Kochen und Backen

Unser Weihnachtsessen mit selbst gemachten Rotkohl

20. Dezember 2016

Weihnachtsessen-RotkohlJa in 4 Tagen ist Heiligabend und da wir große Fans von Traditionen sind und inzwischen Heiligabend das 3. Mal in unserem eigenen Zu Hause feiern-haben wir auch unsere eigene Tradition und kochen ein deftiges Mittagessen.

Meine Familie kommt ja immer zu uns und demnach werden auch alte Traditionen gewahrt. Heute zeige ich euch, was es bei uns an diesem Tag so zu essen geben wird.

Der Speiseplan gibt vor:

Mittagessen: Rotkohl mit Gänsebrust und grünen Klösen und

wmdedgt_Mai_kartoffelsalatAbendessen: Sachsen- anhaltischer Kartoffelsalat mit Würstchen.

Kennt ihr sicher alle oder?

Heute möchte ich zeigen wie wir den Rotkohl selber zubereiten, da es wirklich einfach ist und schnell geht. Wir finden den Rotkohl aus den Gläsern oder dem Tiefkühler immer zu fest und er hat selten den Geschmack den wir gerne hätten also machen wir ihn eben selbst.

Unsere Gänsebrust im Slow Cooking Verfahren macht auch kaum Arbeit und wie ihr Sie zubereitet könnt ihr natürlich hier nachlesen.

Die grünen Klöse werden aus 75% rohen Kartoffeln und 25% gekochten Kartoffeln gemacht und sind eindeutig der aufwendigste Part an diesem Festmahl. Hier müssen wir für 5,5 Personen 2,5 Kilogramm Kartoffeln schälen und dann werden gut 1,8 KG gerieben und ausgepresst und der Rest gekocht und gestampft. Dann wird alles miteinander vermischt und später in kurz aufgekochtem Wasser gegart, bis die Klöse an die Oberfläche kommen.

Die Gänsebrust wird ja bereits am Abend zuvor vorbereitet und über Nacht in den Ofen gesteckt.

Ja und nun zum Rotkohl. Diesen haben wir bereits am Sonntag zubereitet, da wir einfach diese Woche keinen übermäßigen Stress mehr wollen. Weihnachten soll besinnlich und relativ entspannt ablaufen und somit machen wir soviel eben geht schon vorher.

4 Personen 2 Mal satt zu bekommen benötigt ihr:rotkohl-Zutaten

  • 2kg Rotkohl (ist eher ein kleiner Kopf
  • 6 Äpfel(eher süsslich nehmen wie z.B. Golden Delicios
  • 3 Nelken
  • 4Lorbeerblätter
  • 1 Liter Apfelsaft
  • c. 6 Löffel Apfelessig
  • ein wenig Zucker/Honig oder Agavendicksaft
  • Salz/Pfeffer
  • 150g Gänseschmalz(für Vegetarier ist hier Butterschmalz eine gute Möglichkeit, für Veganer haben wir nichts probiert, demnach kann ich hier keine Empfehlung aussprechen)
  • 2 Zwiebeln

Ja ja ich weiss die Schnibbelarbeit geht wieder los. Der Rotkohl muss geputzt, geviertelt und in schmale Streifen geschnitten werden.(Wenn ihr habt benutzt bitte Handschuhe, denn der Rotkohl färbt, obwohl die Apfelsäure die Farbe gut entfernt.

Dann sind die Zwiebeln und die Äpfel dran. Bitte diesen schälen und würfeln.

Ja jetzt habt ihr das Gröbste schon hinter euch.Gaenseschmalz-Zwiebelwuerfel

Nehmt einen großen Topf und erhitzt den kompletten Gänseschmalz und gebt die Äpfel- und Zwiebelstückchen dazu. Nun folgt nach und nach der Rotkohl. Alles schön Rühren-gibt Muckis im Handgelenk.

Der Apfelessig findet jetzt seinen Weg in den Topf und wird vom Apfelsaft begleitet. Die Nelken und Lorbeerblätter runden alles ab. Jetzt gehts an euch, wie süß oder sauer ihr es mögt. Schmeckt also mit Zucker/Honig oder Agavendicksaft ab. Gebt erstmal weniger dazu und lasst nun alles mindestens 50 Minuten mit Deckel köcheln. (Ein Schnellkochtopf ist hier immer super, da dann die Flüssigkeit nicht verdampft.) Bei einem normalen Topf kann es sein, dass ihr Flüssigkeit nachgeben müsst.Rotkohl-Nelken-Aepfel

Zwischendurch umrühren muss man nicht, kann man aber. Am Ende schmeckt ihr nochmals ab ob genug Süße da ist und dann ist euer selbstgemachter Rotkohl fertig.

Wir haben alles portionsweise mit der kompletten Flüssigkeit eingefroren. Ihr könnt ihn dann nochmal super 20 Minuten köcheln lassen nach dem Auftauen. Die Konsistenz ist ja immer Geschmacksache aber wir lieben es wenn es sämiger ist.

Ja und nun habt ihr ein wirklich leckeres komplett selbstgerechtes Festmahl mit relativ wenig aktiver Arbeit in der Küche und ihr macht 5,5 Personen mit 2kg Gänsebrust, 1,4 kg Rotkohl und 2,5 kg Kartoffeln(für Klöse) wirklich satt.

Was gibt es denn bei euch am Heiligabend??

Ich wünsch euch viel Spass beim Nachkochen.

Eure Glucke

Teilen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply