20 Tatsachen über

20 Tatsachen über SEO von Nele

4. August 2016

20 Tatsachen über SEO

 

Guten Morgen meine Lieben,

endlich bin ich wieder dran. Vor 14 Tagen hat ja Jessi wieder tolle 20 Tatsachen über erzählt und schwupp di wupps sind nochmal 14 Tage vergangen und ich bin an der Reihe. Heute mit einem Thema, das jeden Blogger betrifft. Einige mögen es ganz und gar nicht, da es sehr schwammig und undurchsichtig ist. Andere wiederum betreiben es so extrem, dass das eigentliche Bloggen völlig in den Hintergrund gerät.

Von was spricht Sie nur? Gleich, gleich. Erst einmal stelle ich euch meinen Gast vor. Willkommen liebe Nele. Nele ist nele-avatar-150x150wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Bamberg und durch ihren Mann hat Sie die Liebe zum Schreiben, SEO und alles was mit dem Bloggen zu tun hat, entdeckt. Sie hat vor einiger Zeit ihr eigenes Blogazine faminino faminino_20Tatsachenueber_SEOgegründet. Nele schrieb mich an. Wir kamen ins Gespräch und unterhielten uns über das Bloggen. Eins führte zum Anderen und ich konnte Sie überreden uns allen

20 Tatsachen über SEO

zu verraten. Das finde ich toll, denn viele teilen ihr Wissen auf dem Gebiet eben nicht. Der Konkurrenzgedanke ist einfach zu groß. Denn wenn man SEO richtig betreibt, dann kann man automatisch mehr gesehen werden und auch (mehr)Geld verdienen. Dieses Wissen teilen genau deswegen nur sehr Wenige kostenfrei. Wenn man professionell SEO betreiben möchte, dann ist man erstmal sehr sehr viel Geld los.

Nun gut, zum Glück hat Nele mich gefunden. Los gehts.

20 Tatsachen über SEO

  1. SEO steht für Search Engine Optimization und meint auf gut Deutsch „Suchmaschinenoptimierung“. Im Grunde geht es dabei darum, dass die eigene Seite in den Suchergebnissen auf einem der ersten Plätze angezeigt wird.
  2. Wenn man von Suchmaschinen spricht, meint man meist Google. Alle anderen Suchmaschinen werden in Deutschland von nur wenigen Personen genutzt.
  3. Der Algorithmus, nach dem Google Seiten rankt, ist ein begehrtes Geheimnis, das bares Geld wert ist. Darum schützt Google diese Formel so gut es geht. Bisher ist noch niemand draufgekommen und man kann nur Vermutungen anstellen. (Wer erzählt, er wüsste wonach das Ranking genau zustanden kommt, lügt wahrscheinlich. Es handelt sich dabei meist nur um Vermutungen.)
  4. Durch SEO kann man reich werden (wie zum Beispiel Alex Becker, der etwa 6 Millionen Dollar im Jahr verdient), die meisten werden es aber nicht. Das ist wie bei den Models: es gibt unglaublich viele Models, die sich so durchschlagen, einige, die davon gut leben können und eine Handvoll, die richtig reich damit geworden sind.
  5. Vor einigen Jahren konnte man durch SEO noch locker schnell viel Geld machen. Das führte jedoch dazu, dass die Leute sich keine Mühe bei dem Inhalt ihrer Webseiten gaben und dass Suchmaschinennutzer nicht immer zufrieden waren. Seitdem hat Google viel getan und es ist immer schwerer die Suchergebnisse gezielt zu beeinflussen. Das Penguin- und Panda-Update von Google sorgte damals in der SEO-Szene für mächtig Wirbel und kostet einige Leute ihre sichere Einkommensquelle.
  6. Früher zählten beim SEO vor allem Links und das häufige verwenden von Keywords im Text. Heute muss auch der Content stimmen. Außerdem spielt die Ladezeit der Seite, Social-Media-Aktivitäten (Fans, Follower, Likes, Shares) und die mobile Zugänglichkeit der Website eine Rolle (+ einige weitere Punkte).
  7. SEO ist ein super nützliches Tool: Es hilft dabei Leute, die nach Informationen suchen und Webseiten, die diese Informationen bereitstellen, zusammenzuführen.
  8. Jeder, der einen Artikel schreibt, in dem es um ein bestimmtes Thema geht, das auch andere interessiert, sollte sich mit SEO auseinandersetzen.
  9. Beim SEO geht es nicht um „schreiben nach Keyword“ oder „Schreiben für Google“, sondern darum, so zu schreiben, wie Leute nach diesem Thema, Begriff, etc. suchen.
  10. SEO macht Spaß. Man kann sehen, wie die eigene Seite in den SERPs steigt und sieht den eigenen Fortschritt.  20Tatsachenueber_SEO
  11. Mit SEO kann man den Traffic auf seiner Seite deutlich steigern. Wer SEO macht, sollte aber immer auch bedenken, was diese Leute suchen und warum. Meist sind die Besuche von kurzer Dauer und nur wenige kehren danach regelmäßig zurück.
  12. SEO ist frustrierend. Manchmal klappt es einfach nicht so, wie man sich das gedacht hat. Oder eine Seite hatte ein tolles Ranking und stürzt dann auf einmal ab. Das kann passieren. In dem Fall hilft nur eins: Zähne zusammenbeißen und weitermachen. Besser werden und nie den Mut verlieren! Hartnäckigkeit zahlt sich auch beim SEO aus.
  13. Jede große Seite hat entweder spezielle Leute, die für das SEO zuständig sind oder bildet die Redakteure aus auf bestimmte Dinge zu achten. Jedes große Portal betreibt SEO (auf jeden Fall die, die man regelmäßig auf den ersten Plätzen bei Google findet).
  14. „Black-Hat-SEO“ bezeichnet die dunkle Seite des SEO. Dabei geht es darum Konkurrenzen so zu schädigen, dass sie möglichst aus den Suchergebnissen rausfliegen.
  15. Google gibt Leitlinien vor, an die es sich selber nicht hält (Beispiel Werbung: für das Ranking soll es besser sein, wenn eine Seite nur 1/3 Werbung enthält. Gebt mal bei Google ein paar Suchwörter ein und schaut, wie viel Werbung dort angezeigt wird 😉 ).
  16. Google hat mehr Macht, als den meisten bewusst ist. Wer die Suchergebnisse beherrscht, beherrscht auch ein bisschen die öffentliche Meinung. Stellt euch vor, man gibt „Angela Merkel“ ein und die ersten Suchergebnisse würden einem sagen, dass Frau Merkel ihre Hochschulabschlüsse gefälscht hat (hat sie natürlich nicht und das ist noch ein harmloses Beispiel.)
  17. SEO kostet nichts. Die meisten Tools, die man braucht, sind entweder kostenlos oder es reicht die kostenlose Version der professionellen Tools. Kostenpflichtige Programme brauchen nur die wirklichen „Profis“ (und diese Programme kosten dann schnell mal 100 bis 500 Euro pro Monat).
  18. Wer richtig in die SEO-Szene eintauchen will, braucht ein dickes Fell. Hier gilt: Nur einer kann die Nummer 1 sein. Viele verraten ihre „Ranking-Geheimnisse“ darum nicht oder nur teilweise.
  19. Keyword-Recherche ist das A und O. Ein gutes Keyword kann dafür sorgen, dass du tägliche ein paar Tausend Besucher bekommst und finanziell ausgesorgt hast.
  20. SEO sollte keine lästige Pflicht sein, die einem das Bloggen vermiest. Ganz im Gegenteil: SEO sollte man als kostenlose Chance und Wachstumsmöglichkeit sehen, die man selbst nach Belieben einsetzen kann – wenn man Lust dazu hat.

Liebe Nele, vielen Dank für deine Einblicke. Ich finde das Thema SEO total spannend aber ebenso kompliziert. Mir fehlt die Zeit und auch die Anwendbarkeit. Ebenso fehlt mir die Konstante. Was heute gut ist kann morgen schon wieder schlecht sein. Die Keyword-Recherche sollte ich mir aber wirklich mal anschauen, denn das tue ich gar nicht und eigentlich ist es ja voll blöd, wenn man meine Inhalte einfach nicht findet.

Habt ihr Fragen an Nele? Sie ist bestimmt bereit, die ein oder andere Frage zu beantworten.

Habt ihr Tipps, was ich besser machen könnte??

Eure Glucke und wir lesen uns hier wieder in 4 Wochen.

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Ja Ja dieses Internet... ~ Glucke und So 1. Juli 2018 at 22:10

    […] welchem Bereich würdest du dich gerne weiterbilden? In SEO und diesem ganzen […]

  • Reply Was ich an der FamilyCon so einzigartig fand? ~ Glucke und So 14. Oktober 2017 at 21:38

    […] von Mami Startup erzählte uns auf wirklich rhetorisch sehr gute Art und Weise, wie man SEO macht. Für Blogger das Schlagwort schlecht hin und meist so verständlich wie Bahnhof. Mareike […]

  • Reply Melanie 4. August 2016 at 21:02

    Oh ja, gibt es Tools für die Keywordrecherche? Ich weiß auf der denkst wurden ein paar genannt, habs aber nicht notiert…

  • Reply Nähfrosch 4. August 2016 at 20:19

    Sehr spannend. damit sollte ich mich mehr beschäftigen. Nur woher die Zeit nehmen? 🙁

    • Reply Dani 4. August 2016 at 20:26

      Ich weiss…so gehts mir ja auch…

  • Reply Martina von Jolinas Welt 4. August 2016 at 13:02

    Das ist ein super spannendes Thema und ich arbeite mich langsam (sehr langsam) immer mehr da rein, doch oft fehlt mir die Zeit und die Lust mich neben meinen Inhalten auch noch darum zu kümmern, obwohl es doch so wichtig ist, menno

    • Reply Dani 4. August 2016 at 20:44

      Ja Zeit ist das Hauptthema… aber kompliziert finde ich es auch-es ist schon sehr schwammig finde ich

    Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close