Browsing Tag

Vereinbarkeit

Ich und So

Mein Mann, seine Karriere und Ich

25. August 2017

Mein MANN, SEINE KARRIEREAlso rein theoretisch habe ich mit der Karriere meines Mannes nix zu tun-zum Glück, denn mein 1. Ehemann war auch mein Kollege. Wir lernten uns in der Ausbildung kennen und arbeiteten viele Jahre zusammen. es ging einfach nicht gut.

Das muss natürlich nicht bei jedem so sein und heute weiss ich auch, das viele Gründe da waren für die Trennung.

Zurück zum Thema. Mein Mann und seine Karriere und Ich.

Als ich meinen Mann kennenlernte, war ich beruflich relativ unzufrieden aber in einer sicheren Festanstellung. Ich hatte ein soziales Umfeld und lebte eigentlich sehr glücklich im Rheinland. Mein Mann lebte ebenfalls eine Weile dort, wechselte aber beruflich in den Süden.

Nun standen wir da, frisch verliebt und 350km trennten uns. Wenn ich Entscheidungen treffe dann meist schnell, nicht immer komplett durchdacht aber mit dem Herzen und ohne etwas zu bereuen.

Ich entschied alles aufzugeben und zu meinem Mann zu ziehen. In eine Stadt, in der wir beide eigentlich niemanden groß kannten. Ich zog zu einem Mann, den ich schon lange kannte aber mit dem ich wenige Monate zusammen war und gab meine Eigenständigkeit und Unabhängigkeit auf, denn ich wurde aufgrund der Finanzkrise zum 1. Mal in meinem Leben arbeitslos.  Continue Reading

20 Tatsachen über

20 Tatsachen über eine Working Mom

19. Januar 2017

20 Tatsachen über Social Media

Guten Morgen meine Lieben,

es ist soweit. Unsere Reihe 20 Tatsachen über startet in die 3. Runde und wir freuen uns sehr, dass ihr uns das ermöglicht. Ja ihr, denn ohne eure Lust hier mitzumachen, wären wir nicht so weit gekommen.

Gemeinsam haben wir bereits viele tolle Themen unter die Lupe genommen und heute gehts bei mir los und in 2 Wochen dann bei Jessi weiter. Wir behalten den 14 Tage Rhythmus bei und ihr schreibt uns einfach, wenn ihr Lust habt dabei zu sein.

Aber nun zu meiner wundervollen Gästin. Diese Gästin würde ich ganz unverfroren sogar eine Freundin nennen, denn das ist Sie für mich. Die Rede ist von meiner lieben Marsha. Wir trafen uns und da stimmte einfach alles. Ich find Sie total spitze und spätestens im Mai sehen wir uns endlich wieder(hoffentlich aber schon früher)

Marsha-working-momMarsha bloggt bei Mutter & Söhnchen, ist Mama von 2 Jungs, arbeitet viel und hat einen ganz außerordentlichen Geschmack bei Klamotten wie ich finde. Nun aber genug der Schmeicheleien. Legen wir los mit

den 1. 20 Tatsachen über im Jahr 2017 und heute gehts um Marsha und das Leben als „Working Mom“ Continue Reading

Montagspost

Fussball, Vereinbarkeit und Glaube-Schnuppismama

9. Januar 2017

Montagspost-SchnuppismamaGuten Morgen ihr Lieben,

hachz ein langes Wochenende ist vorbei und irgendwie startet jetzt wieder in der ganzen Nation der alltägliche Wahnsinn. Wir feierten dieses Wochenende einen Geburtstag, führten wichtige Gespräche und versteckten uns vor der klirrenden Kälte.

Das Jahr beginnt und heute beginnt auch die Montagspost. Der 1. Beitrag des Jahres und gleich eine so vielfältige Gästin, die viel zu erzählen hat.

Ich kenne Sie selber noch kaum aber das ändert sich nun und ich wünsche euch viel Spaß mit der Schnuppismama.

Continue Reading

Tagebuchbloggen

Malerei,Schnee,Chaos und veganes Essen-wmDedgT am 05.01.17

5. Januar 2017

veganes-essen-malerei-schnee-chaosGuten Abend ihr Lieben,

was für ein Tag. Ich sag es euch.

7Uhr

aufstehen wie jeden Tag. Der Prinz hatte heute nicht so recht Lust. Es war kalt. Meine Nägel mussten neu lackiert werden und schlechte Laune habe ich auch seit ein paar Tagen.http://bruellen.blogspot.de/2017/01/wmdedgt-0117.html

Also die Frühstückbox für den Prinzen fertig gemacht. Joghurt mit Chia Samen gegessen und vorm Haus  Salz gestreut weil es so glatt ist.Chia-Tee-Nagellack-Toast

Dann ging es los Richtung Fleischerei. Ja ja, denn gestern hatte ich ein ganz tolles Erlebnis. Ich ging in eine Fleischerei-passiert nicht so oft. Ich kaufte Fleisch und beim Kopfrechnen merkte ich, dass mein Geld nicht mehr reichte. Ich wurde etwas bleich und fragte nach einem EC-Kartengerät. Kleine alte Fleischereien haben sowas nicht-das dachte ich mir bereits beim Fragen.

Ich gab zu, dass mein Geld nicht reichen würde und ahnte böses aber Sie meinte ich solle es einfach am nächsten Tag mitbringen.Fleischerei-Schulden-begleichen

Ich traute meinen Ohren nicht und fragte ob ich was hinterlegen soll. Mein Ausweis oder dergleichen. Nein, einfach kommen und bezahlen. Ja und das tat ich heute morgen und ich fand das soooo schön. Diese Geste, das Vertrauen in mich und diese Welt.

Gluckenselfie-05.01.17Von da aus gings schnell einkaufen. Ja ich mache das inzwischen meist vor der Arbeit, da ich es danach nicht schaffe. Es dauerte alles ein wenig und ich kam gerade so pünktlich im Büro an. Wir haben viel zu tun aber gefühlt schaffe ich nix, da einzelne Sachen soviel Recherchearbeit benötigen, dass 4 Stunden schnell vorbei sind. Zwischendurch beobachteten wir die dicken fetten Schneeflocken und aßen Aachener Printen-die meine Kollegin mitbrachte.

13Uhr huschte ich in die KiTa und holte meinen strahlenden Prinzen ab, der mir aber sofort berichtete das er Rückenschmerzen hat. 14:30Uhr war Besuch eingeladen und ich machte Waffeln, da der Besuch die gerne mag. Ich hatte es nicht mehr geschafft den Teig vorzubereiten also griff ich zu diesem glutenfreien Fertigteig mit weniger Zucker, Fett und relativ guten Zutaten.

Leider kam das trotzdem nicht so gut an. Sie waren nicht sehr süss aber ich fand es gut. Der Prinz geht in letzter Zeit immer etwas auf wenn Besuch da ist und fängt an Blödsinn zu machen und ja den hat er heute wirklich aus gemacht.

Er schmückte 3 von 4 Wänden mit Filzstiften und ich war not amused darüber-besonders da er es sonst nie macht.

Einmal und seitdem nie wieder. Jetzt muss ich zumindest eine Wand zur Hälfte neu Streichen. Wir redeten kurz über dieses Thema aber vor dem Besuch wollte ich nun keine lange Diskussion führen.

Die 2 spielten die restliche Zeit sehr schön, verursachten das übliche und auch nötige Chaos im Kinderzimmer und gingen dann noch runter etwas Malen. Das war super für uns, denn wir konnten quatschen und meine neue Overlock anschauen und reparieren. Meine Freundin kann super nähen und kennt sich aus.

Wir räumten dann noch zu 4. das Chaos wieder weg und unser Besuch verabschiedete sich.

17:20Uhr saßen der Prinz und ich in der Badewanne. Die Rückenschmerzen wurden immer wieder erwähnt und vielleicht half die Wärme. Da er ganz normal spielt und auch nicht weint oder dergleichen, tippe ich auf verlegen oder Wachstumsschmerzen. Baden ist eine tolle Routine von uns geworden. Wir malen in der Badewanne, schreiben Buchstaben auf die Fliesen und machen Quatsch.

Gegen 18Uhr machte ich Abendbrot und da wir uns entschieden haben deutlich weniger Wurst zu essen, versuchen wir uns im Moment an veganen und vegetarischen Wurstersatz-Produkten- Es ist unglaublich unheimlich wie ähnlich diese Produkte echter Wurst sind-sowohl im Geschmack und im Aussehen.Abendbrot-Spargel-vegane-Wurst

Wir recherchieren gerade, welche Firmen hier auch wirklich gut sind-da im letzten Test sehr viele Mineralöle in diesen Produkten gefunden wurden aber ich denke wir sind auf einem Weg, den wir weiter verfolgen werden.

Ja nun habe ich das Gulasch für die nächste 2 Tage vorbereitet und zubereitet, denn er muss lange schmoren und gut durchziehen.

Jetzt sitze ich auf der Couch und schreibe euch. Ich bin traurig und echt nicht so gut drauf- das führt dann auch immer zu Missverständnissen mit meinem Mann. Diese Berg- und Talfahrt ist manchmal so anstrengend. Sie kommt so plötzlich. Das nervt mich sehr…diese blöden Hormone sollen sich verpieseln.

Kennt ihr das? Wie geht ihr dann Konflikten aus dem Weg??? Was habt ihr denn heute gemacht?

Mehr Tagesabläufe von heute findet ihr übrigens bei Frau Brüllen, also geht mal schnüffeln.

Ich hab übrigens morgen frei…

Habt ein schönes Wochenende

Eure Glucke

 

Ich und So

Mein Alltag als Mama-#M1Tag

2. Dezember 2016

m1tag-alltag-mama
Guten Morgen ihr Lieben,

über die Vereinbarkeit von Familie & Beruf sprechen wir ja nun schon seit Jahren und auch wir BloggerInnen haben das immer wieder als Thema.

Es gibt die Familien, bei denen ein Elternteil komplett zu Hause ist, sei es wegen der Elternzeit, wegen dem Jobverlust oder weil es einfach so dauerhaft gewollt ist.

Auf der anderen Seite haben wir die Vollzeit arbeitenden Eltern und auf der nächsten Seite die Teilzeit- Eltern. Das beide Elternteile zu Hause sind gibt es natürlich auch und das die Kinder zu Hause betreut werden auch. Die Alleinerziehenden machen alles allein und das ist nochmal ne ganz andere Hausnummer.

Dennoch haben alle einen Alltag zu bewältigen, den kinderlose Menschen so nie nachvollziehen können oder wollen und auch nicht müssen.

Ja und trotzdem ist es immer wieder Thema. Unsere Politik versagt in meinen Augen immer und immer wieder. Wenn ich mir das anschaue wie unsere Familienministerin durch die Presse wandert mit wiederkehrenden tollen Ideen, die vor allen Dingen eigentlich nur der Wirtschaft und/oder den Arbeitgebern zu Gute kommen, da kräuseln sich mir die Fußnägel hoch.

Auch wir Mamas/Papas/Familien untereinander beäugen uns und schauen wie die Anderen das so machen und rechtfertigen uns entweder öffentlich oder innerlich für Dinge, für die wir es nicht müssten. So ist der Lauf des Lebens, man kann es niemandem Recht machen und am Allerwenigsten sich selbst. Continue Reading

%d Bloggern gefällt das:

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen