Reisen

Der Playmobil FunPark-ein unvergesslicher Ausflug

2. Oktober 2017

Playmobil Funpark HotelEs ist schon wieder einige Zeit vergangen seit der Prinz und ich spontan entschieden einen Ausflug nach Zirndorf zu machen. Zirndorf sagt euch nix? Mir bis dato auch nix aber der Playmobil Funpark  sagte mir was und da wollte ich unbedingt hin.

Witzig ist, dass wir Eltern uns, als der Prinz in das Alter kam, für Lego entschieden und auch bei einer Sorte bleiben wollten. Das haben wir auch bis heute so beibehalten. Das heisst ja aber nicht, dass wir uns diesen Park nicht mal genauer anschauen könnten.

Als ich sah, das der Playmobil FunPark inzwischen auch ein eigenes Hotel hat, schrieb ich dieses am Abend vorher an.

Tatsächlich gab es noch ein freies Zimmer und so buchte ich es und war voller Vorfreude. Zirndorf liegt in der Nähe von Nürnberg und somit von uns ca. 2 Stunden Fahrtzeit weg. Als wir ankamen, parkten wir unser Auto und starteten. Ich war total fasziniert. Schon am Eingang dieses riesige Krokodil im Wasser zu sehen fand ich einfach super.Playmobil FunPark Krokodil

Der Eintritt im Playmobil FunPark, in der Nebensaison, die genau an diesem Tag begann kostet 9€ für ein Tagesticket und ab 15Uhr nur noch 7€. Das war wirklich sehr sehr positiv, da man so mit der Familie auch wirklich relativ kostengünstig diesen Park besuchen kann.

In der Hauptsaison kostet der Eintritt im Übrigen auch nur 11€ pro Tag. Das beeindruckende fand ich, dass wirklich keine Zusatzkosten versteckt sind. Natürlich kann man Essen und Trinken aber die „Attraktionen“ im Park kosten nichts extra.

Am Eingang war gleich das Highlight für den Prinzen. Ein Kran und ganz viele Playmobil-Steine zum Baggern. Dort entspannte ich dann erstmal und der Prinz war in seinem Element. Playmobil FunPark ParkplanDas Wetter war super und ich studierte den Parkplan. Wir kamen ja erst gegen 15Uhr an und hatten noch den nächsten Tag.

Das war gut, denn ich wollte in Ruhe alles anschauen und auch dem Prinzen Zeit zum Spielen geben. Wir starteten nach gut einer Stunde um den Park weiter zu erkunden. Riesige Rutschen säumten unseren Weg zum Piratenschiff. Wow, schon öfters sah ich Playmobil den Regalen stehen und schaute mal hier und da aber jetzt stand ich vor einem riesigen Schiff, das ich sonst in ganz klein gesehen habe. Der Prinz war auch total fasziniert.Playmobil FunPark Piratenschiff Dort war ein wunderschöner See, mit dem Schiff, vielen lebensgroßen Playmobilfiguren, Brücken und Flöße. Wir paddelten tatsächlich auf so einem Floß und das ist gar nicht so einfach mit einem Dickbauch, einem 4jährigen und einer Tasche.

Aber wir hatten riesigen Spaß am 1. Tag im Playmobil FunPark und das Personal war Spitze. Wir hatten immer Hilfe, konnten immer jemanden Fragen und bekamen kompetente und freundliche Antworten.Playmobil FunPark Wasserbrücke

Nach dem Piratenabenteuer wurden wir langsam müde und hungrig und begaben uns ins HUB-Center. Das ist das Zentrum des Parks. Die Schaltzentrale sozusagen. Dort gibt es ein Restaurant, viele Sitzmöglichkeiten. Ein Café. Das Frühstück wird dort aufgebaut. Es gibt ebenfalls einen Infobereich und einen riesigen Spielbereich.

Wir holten uns etwas zu Essen und ich konnte dann einfach sitzen bleiben und der Prinz konnte spielen. Das war wirklich fantastisch. Selbst die Toiletten waren total auf Erwachsene und Kinder ausgelegt. Es gab kleine und große Toiletten sowie ebenfalls kleine Waschbecken auf Kinderhöhe. Ich war schwer begeistert.Playmobil FunPark Hotel

18Uhr schließt der Park in der Nebensaison und wir machten uns auf den Weg ins Hotel. Dieses liegt wirklich nur 500m vom Park weg. Einchecken kann man leider erst ab 16Uhr- das finde ich immer sehr unflexibel besonders bei dem Preis Pro Übernachtung aber dazu gleich mehr.

Wir checkten also ein und fuhren auf unsere Etage. Das Hotel hat 28 Familienzimmer, nur 2 davon sind behindertengerecht. Alle Zimmer sind gleich ausgestattet. Es gibt einen Raum mit Doppelbett, großem Tisch, Kühlschrank, riesigen Kleiderschrank und einem 2. Raum mit einer Kinderbett-in dem auch 3 Kinder schlafen könnten.

Alles ist Playmobillike und wirklich schön und komfortabel eingerichtet. Das Hotel besitzt nur diese Zimmer und sonst nichts. Die Rezeption ist von 6:30-14Uhr und 16-22Uhr erreichbar. Das Frühstück, das im Zimmerpreis nicht inklusive ist, „MUSS“ im HOB-Center eingenommen werden.

In der Nebensaison kostet eine Nacht für 2 Erwachsene, 2 Kinder inkl. Frühstück und Eintritt für 2 Tage 255€. Da wir ja nur jeweils 1 Person waren mussten wir alles einzeln buchen.Eine Nacht kostete für uns beide 164€ plus Frühstück und Eintritt. Wir lagen somit ingesamt für die 2 Tage bei ca. 220€ ohne Essen und Getränke am Tag.

Mein Fazit zum Hotel: Für eine 4köpfige Familie lohnt sich das Angebot, da das Parken inklusive ist und das Frühstück ist eine Sensation.

Wirklich es gab so viel Auswahl und alles kindgerechte Portionen. Ich bin ja ein riesiger Frühstücksfan und dieses Buffet hatte alles was das Herz begehrt. Überall sind kleine Playmobil Figuren aufgebaut und man kommt aus dem Staunen nicht raus.

Ich würde aber wohl das nächste Mal in ein günstigeres Hotel in Zirndorf wechseln. Die Umgebung, das Nürnberger Land ist wunderschön und man kann einen Urlaub mit dem Besuch im Park dort verbinden. Selbst das Familienhotel, in der fränkischen Schweiz, das wir besuchten liegt in der Nähe. Für mich war am Hotel problematisch, dass es kein Restaurant oder keine Bar gibt. Man muss bis 17:30Uhr im HOB Center zu Abend essen oder in Zirndorf und Umgebung nochmal essen gehen.

Nach so einem aufregenden Tag möchte man aber nicht nochmal mit Kindern losfahren. Qualitativ ist das Hotel wunderbar. Ein riesiges Bad, bequeme Betten und Nachts sehr ruhig, da der Park und das Hotel in einer Art Gewerbegebiet liegen.

Unser 2. Tag im Playmobil Funpark startete also mit dem fantastischen Frühstück.Playmobil FunPark kleine-Kuchen

Der Prinz konnte immer zwischendurch spielen gehen. Fotos machen mit lebensgroßen Playmobilfiguren und ich konnte einfach ganz entspannt sitzen bleiben. Das Wetter war ziemlich schlecht aber das hielt uns nicht ab. Wir erkundeten den kompletten Park und hatten soviel Spaß. Wir gruben nach Gold, sahen Dinosaurier, melkten Kühe, waren auf einer Ritterburg und vieles mehr.

Dieser Park ist wirklich wunderschön, vielfältig und keineswegs übertrieben oder erschlagend. An jeder Ecke gibt es eine Überraschung. An jeder Ecke sind Erholungsinseln für die Eltern und die Kinder können einfach frei im Sand oder mit Steinen spielen.

Es gibt grandiose Wasserspielplätze, die wir im Sommer definitiv nochmal besuchen werden. Die Grünanlagen sowie der ganze Park sind sauber und gepflegt. Ich kann abschließend wirklich sagen, das dieser Park nicht nur ein Besuch wert ist. Würden wir näher dran wohnen, wären wir wohl jede Woche da.

Ich bin schwer begeistert vom Playmobil FunPark-da dort tatsächlich an alles gedacht wurde.

Eltern und Kinder haben Spaß, Erholung und unvergessliche Momente. Service und Kinderfreundlichkeit wird dort sehr sehr groß geschrieben.Playmobil FunPark Lebensgroß

Wir kommen definitiv wieder und bis Anfang November könnt auch ihr noch alles erkunden und PS. Es gibt natürlich einen Shop, der wirklich gute Preise hat und natürlich für die Kinder ein fantastischer Abschluss ist.

Bereits bei den letzten 12von12 zeigte ich euch ein paar Eindrücke vom Park .

Seid ihr schon mal dort gewesen? Seid ihr die Playmobil oder Lego Fraktion?

Habt einen schönen Wochenstart

Eure GluckePlaymobil FunPark Groß-Klein-Spaß

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Jule 2. Oktober 2017 at 19:43

    Woah, super! Sieht echt fantastisch aus – auch das Hotel; da hat dann jeder was davon ;). In meiner Familie war (oder ist?) jeder sowohl Playmobil als AUCH Lego Fan – und das beste, wie ich finde: solch hochwertiges Spielzeug kann guten Gewissens sämtliche Generationen über weitergegeben werden, sowas macht mich ja immer noch ein bisschen glücklicher – wenn die große Schwester zum Beispiel die gut gefüllten Legokisten an den kleinen Bruder weitergeben kann; und er dann ein riesiges Sammelsurium an Playmobil Spielzeug, da freut sich irgendwann mal der eigene Nachwuchs – und dann gehts vielleicht auch in den Playmobil Funpark!

    • Reply Glucke 2. Oktober 2017 at 22:19

      Hi Jule, ja wir haben auch ganz viel aus der Kindheit meines Bruders vererbt bekommen. Die Sachen gehen einfach nicht kaputt und das ist toll.

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das:

    Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen