Gastbeiträge

Soundtrack of Marsha´s Life-#15songsoflife

24. Juli 2017

Soundtrack-of-my-lifeGuten Morgen ihr Lieben,

was für ein schönes Wochenende liegt da hinter uns und schon starten wir wieder in eine anstrengende und vor Allem nervenaufreibende Woche. Was gibt es da Schöneres als Musik auf die Ohren?

Richtig Gar nichts und deswegen ist heute wieder Zeit für den Soundtrack of my life. Aber nicht der meines Lebens sondern meiner lieben Freundin und Bloggerkollegin Marsha von Mutter und Söhnchen.

Marsha-Profil

Marsha ist eine arbeitende Mama von 2 super süßen Jungs und hat sich mal Gedanken zu den schönsten Songs ihres Lebens gemacht also zieht die Tanzschlappen an, springt auf und los gehts mit den besten 15 Songs.

Soundtrack of Marsha´s Life

Continue Reading

Tagebuchbloggen

Sonne-Regen-Sonne-Regen-WiB 22.-23.07.17

23. Juli 2017

Sonne-Regen-WiB-22.-23.07.17Guten Abend ihr Lieben,

schon letztes Wochenende wollte ich euch mitnehmen und ein paar Impressionen zeigen aber wie so oft in letzter Zeit, kommt das Leben mit voller Wucht dazwischen. Ich hab so einiges um die Ohren und möchte auch meine Kräfte bündeln und mit meinen Liebsten viel Zeit verbringen.

Dieses Wochenende aber wollte ich mein Versprechen einlösen und euch ein bisschen erzählen was wir so gemacht haben. Eigentlich haben wir bewusst nix geplant, da die Woche sehr voll war und ich auch für den bevorstehenden Geburtstag des Prinzen einiges vorbereiten muss.

WiB-22-23.07.17-Hecke-schneidenAber Samstag morgen stand Hecke schneiden auf dem Programm. Ich sags euch, wir haben einen sehr kleinen Garten aber mehr wollen wir auch gar nicht, denn auch der macht genug Arbeit. Der Sommer springt grad von Unwetter zu 30 Grad und wieder zu Unwetter und ich fühle mich wie im Regenwald. Der Liebste übernahm das Hecke schneiden und der Prinz und ich, das zusammen Harken. Immer zwischendurch musste ich mich abkühlen.WiB-22-23.07.17-Abkuehlen

Das Törtchen wärmt mich als ob Minus 20 Grad wären und ich könnte tatsächlich nur nackt rumlaufen. Wir flüchteten dann relativ schnell wieder rein und die Hausarbeit startete. Es musste alles gesaugt werden. Wir hatten diese Woche lieben Besuch von Familieberlin und 4 Personen mehr, fallen schon auf in unserem kleinen Häuschen. Aber es waren tolle Tage mit den Vieren. Continue Reading

Meine Lieblinge im www.

ROMPROK-Mehr Farbe für meine Schwangerschaft

14. Juli 2017
Kerstin-ROMPROK

Dieser Beitrag enthält Werbung

Guten Morgen meine Lieben,

bereits in der ersten Schwangerschaft war ich von der Umstandsmode nicht sonderlich angetan. Im Winter ist das alles noch erträglicher, da man sowieso bedecktere Farben trägt aber im Sommer mag man es doch frisch und etwas heller. Ich mag sowieso bunte Kleidung und als Schwangere hat man da verloren. Es gibt blaue, schwarze, Weisse und vielleicht noch Kaki-farbene Kleidung.

Bei mir ist es auch so, dass ich mit Hosen meine Probleme habe. Mein Bauch ist äusserst empfindlich und da trage ich gerne Röcke oder Kleider. Meine Schwangerschaft erstreckt sich ja über den kompletten Frühling, Sommer und Herbst und bis jetzt habe ich wenig schöne und vor allem bezahlbare Umstandsmode gefunden.

Und dann kam der ROMPROK in mein Leben. Kerstin die „Erfinderin“ des ROMPROK trat in mein Leben und mein ROMPROK zog bei mir ein.

Was ist ein ROMPROK?

Dieses Wort ist ist afrikaans und bedeutet „ROCKKLEID“ Kerstin hat sich für afrikaans entschieden, da Sie ganz fasziniert von den schönen bunten Farben der Tücher ist, die dort die Frauen in den unterschiedlichsten Tragevarianten tragen.

Wer ist Kerstin?

Kerstin-ROMPROK

Copyright ROMPROK/Kerstin

Kerstin ist 3fache Mama und war total genervt von der Schwangerschaftsmode. Wie wir ja alle wissen: Not macht erfinderisch und so begann Kerstin aus bunten geringelten Stoffen etwas für sich zu nähen und der ROMPROK war geboren.

Was ist nun besonders an dem ROMPROK?ROMPROK-LOGO

Der ROMPROK ist nicht „nur“ ein Kleidungsstück sondern es sind 3 Kleidungsstücke mit noch einigen mehr Tragevarianten, die sowohl für die Schwangerschaft als auch danach entwickelt wurden. Der ROMPROK besteht aus einem hochwertigen Jersey-Oberteil und einem Sweat-Unterteil.

Wo kommen die Stoffe her?romprok-aqua-tuerkis

Die Stoffe bezieht Kerstin von Frau Tulpe. Sie hat wenige ausgewählte Farbvarianten im Shop, da Sie ausloten möchte, was am besten bei den Frauen ankommt. Eine Schneiderin in Deutschland näht dann alle ROMPROK in Handarbeit.

Welche Größen gibt es?

Da alles in Handarbeit gefertigt wird, können die großen natürlich variieren aber damit ihr eine Vorstellung habt sind folgende Angaben sicherlich hilfreich:

  • S hat einen Umfang von 84cm und eine Gesamtlänge von 92cm
  • M hat einen Umfang von 90cm und eine Gesamtlänge von 98cm
  • L hat einen Umfang von 96cm und eine Gesamtlänge von 104cm
  • S-Kurz (für kleine Leute) hat einen Umfang von 84cm und eine Gesamtlänge von 84cm

Wie sehen die Tragevarianten aus?

Das Minikleid kann man ebenfalls noch mit 2 Trägervarianten tragen. Es gibt unzählige Möglichkeiten.

Mein Fazit zum ROMPROK?

Ich habe ihn nun in allen Varianten getragen und er vermittelt mir ein wunderschönes Körpergefühl. Der Stoff ist so weich, nix ziept, nix verrutscht. Es umschmeichelt jede Kurve und bietet mir über den Tag verteilt einfach ganz viel Flexibilität durch die verschiedenen Tragevarianten. ich kann den ROMPROK mit Unterwäsche aber auch gut ohne tragen. Ich fühle mich pudelwohl und ich kann ihn die komplette Schwangerschaft tragen und auch danach. Der Stoff wächst immer mit. Ich freue mich schon auf die Wintervariante obwohl ich tatsächlich nicht glaube, das ich frieren werde.

Der ROMPROK bietet mit einem Preis von 85€ Exklusivität, Vielfalt und Komfort. Ja bei dem Preis habe ich erstmal geschluckt aber wenn ich überlege, dass ich für triste und dunkle Umstandsmode nicht viel weniger zahle aber deutlich unzufriedener bin und Sie nach der Schwangerschaft meist nicht mehr tragen kann-Punktet der ROMPROK hier einfach doppelt und dreifach. Viele weitere Informationen findet ihr auf der liebevoll gestalteten Website.

Ja und nun möchte ich natürlich einer wunderbaren schwangeren Frau dieses Erlebnis zur Verfügung stellen. Kerstin und ich verlosen einen ROMPROK in den Farben Aqua Melange oder Summertime Pink in der Größe eurer Wahl.

Was ihr dafür tun müsst?

Erzählt mir von eurem scheußlichsten Teil aus eurer Umstandsmodenecke und:

  • hüpft mit diesem Kommentar in den Lostopf
  • ihr seid mindestens 18 Jahre jung und habt eine gültige Lieferadresse in Deutschland
  • Die Teilnahme beginnt am 14.07.2017 und endet am 21.07.2017 um 22 Uhr. Verlost wird nach Teilnahmeschluss.
  • die Gewinnerin wird im Anschluss nach dem Zufallsprinzip ermittelt und unter dem Kommentar zur Teilnahme und/oder per Email benachrichtigt. Schaut deswegen einfach wieder vorbei, ob Ihr ausgelost wurdet.
  • Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook oder sonstigen sozialen Netzwerken
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Sollte sich der/die Gewinnerin nicht spätestens 5 Tage nach der Verlosung zurück melden, wird neu ausgelost

Ja und nun erzählt mir mal wie ihr den ROMPROK findet?

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende

Eure Glucke

 

Tagebuchbloggen

Ein ganz normaler schöner Tag-12von12 im Juli

12. Juli 2017

12von12-Juli-normaler-TagHallo ihr Lieben,

wisst ihr, der Hauptteil des Alltages sind ja ganz normale(schöne Tage).

Da passiert ja fast immer Dasselbe. Man hat Abläufe, Routinen und eben einfach Alltag. Ich finde das absolut nicht schlimm. Bei mir ist im Moment viel los aber heute war ein ganz normaler schöner Tag und davon erzähle ich euch nun ein bisschen. Continue Reading

Gastbeiträge

Soundtrack of Julia´s Life

10. Juli 2017

Soundtrack-of-my-lifeGuten Morgen meine Lieben,

da ihr meine neue Reihe Soundtrack so unglaublich super findet und der Sommer für mich auch irgendwie melodischer ist als der Winter, gibt es heute schon die nächsten 15 songs of Life. Meine heutige Gästin ist Julia von „die gute Kinderstube“. Julia und ihre ganze Familie ist sehr sehr einzigartig wie ich finde. Julia-songsoflife

Das sind Menschen die man einfach gerne um sich hat. Julia und ihr Mann Max bloggen beide und es gibt nicht viele Texte von Ihnen aber die die es gibt, die liest man nicht nur einmal. Schaut unbedingt bei Julia vorbei, ich werde euch in naher Zukunft von Julia noch mal separat berichten also seid gespannt.

Ja und nun schauen wir mal, welche Songs Julias und sicherlich auch Max Leben so beeinflusst haben, das Sie es in die Hall of #15songsoflife geschafft haben.

Viel Spaß mit Julia´s Soundtrack of my life Continue Reading

Ich und So

Hab ich eigentlich was Ordentliches gelernt?-Ein kleiner Rant

8. Juli 2017
Berufsleben_Veraenderung

pixabay.com

Kennt ihr Peter Tauber? Er ist Generalsekretär bei der CDU und hat sich neulich bei Twitter über Minijobber geäussert und sich so richtig unbeliebt gemacht.

 

 

Ich muss sagen, mir ist fast die Hutschnur geplatzt, als ich die Tweets und dann auch die Entschuldigung dazu gelesen habe.


Es zeigt ja zum Einen wieder deutlich, wie nah unsere Politiker in der Realität leben und wie herablassend Sie teilweise die Gesellschaft ihres eigenen Heimatlandes behandeln.

Vor allem macht es mich so wütend, da ich mich selber angesprochen fühle. Klar an sich ist das mein Problem aber ich habe es wirklich satt, dass wir unseren Mund halten sollen, weil wir ja eigentlich selber schuld sind oder wie?

Ich habe z.B. kein Abitur gemacht. Aus Angst vor der Prüfung bin ich eine Schulabgängerin. Ich habe das 11. Schuljahr am Gymnasium erfolgreich beendet(automatisch einen Realschulabschluss) und eine Ausbildung angefangen. Ich bin gelernte Groß-und Aussenhandelskauffrau.

Es ist wahrscheinlich nix Ordentliches in den Augen vieler und vor Allem in den Augen von Peter Tauber, denn wenn man meinen Lebenslauf betrachtet, dann habe ich wohl etwas falsch gemacht.

Ich arbeitete 8 Jahre in meinem Beruf und verließ dann den sicheren Hafen um einen glücklichen Hafen und neue Perspektiven zu wählen. Damit landete ich zum 1. Mal in meinem Leben in Staatshand, denn ich bezog Arbeitslosengeld I. Ich war 25 Jahre alt und das erste Mal arbeitslos. Es fühlte sich so ungerecht an.  Continue Reading

Ich die Glucke

Wie war denn nun das 1. Trimester meiner 2.Schwangerschaft

7. Juli 2017

Schwangerschaft-1-trimester-GedankenGuten Morgen ihr Lieben,

bis jetzt habe ich euch ja sehr sehr wenig zu meiner 2. Schwangerschaft mitgeteilt. Ich habe euch eigentlich nur gesagt, dass ich nochmal Mama werde und zeige euch ab und an meinen Bauch.

Woran liegt das?

Bei meiner 1. Schwangerschaft wussten nur sehr wenige Menschen überhaupt, dass ich schwanger bin. Ich war online aktiv aber irgendwie war es mein „Geheimnis“. Es gibt auch sehr wenige Bilder aus der 1. Schwangerschaft. Ich arbeitete damals wirklich so so viel. Minimum waren meist so 50 Stunden und ich bin auch noch gereist.

Als wir nun von der 2. Schwangerschaft erfuhren, war es eine riesige Überraschung. Wir erfuhren es, da war ich in der 5. Woche. Also sehr früh, wie auch schon bei der 1. Schwangerschaft. Einige Arzttermine standen an und die erste Übelkeit und Müdigkeit machte sich breit.

Ich erzählte meiner Chefin bereits in der 6. Woche davon, da ich ein vertrauensvolles Zusammenarbeiten möchte und eben auch vorsichtig sein musste, da mein Job auch mal körperlich schwer ist. Mein Gefühl war sehr schlecht nach den Erfahrungen aus der 1. Schwangerschaft und es bestätigte sich leider auch aber dazu gesondert nochmal mehr. Continue Reading

Kochen und Backen

Pesto vom Möhrenkraut- vegetarisch & vegan

5. Juli 2017

Pesto-Moehrenkraut-kresseSeitdem wir immer mehr und mehr Gemüse, Obst und Kräuter anpflanzen, habe ich mehr für meine Experiementierküche. Ich möchte einfach so wenig wie möglich wegschmeissen und bin fest davon überzeugt, dass man viel mehr von einer Pflanze essen kann als man eigentlich macht.Wirkungsvoll-Pesto

Im Zuge meiner nachhaltig und wirkungsvoll Reihe schau ich eben nicht nur, Müll durch Plastiktüten oder Verpackungsmaterialien zu verhindern sondern eben auch Müll durch Lebensmittel.

Pesto ist eine unglaublich gute Möglichkeit Grünzeug zu verarbeiten ohne auf Genuss und Geschmack zu verzichten. Also legte ich los und probierte alles mögliche durch. Meine 2 besten Pesto Varianten möchte ich euch heute aufzeigen.Pesto-Moehrenkraut-Spaghetti

Pesto ist italienisch und bedeutet zerstampfen/zerkleinern. Es handelt sich um eine Art Sauce, die bevorzugt zu Pasta serviert wird aber auch immer mehr auf Sandwichs und anderen Brotsorten als Aufstrich verwendet wird. Das klassische Pesto wird aus Basilikum gemacht aber es gibt unendliche Möglichkeiten.

Meine 1. Variante ist vegetarisch und es ist ein Pesto vom Möhrenkraut.

Möhrenkraut??? Ja ihr habt richtig gelesen. Möhrenkraut ist das Grünzeug am Ende der Möhre. Das könnt ihr verwerten. Entweder für Suppen und Eintöpfe oder Salate aber eben auch für ein Pesto. Continue Reading

Gastbeiträge

Soundtrack of Tollabea´s life-#15songsoflife

3. Juli 2017

Soundtrack-of-my-lifeGuten Morgen ihr Lieben,

vor 2 Wochen startete ich meine neue Blogreihe und erzählte euch von den 15 liebsten Songs meines Lebens. Ich denke natürlich, dass sich gewisse Lieder immer mal ändern und genau das macht die Blogreihe so besonders, denn die Geschichten zu der Musik machen die Musik erst so besonders.

Heute kommt meine 1. Gästin und es ist keine geringere als Bea Beste von Tollabea. Bea ist ein wirklich sehr besonderer Mensch für mich. Sie ist immer da, wenn man Fragen hat und egal wie voll ihr Kopf und ihr Terminkalender ist, Sie nimmt sich Zeit. Auf ihrem Blog findet ihr ewige Kinder, die tolle DIY’s aber auch sozialkritische Themen aufgreifen.

Ich freue mich besonders, dass Sie heute meine 1. Gästin in der Reihe ist und vor Allem wegen diesem Satz von ihr:

„Du fragst aber auch den unmusikalischsten Menschen auf Erden. „

Profilbild-Tollabea

copyright Tollabea.de

Ist das so liebe Bea????

Das kann ich gar nicht glauben also legen wir gleich los. Wärmt euch auf, jetzt gibts Musik auf die Ohren und auf die Hüften. Continue Reading

Reisen

Unser Urlaub auf Sardinien Teil 4

2. Juli 2017

Sardinien-Teil-4Im 3. Teil zeigte ich euch ja die schönsten Strände, die wir besucht haben. An genau diesem Tag haben wir aber noch einen unglaublichen Ort auf Sardinien entdeckt und damit startet der 4. und letzte Teil unserer Sardinienreise, denn das kann ich euch einfach nicht vorenthalten.

Am Mittwoch wollten wir einfach nochmal los und etwas entdecken und das haben wir auch gemacht. Wir sind wieder Richtung Süden gefahren in die Region Carbonia-Iglesias. Die könnt ihr euch merken, da dort viele schöne Städtchen, Strände und allerhand Kultur zu sehen sind.

Wir hatten es auf Buggerru und die Cala di Domestica abgesehen.Sardinien-Teil-4-Ausblick-Minengegend

Buggerru liegt im Minengebiet von Sardinien. Auf dem Weg dorthin fährt man eine Serpentinenstraße lang mit endlosem Blick auf das Mittelmeer. An jedem Felsen sieht man die Geschichte der Insel. Überall sind verlassene Industriedenkmäler und Bergwerke.  Wenn man noch etwas Zeit hat, sollte man sich unbedingt das „Museo dell’Arte Mineraria“ in Iglesias ansehen, dort kann man die Vielfalt der Mineralien auf der Insel sehen und viele Infos über die Bergwerke erhalten.

Der Weg zu unserer ausgewählten Bucht war nicht weniger spektakulär als zur Düne von Piscinas.Sardinien-Teil-4-Cala-Domestica-Steg

Der Parkplatz war wieder umsonst und dann läuft man einen wunderschönen Holzsteg lang und kann die Felsen bestaunen.

Sardinien-Teil-4-Bucht-von-obenDie Bucht liegt zwischen zwei Felsen und ist relativ klein. Es gibt eine Bar und ein Tretbootverleih. Ansonsten ist da nur das Wasser und der abenteuerliche Weg zu der 2. kleinen Bucht. An diesem Tag war es etwas bewölkt und dennoch war es irgendwie magisch und wieder anders als alle anderen Buchten. Sardinien-Teil-4-Cala-Domestica-Bucht

Der Einstig ins Wasser war leicht. Das Wasser glasklar und der Clou war, man konnte zur 2. Bucht auch gut im Wasser laufen und schwimmen. Der Prinz hatte mega Spaß und wir verbrachten dort einen schönen Tag.

In der Strandbar gibt es wie in fast allen Strandbars, relativ geschmacklose Paninis und Salat aber die Preise waren human.

Was man auf Sardinien wohl wirklich beachten sollte, wenn man das kann, ist die Saison. Wir waren am Ende der Nebensaison auf der Insel und hatten oft schöne leere Strände aber es füllte sich so langsam und dann verlieren einfach viele wunderschöne Orte ihren Charme und vor allem wird es dann auch schmutziger.

Die Strände und auch das Meer werden dann als Mülleimer benutzt und das macht mich immer ganz fuchsig. Wir sammeln übrigens immer den Müll auf und fischen ihn aus dem Meer.Sardinien-Teil-4-alte-Bergbau-Ruinen

Sardinien ist im Übrigen auch ein fantastisches Reiseziel für den Frühling oder den Herbst, da es kulturell soviel zu sehen gibt. Wir haben aber bei 35 Grad wenig Lust Sightseeing zu betreiben. Die Mitte und der Norden von Sardinien konnte von uns leider nicht erkundet werden, da wir nicht halbe Tage im Auto verbringen wollten aber gerade im Norden bei Olbia gibt es nochmal allerhand zu sehen.

Wir überlegen uns, diesen Teil der Insel ebenfalls nochmal zu erkunden.

Im Übrigen hat Sardinien ein besonderes Maskottchen. Den Flamingo.

Diesen findet ihr auf der ganzen Insel und könnt ihn zu hunderten bestaunen. Er steht dann immer in Salinenbecken rum und in Cagliari selbst befindet sich ein riesiges Naturschutzgebiet das eine Vielzahl an Flamingos beherbergt.

Des Weiteren kann ich euch, wenn ihr Weinliebhaber seid, den Weisswein S’elegas Nuragus di Cagliari und den Rotwein Vigna di Isalle Cannonau di Sardegna empfehlen. Keine Sorge ich habe nicht genippt aber ich vertraue da voll und ganz auf meinen Mann, da er auch beruflich öfters damit zu tun hat.

Das beste Bier ist das Ichnusa-das kann man aber auch nicht übersehen.Sardinien-Teil-4-bestes-Bier-ichnusa

In Cagliari gibt es noch einen festen kleinen Jahrmarkt, der etwas alt aussieht aber für die Kids viel Spaß bringt. Besonders die Raupe Nimmersatt Achterbahn hat es dem Prinzen angetan. Die Preise sind fair und dort gibt es auch mal leckere Paninis.

Essenstechnisch waren wir doch ein wenig enttäuscht, das lag aber auch daran, das die Italiener oder allgemein die südlichen Länder völlig andere Essenszeiten, als wir haben. Gegen 21Uhr fangen Sie an und gegen 20Uhr öffnen auch erst, die Ersten guten Restaurants. Wir haben es leider kein einziges Mal geschafft so spät loszufahren.

Das ist schade, denn dadurch wird man eben mit relativ „normalem“ bis mäßigen Essen abgespeist.  Dem Törtchen hat es wohl trotzdem gereicht, denn der Bauch ist ordentlich gewachsen.Sardinien-Teil-4-Cala-Domestica-ToertchenHinzu kommt, dass uns auf Sardinien besonders aufgefallen ist, das Touristen gerne mal zweitklassig behandelt werden. Sie werden später bedient, die Preise werden erhöht, Menüs werden nicht vollständig serviert und manche wirkten einfach sehr genervt.

Also besteht auf die Preise in der Karte und auch auf die Bestandteile eines Menüs.

Oft ist ein Kaffee dabei, der dann einfach nicht serviert wird. Oder das Cuperto(also der Preis pro Gedeck) wird nirgends ausgeschrieben(was aber Pflicht ist) und dann wird Trinkgeld genommen obwohl man nichts gesagt hat.

Bleibt vehement, denn die Preise sind sowieso schon höher als sonst.

Was gibt es noch als Tipps zu sagen. Nehmt euch in Acht vor den Mücken und Fliegen. Gerade die Tigermücke kann eben auch das Dengue-Fieber übertragen.

Als Schutz vor Mücken kann ich empfehlen:

  1. Kokosöl-einfach den Körper nach dem Duschen damit eincremen und/oder
  2. das Zecken/Mückenspray Doctan und Doctan für Kinder empfehlen

Fliegen hassen Lavendel und einen Sud aus Essig, Spülmittel und Lavendelöl. Ihr könnt aber vor Ort alles gut kaufen. Sonnenschutz benötigt ihr auf jeden Fall mit Lichtschutzfaktor 50. Besonders ich als schwangere habe mich alle 2 Stunden damit eingecremt. Ich war aber sehr sehr anfällig für Sonnenbrand dort und war dann die Meiste Zeit mit einem T-Shirt bedeckt.

Ja und schwupps war Freitag und wir fuhren zum Flughafen nach Cagliari. Leider hatte unser Flug Verspätung und so waren wir erst gegen 20Uhr wieder in Deutschland. Bei 15 Grad und im Regen.Sardinien-Teil-4-Rückflug-Regen

Unser Fazit des Sommerurlaubs 2017:

Es war ein turbulenter Urlaub, mit 2 Krankenhausbesuchen und schlimmen Insektenstichen.

Aber wir haben traumhafte Orte und Strände gesehen. Wir haben Ruhe gespürt und Entspannung gefunden. Wir hatten einen fantastischen Gastgeber und eine coole Unterkunft(Bei Interesse könnt ihr mich gerne konaktieren, dann könnt ihr direkt und ohne Air B’nB den Urlaub dort buchen.

Wir haben entschieden uns jetzt auf andere Gefilde zu konzentrieren, denn Italien haben wir fast vollständig bereist. Dieses Jahr steht nix großes mehr an aber kleine feine Ausflüge von denen ich euch natürlich berichten werde. Ich bin euch auch immer noch den Wohnmobil-Urlaub schuldig.

Wo gehts denn für euch dieses Jahr hin und hat euch unsere Urlaubserzählung gefallen oder ist es eher uninteressant?

Ich wünsche euch einen tollen Restsonntag und nun gibts wieder Alltagsinhalte aber das ist ja auch schön.Sardinien-Teil-4-Buggeru-Gluckenselfie

Eure Glucke

Hier seht ihr wie alles auf Sardinien begann, einfach auf die Bilder klicken:

  1. Teil 1Sardinien-Part1
  2. Teil 2Sardinien-Teil2
  3. und Teil 3Sardinien-Teil-3-Straende
%d Bloggern gefällt das:

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen