Ich und So

Eine schöne Erinnerung reicht nicht

12. April 2016

Erinnerung_an_Dich von pixabay.comIn einem Monat ist es wieder soweit. Der Todestag meiner Schwester jährt sich zum 27. Mal. 27 Jahre bist Du nicht mehr bei mir. Eigentlich mein ganzes Leben. Wie komme ich gerade jetzt wieder darauf.

Dadurch:

Daran erinnerte ich mich und musste lächeln. Dieser Tag, diese Erinnerung ist die letzte schöne Erinnerung an Sie. Meine Schwester. Meine beste Freundin. Mein Zwilling. Ein großer Teil meiner Seele. Es war Ostern, als wir Mittagsschlaf machen sollten aber nicht wollten. Wir hatten dicke Federbetten und Kissen und niemand weiß, wie wir auf die Idee kamen aber wir zerrissen eins der Kissen und rupften die Federn heraus. Wir sprangen auf dem Bett herum und spielten mit Schnee. Wir riefen und jauchzten vor Glück „Es schneit, es schneit.“

Dieses Erlebnis erscheint vor meinem Auge, als wäre es gestern gewesen aber ich sehe nur mich und ein zweites gesichtsloses kleines Mädchen. ich krame in meinen Erinnerungen aber ich kenne nur die großen braunen Kulleraugen und diesen magischen Moment zwischen Geschwistern.

Ein kurzer Text und ich bin wieder das kleine Mädchen von Ostern. Die Gedanken schweifen ab und ich sitze auf der Straße und schaue auf blutende Hände. Mein Abschiedsbrief an Sie hat mir wirklich geholfen. Die Albträume kommen nicht mehr so oft. Die Gedanken an den Unfall sind nicht mehr allgegenwärtig. Die Gedanken an Sie verblassen aber Tage wie heute sind wichtig.

Ja der Schmerz ist dann wieder da. Die Trauer. Die Tränen. Aber eben auch dieser eine Moment. Er wird nie reichen um mir das zu geben, was ich mit Ihr hätte haben sollen. Eine wunderschöne Geschwister-Freundinnen-Kindheit. Ich kannte dich nur 4 Jahre. Ich war zu klein um mich an viel mehr zu erinnern. Ich verfluche mein Gedächtnis dafür. Da müssen doch noch mehr Erinnerungen an Sie sein? 

2 Tage im Jahr lassen mich jedes Mal in ein sehr tiefes Loch fallen. Ihr Todestag und ihr Geburtstag. Ich lenke mich ab. Ich mache etwas schönes. Etwas alltägliches. Diese Tage existieren aber ich könnte gut auf Sie verzichten. Der Tod ist mir ein Dorn im Auge. Ich brauche ihn nicht. Er ist sehr selten eine Erlösung, eine gute Tat, etwas abschließendes.

Er ist meistens Verzweiflung, Zerstörung und ein nicht endendes Meer an Tränen. Er prägt Menschen für den Rest ihres Lebens. Er beendet einfach etwas, was hätte noch nicht zu Ende sein sollen.

Der Tod ist ein Arschloch und doch ist er unumgänglich

Das Leben ist kostbar. Es ist einzigartig und mir ist es vergönnt zu leben. Erfülle ich meine Bestimmung? Lebe ich zu sehr in der Tragödie meiner Vergangenheit?

An solchen Tagen wie heute sage ich ja-da eben die eine schöne Erinnerung nicht reicht um zu vergessen oder zu verzeihen.

Schmerz vergeht leider nicht-niemals. Ein Leben geht und ein neues Leben kommt. Ein neuer Bruder wurde mir geschenkt.

Ich bin dankbar dafür. Ein Kind wurde mir geschenkt- Mein größtes Glück. Mit ihm durchlaufe ich nochmal eine Kindheit. Ich schaffe mir neue schöne Erinnerungen. Es sind bereits mehr als eine und ich halte Sie fest wie einen Schatz um an Tagen wie heute, den Schmerz zu lindern.

Ich vermisse Sie einfach jeden Tag und ich wünsche jedem schöne Erinnerungen an die Menschen, die gehen mussten ohne das wir das wollten.

Was macht ihr an Tagen wie heute, wenn die Trauer mit geballter Ladung wieder kommt?

Eure Glucke

 

You Might Also Like

23 Comments

  • Reply jana n. 16. Februar 2018 at 23:21

    Ich muss immer eine zeit vor dem Geburtstag meines Sohnes an meinen geliebten Patenonkel denken der leider vor nun mehr 18 Jahren verstorben ist . Nun Feier ich an seinem Todestag den Geburtstag meines Sohnes . Es sollte wohl so sein .durch meine kleinste neele habe Ich gar nicht so dran gedacht wie sonst . Aber ich vermisse ihn . Ich kann feiern aber es ist ein lachendes und ein weinenden Auge . Oft fing es so nach dem Geburtstag der kleinen grossen Lea an . Denn sie kam 9 Tage vor meinem grossen Sohn basti . Er kam genau 10 Jahre auf den Todes Tag genau … ein tag nach dem Geburtstag meines Paten Onkel s . Mir hilft es eine Kerze an zu zünden und dann weiß ich das er es sicher sieht . Vergessen werde ich ihn nie . Danke für die wunder schöne zeit mit dir . Du wirst nie bei meiner Hochzeit dabei sein zumindest nicht hier . Aber du wirst mic h von oben sehen . In Memory ♥♡♥ jana

    • Reply Glucke 17. Februar 2018 at 19:17

      Liebe Jana,
      das tut mir sehr leid und ich fühle Dir total nach.
      VG
      Dani

  • Reply Was macht dich glücklich?-Hallo Liebster Award ~ Glucke und So 13. Juni 2017 at 9:45

    […] winter wonder land. Meine Mutter fand das ganz und gar nicht witzig aber ich werde diese schöne Erinnerung an meine Schwester nie vergessen und würde dieses Spektakel gerne nochmal wiederholen- am Liebsten […]

  • Reply Dampfbloque 12. April 2016 at 23:50

    Schöner, wenn auch trauriger Text. Schwer zu sagen, ob man die Gefühle eines anderen in der Hinsicht wirklich teilen kann. Aber in Bezug auf den Tod eines Menschen, den ich gerne länger in meinem Leben gehabt hätte, kann ich zumindest deine am Ende gestellte Frage beantworten:

    Fotoalben wälzen und wie jedes Mal zuvor feststellen, dass man zwar in Trauer zurückblickt, aber sich immer auch dessen bewusst sein sollte, was man vor sich liegen hat. Vielleicht ist meine Art der Trauerbewältigung nicht die beste, aber ich sehe in meinen Erinnerungen ein starkes Übergewicht bei den schönen Momenten. Und die verdrängen den einen schlimmen und die in den Jahren danach, wenn man bei jedem Essen, bei jeder Feier, bei jedem Nachhausekommen daran erinnert wird, dass Einer fehlt. Aber mir helfen die Fotos. Und irgendwann sieht man sich ohnehin wieder.

    • Reply Daniib3005 13. April 2016 at 10:57

      Hi,
      ich habe nur eine Erinnerung und leider keine Fotos und das macht es sehr tragisch für mich und ja Du hast recht, irgendwann sehen wir uns alle wieder.

  • Reply Claudia 12. April 2016 at 22:39

    Ich kann dich so gut verstehen. Mein Vater starb als ich 18 Jahre alt war. Das ist zwar schon 16 Jahre her und die meiste Zeit vermisse ich ihn nicht einmal mehr. Aber manchmal reicht nur ein Lied oder eine kurze Filmsequenz und ich muss an ihn denken und habe Tränen in den Augen. Besonders seit ich Mutter bin ertappe ich mich oft bei dem Gedanken, wie schön es wäre, wenn er seinen Enkel kennen gelernt hätte. Und ob er glücklich darüber wäre, bald den dritten Enkelsohn zu bekommen, wo er doch so gerne Söhne gehabt hätte und zwei Töchter bekommen hat. (Und jetzt heul ich grad wieder.)
    Alles Liebe
    Claudia

    • Reply Daniib3005 13. April 2016 at 10:58

      Liebe Claudia,
      das tut mir sehr leid, da ist eine sehr wichtige Bezugsperson auch sehr früh gegangen. Ich wollte dich nicht zum weinen bringen. Er wird mit meiner kleinen Schwester auf einer Wolke sitzen und uns beim Unsinn machen zu sehen.
      Fühl Dich umarmt.
      Dani

      • Reply Claudia 13. April 2016 at 22:42

        Und er wird ihr „Ritter Sport Knoblauch-Nuss“ anbieten! 😉

  • Reply Küstenmami 12. April 2016 at 21:19

    Ach, Du Liebe, ich kann Dich so gut verstehen!

    An solchen Tagen oder in schweren Zeiten, so wie jetzt, klammere ich mich an die Lebenden, meine süßen kleinen Küstenkinder. Spiele mit ihnen, lache, wenn ich es kann, weine, wenn ich es muss. Versuche, im Herzen dankbar zu sein und die zu spüren, die ich so unendlich vermisse, wie unser kleines Küstensternchen.

    Ich fühle mit Dir und schicke Dir ganz viel Kraft!

    Deine Küstenmami

    • Reply Daniib3005 13. April 2016 at 10:59

      Meine Liebe,
      dein Verlust tut mir auch so unendlich leid und ich wünsche Dir ganz viel Liebe und Geborgenheit und euch als Familie wieder ganz viel Sonnenschein.
      Deine Dani

  • Reply Katharina (Mama hat jetzt keine Zeit) 12. April 2016 at 13:35

    Wenn ich das richtig verstanden habe, teile ich meinen Geburtstag mit einer ganz besonderen Person.
    Lass Dich lieb drücken!

    • Reply Daniib3005 12. April 2016 at 20:24

      Hi,
      nein heute ist nicht ihr Geburtstag aber Du und Dir wünsche ich alles Liebe.

  • Reply Sarah 12. April 2016 at 10:59

    Wie traurig. Beim Lesen habe ich Gänsehaut bekommen, denn ich habe mir dabei vorgestellt wie es wäre eines meiner Geschwister zu verlieren. Das Gefühl muss schrecklich sein, denn Geschwister stehen uns so nahe. Wir verbringen eine so enge und lange Zeit ganz nah beieinander. Ich glaube bei mir war es sogar mehr Zeit mit ihnen als mit meinen Eltern oder sonst irgendwem. Unsere ganze Kindheit haben wir jeden Tag von morgens bis abends zusammen verbracht. Nachts nebeneinander gelegen. Ich kann mir vorstellen wie tief dieses Loch für dich an den Tagen sein muss, auch wenn ich das zum Glück noch nicht selbst erleben musste.
    Es ist schön, dass du die wunderbaren Momente die ihr hattet noch hast. Halte die fest, sie sind so wertvoll!

    • Reply Daniib3005 12. April 2016 at 11:21

      Danke und ich hätte nur gerne mehr Momente und mehr Erinnerungen. Leider ist es nur der eine…aber irgendwann werden wir uns wiedersehen, da bin ich mir sicher.

  • Reply Andreas 12. April 2016 at 10:08

    Hallo Dani,

    Danke für deinen Text!
    Mein Vater ist gestorben, als ich noch viel zu jung war – wenn auch beinahe erwachsen, doch trotzdem zu jung…
    Vieles von dem, was du schreibst, erinnert mich an ähnliche Gefühle verwirrter Erinnerung und plötzlichen Vermissens.

    Alles Gute und viel Kraft!
    Andreas

    • Reply Daniib3005 12. April 2016 at 10:26

      Oh mein Beileid und Dir natürlich auch viel Kraft und viele schöne Erinnerungen.

  • Reply Andrea 12. April 2016 at 8:13

    Ich kann nur ahnen was so ein Verlust bedeutet. Es tut mir unendlich leid….

    Alles Liebe ❤

    • Reply Daniib3005 12. April 2016 at 9:38

      Danke liebe Andrea. Mir tut es auch unendlich leid-Sie hätte noch so viel sehen und erleben sollen.

  • Reply Claudia 12. April 2016 at 7:03

    Mein Beileid; es muss sehr schwer sein, eine Seelenverwandte, wenn auch noch so klein, durch einen tragischen Unfall zu verlieren! Drücke Dich unbekannterweise! LG Claudia

    • Reply Daniib3005 12. April 2016 at 9:37

      danke Dir… ja es ist unglaublich schwer und wird irgendwie nicht weniger egal wie lange es her ist.

      • Reply Claudia 12. April 2016 at 11:18

        Das kann ich mir vorstellen…Aber ich glaube, sie ist in guten Händen, da, wo sie jetzt ist und ist Dir auf ihre Weise nah…

        • Reply Daniib3005 12. April 2016 at 11:21

          ja auf jeden Fall… Sie hüpft auf den Wolken

    Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close