Tagebuchbloggen

Zu viel Regen, Reisunfall und Hefezopf-12v12 im November

12. November 2017

12von12-November-HefezopfGuten Abend aus dem regnerischen gar nicht sonnigen Süden…

puh ich habe dieses Wetter wirklich satt. Wir müssen den ganzen Tag das Licht anmachen, da es einfach so diesig ist. Wir haben dennoch bis 8Uhr morgens geschlafen, obwohl ein Durchschlafen bei mir ja seit Monaten nicht existiert. Ich wälze mich ungalant von links nach rechts und stehe mindestens 2 Mal auf. Continue Reading

Do it Yourself

DIY-Body Peeling und Einhorn-Bade-Jellies

10. November 2017
DIY-einhorn-Bade-Jellies-Bodypeeling

Dieser Beitrag enthält Werbefunks, mit Sternchen markiert. Dies sind Amazon-PARTNER-AFFILIATE-LINKS

Ich suche ja immer nach Verwendungsmöglichkeiten für alle möglichen Dinge. Sei es die Orangenschale oder Klopapierrollen. Ich versuche so gut es geht, nützliche Dinge zu produzieren.Aus diesem Grund kam ich vor Monaten auf meine Reihe wirkungsvoll & nachhaltig.

Nun steht Weihnachten vor der Tür und so so oft fragt man sich, was man noch schenken kann und will. Vieles hat man schon verschenkt oder derjenige hat einfach auch alles was er benötigt. Ich liebe personalisierte oder selbstgemachte Geschenke sehr und Groß und Klein hat meistens seine Freude damit. Continue Reading

Kochen und Backen

Sächsische Quarkkeulchen mit selbstgemachtem Apfelmus

8. November 2017
saechsische-Quarkkeulchen

sächsische Quarkkeulchen

Ich gebe es ja nur ungern zu aber in der Heimat meines Mannes gibt es deutlich mehr gute Gerichte als in meiner. Ihr müsst wissen, das zwischen Sachsen Anhalt und Sachsen sowieso immer eine leichte Konkurrenz herrscht. Aber ich kann es einfach nicht bestreiten, was das Essen angeht haben die Sachsen die Nase vorn und ganz besonders die Rezepte der Familie meines Mannes.

Genau so ein typisch sächsisches Rezept möchte ich euch heute wieder zeigen und hier auf meinem Blog verewigen. Es ist von der Oma meines Liebsten, die leider nicht mehr unter uns weilt. ich mochte Sie sooooo unglaublich. Kurz vor ihrem Tod durften wir Sie nochmal sehen und auch der Prinz konnte sich verabschieden. Ein sehr emotionaler Moment war das und umso Schöner ist es, mit ihren Rezepten immer eine kleine Erinnerung an Sie zu haben.

Wir essen ja sehr sehr selten Mittags eine süße Speise. Mein Mann mag es deftig und alles andere sind Desserts oder eben Nachmittagsgerichte. Ich hingegen mag auch Grießbrei oder Milchreis aber das gibts eigentlich selten bei uns.

Dieses Gericht ist aber süß und wir essen es Mittags oder ganztags, da es warm und kalt wirklich sehr sehr köstlich ist.

Die Rede ist von Quarkkeulchen.

Ich hatte vorher nie davon gehört. So ist es mit fast allen sächsischen Gerichten. Die sind so regional, das man Sie ausserhalb der Grenzen nicht kennt. Nein Spaß beiseite, es ist sogar eine Schande, das man Vieles nicht kennt, denn man verpasst tatsächlich etwas. Continue Reading

Montagspost

Deine Lieblingsblogs auf einen Blick-Blog it out

6. November 2017

Montagspost-blog-it-out-LieblingsblogsGuten Morgen ihr Lieben,

ich blogge nun seit fast 3 Jahren und in dieser Zeit hat sich viel getan. Mir wurde letztens gesagt, dass ich schon zu den Alten gehöre. Da musste ich echt lachen. Als ich 2014 anfing, gab es wenige Familienblogger. Wenig ist subjektiv aber für mich waren es wenige. Diese Wenigen existieren heute noch. In den 3 Jahren kamen gefühlt 1000 Familienblogs dazu. Einige sind schon wieder verschwunden aber für jeden der, geht kommen 3 Neue dazu.

Ich gebe es zu, ich habe den Überblick verloren. Das Internet ist groß und man baut sich so seine eigene Welt auf. In dieser Welt haben bestimmte Menschen einen festen Platz. An diesem Platz rüttele ich selten. Es gibt aber auch immer wieder Menschen die gehen aus dieser Welt raus. So ist das Leben. Mein Leseverhalten hat sich geändert. Meine verfügbare Zeit hat sich geändert und vor Allem habe ich nach 3 Jahren auch die Menschen hinter dem Blog besser kennengelernt und weiss wem man vertrauen kann, wer wirklich „echt“ ist und wer eben nicht.

Leider gehen mir dennoch viele viele spannende Artikel flöten, da die sozialen Netzwerke es einem schwer machen noch den Überblick zu behalten. Auch die Abos per Mail die ich habe, gehen zwischen den dutzenden Spam Mails oft unter. Lange habe ich überlegt mir irgendwie eine eigene Zeitschrift mit meinen Lieblingsblogs anzulegen. Aber die Zeit und die Pflege und ja ihr seht schon.. das ist alles nicht so einfach.

Aber siehe da, vor einigen Monaten kam die liebe Wiebke von „Verflixter Alltag“ um die Ecke und stellte uns Bloggern eine neue Plattform vor. Diese Plattform ist aber nicht nur für uns Blogger interessant sondern auch für euch nichtbloggenden Leser. Denn ihr habt ja sicherlich dieselben Hürden wie wir? Ihr seht auch nicht meine Beiträge komplett? Euch geht auch mal eine Verlosung durch die Lappen?

Meine und eure Lieblingsblogs auf einen Blick-Das brauchen wir oder?

Deswegen möchte ich euch heute mit Wiebke zusammen diese Plattform vorstellen denn ich glaube wir profitieren alle davon und die viele Arbeit, die Wiebke investiert hat, soll nicht wie hunderte von Blogs einfach untergehen.  Continue Reading

Ich und So

Wieso Mutterschutz nicht automatisch Schutz bedeutet?

3. November 2017

Wieso Mutterschutz nicht automatisch Schutz bedeutet2011 fand ich meinen Traumjob. Ich liebte alles an meinem Job. September 2013, also im Mutterschutz, kam per Mail ein Hausverbot. Da war der Prinz 7 Wochen alt.

Ab dem Moment klärten Anwälte den Sachverhalt.

Was ich wusste, war aber das ich in meinem Traumjob nicht mehr arbeiten werde. Schon bevor ich in die Elternzeit wusste ich also, das danach eine neue Jobsuche anstand. 2015 wurde dann auch offiziell per Gericht das Arbeitsverhältnis beendet. Ein Jahr lang suchte ich nach einem Teilzeitjob. Die kuriosesten Vorstellungsgespräche ließen mich Lachen aber auch verzweifeln. Verzweifeln daran, das es schier unmöglich schien, unsere Vereinbarkeit zu leben.

Dann letztes Jahr ein Vorstellungsgespräch, das super war. Ich fühlte mich wohl in dem Gespräch. Ein Ehepaar, selber 2 Kinder. Familienunternehmen und genau die Arbeitszeiten, die ich brauchte. Kurze Zeit später kam die Absage. Ich fiel aus allen Wolken.

Monate später ein Anruf. Ob ich noch suche? Ob ich nochmal vorbeikommen will? Ich wollte. Der Arbeitsvertrag war schon vorbereitet. Es gab große Abstriche im Gehalt und Urlaub aber ich fühlte mich wohl. Ein neues Thema, das mich herausfordern wollte.

Ein Job der mich aus dem Alltag rausholt und dennoch meine Vereinbarkeit unterstützt.

Continue Reading

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen