Gastbeiträge

Selbstwert bei Schulkindern stärken- 3Tipps von starke Kids

24. Juni 2022

blaues Meer, Wellen, Wiese und der Text Selbstwert bei Schulkindern stärkenSelbstwert ist etwas elementares, den jeder Mensch in hohem Maße haben sollte. Viele Themen und Umstände können aber dafür sorgen, dass er sinkt, sich schwer entwickelt oder im schlimmsten Fall nie vorhanden ist. Mein Selbstwert ist nicht groß- die Arbeit darin, dass zu ändern ist eine Lebensaufgabe für mich.

Meine Kinder sollen diese Hürden nicht nehmen müssen und  wir begleiten sie so, dass ihr Selbstwert ein wichtiges Element ihres Lebens ist und sie das auch wissen.

Birgit Gattringer von starkekids.com ist Mama von zwei Jungs, familylab-Trainerin nach Jesper Juul, Dipl. Mentaltrainerin und Dipl. Kinder- und Jugendmentaltrainerin. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Eltern auf dem Weg in ein glückliches Familienleben zu unterstützen. Besonders wichtig ist es ihr dabei, für die Kinder ein harmonisches Familienumfeld ohne Schimpfen zu schaffen und sie mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein und Selbstwert auszustatten. Birgit leistet tolle Arbeit mit dem ganzen starke Kids Team und gibt uns allen Tipps, wie wir den Selbstwert unserer (Schul)Kinder stärken können.

blonde Frau mit rosa Pullover, Lächelnd und die Hände vor dem BauchEin starker Selbstwert, ein selbstbestimmtes Leben: Welche Eltern wünschen sich das nicht für ihre Kinder? Doch ein hohes Selbstwertgefühl kommt nicht von allein: In diesem Artikel zeige ich dir deshalb, wie genau du den Selbstwert bei Schulkindern stärken kannst und warum das (ausgerechnet im Grundschulalter) so wichtig ist. 

 

Los geht’s!

 

Was versteht man unter Selbstwert?

Wenn du den Selbstwert bei deinem Schulkind stärken willst, ist es wichtig zu verstehen, was genau mit Selbstwert eigentlich gemeint ist: 

Häufig werden die Begriffe “Selbstwert”, “Selbstvertrauen” und “Selbstbewusstsein” synonym verwendet. Das stimmt aber nicht ganz. 

Viele Menschen reden von Selbstbewusstsein, wenn sie eigentlich den Selbstwert meinen. Lass mich die Begriffe deshalb kurz voneinander abgrenzen: 

  • Selbstbewusstsein bedeutet erstmal nur, sich seines Charakters, seiner Identität, seiner Stärken und Schwächen bewusst zu sein. Daraus ergibt sich die Fähigkeit, selbstreflektiert zu denken und zu handeln.
  • Selbstvertrauen bedeutet, daran zu glauben, durch die eigenen Fähigkeiten selbst etwas schaffen zu können. 
  • Selbstwert oder Selbstwertgefühl ist das, was die meisten Menschen meinen, wenn sie sagen, sie möchten ihr Selbstbewusstsein stärken. Was sie eigentlich wollen, ist selbstsicherer auftreten und sich selbst besser akzeptieren können – also einen höheren Selbstwert haben! Denn der Selbstwert ist nichts anderes als der Wert, den sich ein Mensch selbst gibt. 

Daraus können wir folgende wichtige Erkenntnis ableiten: 

 

Wie entsteht Selbstwert bei Schulkindern? 

Die Voraussetzung für einen hohen Selbstwert bei Kindern jeden Alters sowie Erwachsenen ist das Gefühl, bedingungslos geliebt, gesehen und angenommen zu werden, so wie man ist. Dadurch entsteht große Sicherheit. Einerseits, dass die wichtigsten Personen immer zu einem stehen und unterstützen. Andererseits gibt es Sicherheit, dass alle Herausforderungen des Lebens gemeistert werden können. Ein gutes Selbstwertgefühl erzeugt gleichzeitig ein starkes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.  

Warum? 

Ganz einfach: Wer sich selbst gut kennt, sich selbst als wertvoll erachtet, ist sich selbst seiner bewusst. Wer sich selbst einen hohen Wert zuschreibt, glaubt an sich selbst. 

Kommen wir jetzt dazu, warum es so wichtig ist darauf zu achten, dass dein Kind einen starken Selbstwert entwickelt: 

Warum ist es wichtig, den Selbstwert bei Schulkindern zu stärken? 

Generell ist es bei allen Kindern wichtig, das Selbstwertgefühl zu stärken – egal welcher Altersgruppe. Allerdings stehen Schulkinder unter größerem Leistungsdruck als z.B. Kindergartenkinder. Deshalb ist Selbstwert bei Schulkindern stärken besonders wichtig.

 

Bei einem geringem Selbstwert kann es schnell passieren, dass dein Kind den Spaß am Lernen verliert. Denn sie können über Fehler oder Misserfolge nicht hinwegsehen. 

 

Misserfolge beziehen sie sofort auf sich selbst, etwa: “Ich kann das nicht” oder “War doch klar, dass ich das nicht schaffe”. Sie denken, sie selbst sind der Fehler – und jeder neue Misserfolg bestärkt diesen Gedanken und verpasst ihrem Selbstwert wieder einen Dämpfer.

 

Das führt dazu, dass sie schon bei kleinen Herausforderungen – oder, ohne es überhaupt probiert zu haben – schnell frustriert sind und aufgeben. 

 

Doch gerade Kinder müssen so viel lernen! Und das geht nur, indem sie selbst Erfahrungen machen – sowohl positive, als auch negative. Das bedeutet: 

 

  • Ein geringes Selbstwertgefühl hemmt dein Kind, eigene Fehler und Erfahrungen zu sammeln, und damit auch Erfolge zu erzielen. 
  • Ein hohes Selbstwertgefühl animiert dein Kind dazu, proaktiv eigene Erfahrungen zu sammeln und trotz Fehlern nicht aufzugeben, sodass es schließlich eigene Erfolge erzielen kann. 

 

Wie du siehst, ist die Sache mit dem Selbstwertgefühl entweder eine Aufwärts- oder Abwärtsspirale. Und du als Elternteil hast einen großen Einfluss darauf!

 

Aber keine Sorge: Im nächsten Teil habe ich 3 wertvolle Tipps für dich, wie du das Selbstwertgefühl bei Schulkindern stärkst. Zuerst zeige ich dir aber noch, wie du einschätzen kannst, ob dein Kind ein hohes oder eher ein geringes Selbstwertgefühl hat: 

 

Hat mein Kind ein gutes Selbstwertgefühl oder nicht? 

Je mehr der folgenden Merkmal auf dein Kind zutreffen, desto höher ist wahrscheinlich sein Selbstwertgefühl: 

 

Dein Kind…

 

  • …hat Spaß daran, Neues auszuprobieren und zu lernen
  • …lässt sich von Misserfolgen nicht so schnell aus der Bahn werfen
  • …in der Schule traut es sich auch das Lösen besonders schwieriger Aufgaben zu 
  • …ist überzeugt, Dinge selbst schaffen zu können
  • …steht für seine Bedürfnisse ein 
  • …weiß, dass es bestimmte Fähigkeiten sicher beherrscht 
  • …kann auch mal Nein sagen
  • …möchte es nicht um jeden Preis allen recht machen
  • …hat keine Angst, auch mal negativ aufzufallentext starke kids- 2 Kinder mit grüner Kleidung

 

Auf Basis dieser Merkmale kannst du gut einschätzen, ob dein Kind ein hohes Selbstwertgefühl hat oder nicht. 

 

Wenn ein geringes Selbstwertgefühl dabei herausgekommen ist – auch nicht schlimm! Denn mit folgenden 3 Tipps kannst du den Selbstwert deines Kindes nachhaltig stärken: 

 

Selbstwert bei Schulkindern stärken mit diesen 3 Tipps

 

Die Tipps zielen darauf ab, das Vertrauen deines Kindes in sich selbst zu stärken und sich mit sich selbst auseinanderzusetzen: 

 

Tipp 1: Fehler machen gibt’s nicht

Niemand macht Fehler – Fehler passieren! Und das ist ein gewaltiger Unterschied: Denn hinter Fehler “machen” steckt eine Absicht. Aber kein Kind macht Fehler aus Absicht! Stattdessen passieren Fehler eben einfach. Und das ist ok. 

 

Und genau darum geht es: Vermittle deinem Kind, dass Fehler ok sind. Jeder Fehler bedeutet ein Learning. Jeder Fehler bringt dein Kind weiter. Fehler sind wertvoll! 

 

Wenn du willst, dass dein Kind ein hohes Selbstwertgefühl aufbaut: Sorge für eine positive Fehlerkultur, indem du seine Bemühungen (anstelle von Ergebnissen) positiv erwähnst und es bei Herausforderungen ermunterst, weiterzumachen. 

 

Tipp 2: Resilienz stärken

 

Resilienz klingt kompliziert, ist es aber gar nicht: Es bedeutet so viel wie “psychische Widerstandskraft”. Resilienz ist einfach die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und unter Belastung nicht sofort einzuknicken. Ein großer Teil von Resilienz geht dabei auf einen hohen Selbstwert zurück. Wer seine Resilienz stärkt, stärkt also gleichzeitig das Selbstwertgefühl. 

 

Um die Resilienz bei Kindern zu stärken gibt es tolle Spiele und Übungen. Eine Auswahl der besten findest du als PDF in diesem Artikel zusammengestellt: 

 

9 Spiele, um die Resilienz bei Kindern zu fördern

 

Tipp 3: Stärken stärken

 

Was kann dein Kind so richtig gut? Hast du dich das mal gefragt? Wüsstest du sofort eine Antwort? 

 

Wenn die Antworten jetzt nicht gerade aus dir herausgesprudelt kommen, ist es an der Zeit, dass du dir den Stärken deines Kindes richtig bewusst wirst. 

 

Aber warum? 

 

Einfach darum, weil du dann die Stärken deines Kindes gezielt fördern kannst! Die Stärken deines Kindes zu stärken ist nämlich eine Goldgrube, wenn es darum geht, für dein Kind Erfolgserlebnisse zu erzielen – die wiederum seinen Selbstwert stärken!

 

Ein Beispiel: 

 

Dein Kind kann richtig gut rennen, aber nicht so gut mit Bällen umgehen. Meist wollen wir – bewusst oder unbewusst – das Ballspiel trainieren, damit das Kind darin besser wird. Das führt aber oft zu großer Frustration beim Kind. Versuche es lieber, dass du dein Kind beim Laufen förderst. Lauft um die Wette oder macht gemeinsam bei einem Sportlauf mit und trainiert dafür. Dabei sammelt dein Kind kleine Erfolge, die es dann für neue Fähigkeiten – wie z.B. das Ballspielen – einsetzen kann. 

 

So, und das war’s auch schon von mir. Ich hoffe mit diesen 3 Tipps zum Thema “Selbstwert bei Schulkindern stärken” konnte ich dir weiterhelfen. 

 

P.S: Wie schaut es denn mit deinem eigenen Selbstwert aus? Wenn du meinst, da ist noch Potenzial nach oben, nutze die Chance und wende meine 3 Tipps gleich auch auf dich selbst an. 😉 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Eure Birgit und Dani

 

Die Bildrechte von Bild 1 liegen bei Gluckeundso

die Bildrechte für Bild 2 und 3 liegen bei starke Kids

Teilen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close