurden Sie wieder präsent wie nie. Ich habe den Film noch nicht gesehen aber es geht darum, das er durch die Trennung von der Liebe seines Lebens so am Ende ist, das er darüber nachdenkt, es ihr gleichzutun und sein Gehirn so zu bearbeiten, das er Sie vergisst.

Nur muss er dafür alles nochmal rückwärts durchlaufen-auch die schönen Momente. Schafft man das? Sollte man das mit seinem Gehirn machen?
Das Leben ist einem vorbestimmt. Man bekommt nur Aufgaben die man lösen kann?

Ist das wirklich so? Wieso fühlt es sich nicht so an, als ob alles lösbar wäre? Welcher Preis ist denn noch gerechtfertigt, den man zahlen muss? Dieses Leid, das man als Mensch erleben muss, kann doch keine (er)tragbare Last sein oder?

Ist die Antwort so einfach? Kann ich mein Gehirn einfach umpolen und dann bin ich wieder frei? Frei von Vorwürfen? Frei von Zerwürfnissen? Frei von Ängsten aller Art?

Ich habe keine Antworten auf all meine Fragen aber wenn ihr eine habt dann immer her damit.

Eure Glucke

%d Bloggern gefällt das: