Ich und So

Unser Abenteuer Schule mit Buchtipps, Schulranzen, Zuckertüte & Co.

21. Juni 2019

Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Markennennung, Markenverlinkung, Affiliate Links und Buchvorstellungen

schule buchtipps zuckertuete schulranzen

Seit fast 2 Jahrzehnten bin ich nicht mehr in der Schule und die Berufsschule zähle ich jetzt mal nicht mit. Das ist eine Wahnsinnszeit und ja so langsam werde ich alt. Schule und Lernen das war immer ein zweischneidiges Schwert. Ich mochte den Klassenverband, meine Freunde und die Ferien. Ich mochte einige Fächer und ich liebte es viel zu erfahren aber ich war auch froh als es vorbei war.

Jetzt in diesem Jahr beginnt eine neue Ära. Unser Prinz kommt in die Schule und was uns alles dazu beschäftigt wie z.B.

  • soll mein Kind überhaupt eingeschult werden und wo?
  • welchen Schulranzen nehmen wir
  • wie sieht unsere Zuckertüte aus
  • was kommt in unsere Zuckertüte
  • welche Bücher haben wir zum Thema Schule gelesen
  • welches Buch werde ich lesen

,das erzähle ich euch heute in diesem Post und vielleicht habt ihr ja auch noch Tipps oder Anmerkungen. Vielleicht könnt ihr ein paar Ideen mitnehmen und vor allem seid ihr vielleicht gerade genauso aufgeregt wie wir.

Letztes Jahr im September wurde unser Prinz ein Vorschüler. Diese neue Ära startete mit einer neuen Kita. Ich machte mir ja schon viele Gedanken darüber ob der Prinz überhaupt mit ganz zarten 6 Jahren in die Schule kommen soll und wenn ja wo soll er denn da hin gehen.

Ich war lange der Meinung, dass eine Einschulung in diesem Jahr zu früh wäre. Ich bin fast grundsätzlich gegen eine vorgeschriebene Einschulung. ich bin vielmehr dafür, das Eltern ein Mitspracherecht haben sollten und die gesetzliche Regelung nicht mit irgendeinem Stichtag arbeitet sondern einen zeitlichen Rahmen vorgibt, der besagt mit 7 Jahren sollte das Kind spätestens eingeschult werden. Jedes Kind ist in seiner Entwicklung so individuell und es spielen eben viele Faktoren eine Rolle.

Kognitiv ist unser großes Kind natürlich schon sehr sehr lange bereit ein neues Abenteuer zu starten. Aber was ist mit seinen Emotionen? Sollte man nicht individuell auf jedes Kind schauen ob es diesem ganz neuen System schon gewachsen ist. Ich gebe zu, das Schulsystem in Deutschland macht mir schwer zu schaffen. Natürlich beschäftige ich mich erst seit gut einem Jahr mit diesem Thema aber diese vollen Klassen, keine Eingewöhnung, neue unbekannte Abläufe, Lehrermangel, wenig Spielraum um auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen und starre Strukturen machen wir und auch vielen Kindern schwere Bauchschmerzen.

Ich führte viele Gespräche mit Lehrern, Ärzten, Erziehern, meinem Kind, meinem Mann und mit mir selbst. Die Entscheidung war eindeutig. Unser Kind wird dieses Jahr eingeschult.

Mein Kind ließ ganz viele meiner Zweifel wie Seifenblasen zerplatzen indem er sagte, „Mama ich freue mich auf die Schule.“

So soll es sein und nun ging es darum, wo solls denn hingehen?

In Deutschland wird die Grundschule vorgegeben. Das Kind muss in die Bezirksschule die ihm zugeteilt wird gehen. Es gibt die Möglichkeit eines Bezirkswechsels. In unserer Stadt war bis letztes Jahr ein Grund für einen Wechsel ausreichend. Zum Beispiel wenn das Kind in eine Schule mit anderem Konzept gehen sollte, reichte das als Grund aus. Inzwischen ist dieser Wechsel nicht mehr ganz so einfach. Das Schulamt und einige Rektoren bestätigten mir, dass 2 Gründe angegeben werden müssen um überhaupt einen Bezirkswechsel beantragen zu können.

Puhhh, ich schaute mir einige Konzepte und Schulen an. Zu jedem Konzept und jeder Schule gibt es viel Meinung und die Diskussionen zum Thema Schule ähneln den Themen Impfen, Stillen in der Öffentlichkeit oder Unerzogen vs. Erziehung.

Auch hier hat uns unser Kind wieder bei der Entscheidung viel abgenommen und gesagt, er geht in seine Schule. So soll es sein und so meldeten wir unser Kind an.

Das war der Startschuss um mit unseren Vorbereitungen anzufangen. Wir tasteten uns mit passenden Kinderbüchern an dieses Thema heran. Seit einigen Monaten hat der Prinz Spass am Vorlesen gefunden und das passte super denn wir hatten 3 Bücher die das Thema Schule behandeln.Buchtipps Schule Pfeffer, Hops, Petronella

  1. Irmgard Kramer “ Pfeffer, Minze und die Schule“ Löwe Verlag
    3 Freunde kommen bald in die Schule und wollen so viel es geht über ihre Schule und ihre Klassenlehrerin herausfinden. Sie spionieren ihre zukünftige Lehrerin richtig aus und erleben einige Abenteuer. Hier gehts um erste zarte Gefühle der Verknalltheit, das tiefe Band zu den Eltern, Freundschaft und typische Ängste von Vorschülern.
    Fazit: Wir fanden dieses Buch(das ihr hier erwerben könnt) wirklich ganz bezaubernd und es war ein toller Einstand zum Thema Schule
  2. Katja Leider, Sabine Staub „Hops & Holly“ Esslinger VerlagSchule Buch Esslinger Hops und Holly
    Hier gehts um die Zwillings-Häschen Hops & Holly die über ihren Schulalltag berichten. Die Geschichte erzählt über Freundschaft, Geschwisterliebe und Streit, Erinnerungen die Opa Hasenfuß erzählt und welche Gefahren die kleinen Hasen so alltäglich erleben.
    Fazit: Wir dachten es geht um den Start in die Schule aber dem war nicht so. Es ist der 1. Band einer Reihe, den ihr hier kaufen könnt aber für uns wäre es schöner gewesen, man erfährt noch etwas mehr über Hops & Holly, da es beim Lesen so wirkte als ob es schon Bücher über die 2 gäbe. Die Namen und Illustrationen sind schön und wir haben auch oft geschmunzelt aber der Prinz mag doch eher Bücher in denen „echte“ Menschen spielen und keine Tiere.(Er wird langsam groß)
  3. Sabine Städing „Petronella Apfelmus, Zauberschlaf und Knallfroschchaos“ Boje Verlag
    Die Zwillinge Lea und Luis leben in einem Müllerhaus mit einem wunderschönen magischen Obstgarten in dem die Apfelhexe Petronella ihr Zuhause hat. Die 3 sind dicke Freunde und erleben so Allerhand. Ein neuer Zirkus ist in der Stadt und die Zirkuskinder sind in der Klasse von Lea und Luis. Schnell merken Sie das da irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht und starten eine kleine Detektivreise.
    Das Thema Schule ist präsent aber die Magie noch präsenter. Freundschaft spielt auch hier wieder eine große Rolle.
    Fazit: Dieses Buch hat uns auch großen Spass gemacht, da es die Phantasie anregt und trotzdem Schule nähergebracht hat. Wir lesen inzwischen einen weiteren Band von Petronella aber dieses Buch könnt ihr erwerben.

Mit diesen 3 Büchern waren wir einige Wochen beschäftigt und kamen immer wieder auf Schule zu sprechen. „Wie wird das in der Klasse? Finde ich da Freunde?“ und viele weitere Fragen stellt der Prinz uns fast täglich und wir versuchen seine Neugierde zu befriedigen aber auch weiter zu erwecken.

Wir gehen an dieses Thema grundsätzlich nur mit positiver Stimmung und strahlen Freude aus.

Ich merke das da einiges in meinem kleinen Prinzen passiert. Er wächst emotional und ist gefühlt schon eine Weile kein Kita-Kind mehr. Seine Gefühle fahren Achterbahn und es ist einfach ein großer Schritt in ein total neues „Leben.“ Wie ihr euch vorstellen könnt, macht das auch ganz ganz viel mit mir und der Glucke in mir. Natürlich mache ich mir Sorgen im stillen Kämmerlein und merke wie die berühmte „Wackelzahnpubertät“ mit Anlauf in unsere Umlaufbahn kracht. Deswegen möchte auch ich mich vorbereiten und habe ein Buch und eine Person die mir dabei helfen.

Schule Wackelzahnpubertaet ElternDas Buch das schon ganz lange neben mir liegt, ist der 2. Band von meinem Lieblingsblog „Das gewünschtes Wunschkind aller Zeiten.“ In diesem Buch geht es genau um das Alter von 5-10 und all die neuen Herausforderungen, die Kinder und auch deren Eltern in dieser Zeit absolvieren müssen. Ich habe es angelesen und mir fest vorgenommen bis zur Einschulung fertig zu sein und aufgrund von vielen Rezensionen und meiner großen Liebe zu diesen 2 fantastischen Frauen empfehle ich das uneingeschränkt.

Aber das Internet hat noch weitere geniale Menschen, die mir zur Seite stehen beim Thema Schule und empfehlen möchte ich euch Sassi von Liniert kariert. Sassi ist Grundschullehrerin und neben ihrem Blog ist Sie sehr aktiv auf Instagram und gibt nicht nur tiefe Einblicke in das Leben als Lehrerin, sondern hilft auch bei vielen Fragen, die Eltern in dieser Zeit haben. Sie gibt unglaublich hilfreiche Tipps und macht das alles in ihrer raren Freizeit.

Nun kommen wir zum Thema Schulranzen.

Ich hörte es gibt Schulranzenpartys und Anbieter bei denen die Kinder viele verschiedene Modelle Probe tragen können, um sich für ihren perfekten Schulranzen zu entscheiden. Ich gebe es zu, ich mag Einkaufen in Geschäften fast gar nicht mehr und der Prinz geht eigentlich nur gerne in Spielzeuggeschäfte oder Baumärkte. Also recherchierte ich online und las viele Testberichte von anderen Bloggern.

Als erstes schrieb ich mir auf, was für uns wichtig ist:

  1. Der Schulranzen muss sehr leicht sein. Wenn man überlegt wieviel Gewicht diese kleinen großen Menschen da mit sich rumschleppen müssen, da wird einem ganz schlecht. Nicht jede Schule hat Spinde und Hausaufgabenbetreuung. Der Prinz ist ein Leichtgewicht und der Ranzen sollte es auch sein
  2. Der Schulranzen sollte Reflektoren haben um bei Dunkelheit sichtbar zu sein und er muss blau sein und Pokemon darf auch nicht fehlen
  3. Eine Sporttasche, Federmappe und genug Platz für Getränke, Essen etc. sollte vorhanden sein. Eine gewisse Struktur zum leichten Finden von allen Utensilien wäre ebenfalls sinnvoll.
  4. Das Material sollte umweltfreundlich und leicht zu reinigen seinSchule Schulranzen Pokemon Ergobag

Ja und es gab für uns dann nur eine Entscheidung und diese fiel auf den Ergobag Cubo light. Er wiegt nur 780g und ist somit, bei einem Volumen von 19 Liter, Spitzenreiter auf diesem Markt. Er wird aus recycleten PET Flaschen hergestellt und hat all das was wir wollten. Das genialste an Ergobag sind aber die Kletties. Das sind Klettbilder die man individuell anpassen kann und somit konnten wir den Pokemontraum möglich machen. Der Prinz war ganz ausser sich und ja dieser Ranzen hat einen unglaublich hohen Preis-obwohl den andere Anbieter auch haben.

Wir haben das Glück, das die Oma ihm diesen Ranzen zur Einschulung schenkt. Danke Oma. Der Prinz durfte ihn natürlich schon sehen und probieren und ist 20 Zentimeter gewachsen als er ihn auf dem Rücken hatte. Ich glaube ich habe auch ein paar Tränchen verdrückt denn es ist doch alles um einiges realer als noch vor ein paar Monaten.

Wieder war ein Punkt der Vorbereitung abgeschlossen und nun ging es an das Thema Zuckertüte.

Ja bei uns heisst das Zuckertüte denn früher hat man zur Einschulung eine Zuckertüte bekommen, die mit Süßigkeiten gefüllt war. Das war das Geschenk zum Anlass dieses neuen Lebensabschnittes. Ich glaube bei Vielen heisst diese Tüte Schultüte. Es gibt ja Hunderte von Anbietern und Motiven. Mir war von Anfang an klar, dass wenn der Prinz keine speziellen Wünsche äussert, dass ich diese Zuckertüte selbst mache.

Sein Wunsch war, Überraschung: Pokemon.

Also suchte ich danach. Es gibt sehr sehr wenig Pokemonartikel für Kinder unter 8 Jahren und so überlegte ich mir, dass ich eben Stoff kaufe und einen Zuckertütenrohling. Zuckertuete Rohling SchuleIch entschied mich für diesen hier, da er von der Größe ausreichend ist und sehr gute Bewertungen bezüglich Stabilität bekommen hat.Schule Zuckertuete DIY Pokemon

Also setzte ich mich an die Nähmaschine und nähte eine Art Strumpf für die Zuckertüte. Mal im Ernst, was passiert mit dieser Tüte, wenn die Einschulung vorbei ist??? Ich habe keine Ahnung, also wollte ich etwas machen, dass man danach noch verwenden kann. Diesen Strumpf aus dem Pokemonstoff zieh ich dem Rohling einfach an und wenn alles vorbei ist, kann ich den Rohling weitergeben und den Strumpf neu vernähen. Das Thema Nachhaltigkeit kann im Kleinen überall angewandt werden.


Ich werde auf den Strumpf noch seinen Namen mit diesen Bade-Spiel-Buchstaben antackern und fertig ist der Lack. Wir wollen nix Extravagantes. Zuckertuete Endfassung DIY SchuleDer Prinz ist schüchtern und findet es gruselig im Mittelpunkt zu stehen und er liebt seine unauffällige Zuckertüte sehr.

Ja und nun zu der Füllung. Ich habe bis jetzt wirklich keine brauchbaren Beiträge dazu gefunden. Fast überall ist Firlefanz drin, den kein Kind lange anschaut und deswegen habe ich mir überlegt, dass wir natürlich ein paar Leckereien in die Zuckertüte packen.

Der Prinz isst keine Schokolade aber er liebt zum Beispiel getrocknete Früchte wie Sauerkirschen und Rosinen. Diese werde ich bei Koro bestellen(beste Qualität überhaupt) und in kleine Schulbrotbox-taugliche Portionen vorbereiten. Ja und dann werde ich viele kleine Botschaften und Gutscheine für ihn basteln.

Meine Ideen für Gutscheine sind:

  • heute gehen wir ein Eis essen
  • heute gehen wir ins Kino
  • heute gehen wir ins Freibad/Hallenbad
  • heute gehen wir lecker Burger essen
  • heute kannst Du so lange wach bleiben wie Du möchtest
  • heute entscheidest Du was Du machen möchtest
  • heute gehen wir in den Freizeitpark

und da werden mir noch ein paar schöne Ideen einfallen und ich bin mir sicher er wird es lieben.

Meine Ideen für kleine Botschaften:

  • Du bist genau so richtig wie Du bist
  • Ich liebe Dich bis zum Mond und zurück
  • Ich finde deinen Mut fantastisch
  • Du bist der beste große Bruder auf der ganzen Welt
  • Du kannst alles werden was Du Dir wünscht
  • Wenn Du traurig oder wütend bist, sind wir immer für Dich da

und so weiter und so fort. Unser Kind ist nicht materiell veranlagt und freut sich über Aufmerksamkeit und auch auf exklusive Zeit mit uns. Ich denke, dass wir ihm damit eine große Freude machen und auch einfach viel Müll vermeiden.

Ja und so haben wir fast alle Vorbereitungen abgeschlossen. Es stehen noch ein schöner Sommerurlaub auf dem Plan und wir erfüllen ihm und auch mir einen ganz ganz großen Wunsch. Einen Tag vor seinem ersten Schultag werden wir Zuwachs im Hause Glucke haben.

Wir haben 2 neue Familienmitglieder. 2 wunderschöne kleine Kitten, die unsere Familie komplett machen. Darf ich vorstellen( Namen sind vom Prinzen ausgesucht) Max und Mogli.Schule- Familienmitglied BKH Mogli Schule Familie BKH Max

Die Einschulung werden wir übrigens auch ganz klein und gechillt mit der Familie verbringen. Keine große Party, kein Aufriss und immer ganz im Wohle unseres Kindes denn mal ganz ehrlich: Es ist sein Tag und den soll er so verbringen wie er es möchte.

Diese ganze Zeit ist aufregend, aufreibend und stellt unser aller Leben auf den Kopf. Wir finden uns gerade alle neu und möchten diesen Übergang in diese neue Phase so angenehm wie möglich gestalten. Er soll sich wohlfühlen und viel Zeit haben um das Abenteuer Schule zu erleben und ich glaube, das Schaffen wir.

Und jetzt erzählt mal von euren Erfahrungen in dieser Zeit? Was habe ich vergessen? Wie sieht eure Zuckertüte aus und sowieso: ich bin gespannt was ihr erzählt.

Eure Glucke

Teilen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close