Ich die Glucke

Ich bin Mutter

27. Juni 2015

image

Das ist mal ne überraschende Aussage oder?
Seit ich schwanger war, betitelte ich mich selbst als Mama. Meine kleine Melone in mir hat mich zur Mama gemacht ab dem Moment als ich nach 8 Tests wusste dass er oder Sie da ist. Das Wort Mama, Mutter, Mutti, Mami ist, was es ist.
Dann las ich irgendwann immer mal etwas über Helikoptereltern, Latte Macciato- Eltern und Übermütter aber immer in einem negativen Kontext. Ich glaube es gibt noch viel mehr Begriffe aber ich habe aufgehört Sie mir zu merken.
Seitdem ich blogge und eben auch meine Meinung kundtue, kommen diese tollen Begriffe immer mehr.
Was soll ich sagen, außer das ich wirklich wirklich davon total genervt bin. Es „kotzt“ mich ehrlich gesagt sogar richtig an. Ich versuche mit ganzem Herzen mein Kind mit Liebe zu erziehen. Ich nehme Rücksicht auf seine Bedürfnisse. Ich begleite ihn und helfe ihm auf, wenn er stürzt oder traurig ist oder wütend ist oder es eben einfach braucht. Ich finde wir haben eine wundervolle und innige Verbindung und mein Herz sagt mir, so wie ich das mache, ist es genau das Richtige für UNS. Nur für uns. Vielleicht nicht für Dich oder Dich.
Wenn ich dann lese, dass Menschen eine Diskussion darüber führen, das eine Mama, wie ich es bin, über ihrem Kind Hubschrauber spielt oder es verweichlicht oder es ihm das Leben unnötig schwer macht, dann bekomme ich Schnappatmung, plustere mich extrem auf und könnte sofort in die Tasten hauen und um mich werfen.
In meinem Kopf tue ich das auch und manchmal drücke ich dann auch „kommentieren“. Manchmal kann ich es einfach nicht lassen, mich dazu zu äußern, wieso diese Menschen jetzt der Meinung sind beleidigen zu müssen. Ich frage mich auch, woher diese Empathielosigkeit kommt, von der, Die Gute Kinderstube heute auch geschrieben hat. Woher kommen diese ganzen komischen Begriffe.
Wir Mütter sind alle Mütter und das reicht doch oder? Jede Mama hat ihren Stil, ihre Meinung, ihren Weg und ja auch mir gefallen viele andere Wege nicht. Ja auch ich war oft vorverurteilend und bewertend und schaute mit meinem Ich-töte-euch-alle-Blick. Niemand ist perfekt, wir sind alle Menschen mit Emotionen. ABER ich lernte. Ich lernte, dass es Gründe für gewisses Verhalten gibt. Ich lernte, dass es mich nichts angeht, solange die Situation die ich sehe, nicht Gefahr für einen der Beteiligten bedeutet. Ich lernte, dass mein Kopfkino zu mir gehört und ich es nicht einfach abstellen kann aber ich kann Mitgefühl zeigen. Ich kann Hilfe anbieten. Ich kann auch einfach mal lächeln. Ich lerne, dass man nicht immer die Weisheit mit Löffeln gefressen hat. Ich lerne das ich für uns alles super mache, solange es funktioniert. Wenn es nicht funktioniert, dann muss ich lernen es anders und besser zu machen. Ich gebe oft meinen Senf dazu und das auch oft nicht so nett oder falschverstehend aber ich beleidige nicht. Ich stufe doch eine Mama nicht herab und benutze Pseudonyme, die negativ gemeint sind, für Sie, damit was???? Ich mich besser fühle? Damit ich ihr überlegen bin, da ich Sie in eine Schublade stecken konnte, in der ich natürlich nicht stecke, denn ich bin viel besser und meine Kinder kennen den Ernst des Lebens sowieso als Einzigste.
Ich habe das Gefühl, dass umso mehr Mütter, die ihre Kinder und deren Bedürfnisse ernst nehmen und „Normalitäten“ aus den letzten 50Jahren hinterfragen, umso mehr Begriffe ins Leben gerufen werden die UNS betiteln und negativ durch den Schlamm gezogen werden.
ABER HALLO WIR SIND MÜTTER. Was stört euch an diesem Wort?

image
Wenn jede Mutter nur Mutter ist, dann gibt’s keine Schubladen mehr??? Doch klar, dann nehmt ihr eben die Schubladen für Frauen, Männer oder allgemein die der Menschen.
Ihr braucht Schubladen um euch gut zu fühlen? Ja dann kauft euch welche, packt eure Strümpfe rein und gut ist. Wieso gibt es eigentlich noch keine Schublade für euch Schubladendenker?
Können wir als Streit- und Diskussionsgesellschaft das alles nicht Schubladenfrei machen. Ich weiß, ich weiß die Schlagzeile muss her. Ein Skandal muss her. das Sommerloch muss gefüllt werden aber kann man alles auch so haben.
Themen und verschiedene Meinungen gibt es zum Glück genug aber lassen wir doch diese herabwürdigenden, beleidigenden und anmaßenden Begrifflichkeiten weg. Wenn man etwas ironisch schreibt aber freundlich bleibt, dann hallo ja, das nennt man auch Satire und dann lache ich auch über mich selbst aber viele von den Menschen meinen es böse, Sie wollen verletzen. Eigentlich weiß ich gar nicht, was Sie wirklich wollen. Aber nett sein wollen Sie definitiv nicht.
Man hilft niemanden. Man ändert Dinge damit nicht schneller. Man stuft sich selbst herab ohne es zu merken.

Wirklich jeder sollte das Recht haben, sich zu äußern aber in einem Rahmen, der angemessen ist. Was angemessen ist, liegt wahrscheinlich an jedem selbst aber so mache ich es jetzt oft, wenn ich selber spüre das mir etwas gar nicht passt. Ich frage mich ob ich wollen würde, dass mich jetzt jemand so anspricht oder anschreibt und schon werde ich automatisch freundlicher.

Woher kommt es, dass Menschen diese Begrifflichkeiten benötigen und benutzen, um andere runter zu putzen? Was meint ihr? Ich bin gespannt was ihr sagt, zu meinem konfusen Text, der aber unbedingt jetzt raus musste.

eure Glucke( auch ein Begriff aber ich gab ihn mir selber und nicht, um mich zu beleidigen und das macht den Unterschied)

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply Zweifel, Fehler, Müdigkeit und die Worte der Anderen ~ Glucke und So 7. Juli 2018 at 21:15

    […] dachte wirklich ich bin eine gute Mutter. Das dauerte eine Weile aber ich war an einem Punkt, an dem ich mich selbst betrachtete und trotz […]

  • Reply "Wir hatten es nicht leicht."-Offenbarung einer Tochter ~ Glucke und So 20. November 2017 at 7:57

    […] Beziehung zwischen  einer Mutter und ihrer Tochter ist ab und zu problembehaftet. Sie ist schwierig, unnahbar und oft nicht […]

  • Reply Wir verwöhnen, verhätscheln, verziehen unsere Kinder! ~ Glucke und So 31. Oktober 2016 at 6:48

    […] Eine Rabenmutter bist Du dennoch in meinen Augen ganz und gar nicht aber Menschen benötigen eben sehr oft ihre Schubladen. […]

  • Reply Elternsex 23. März 2016 at 7:30

    […] Wer denkt sich denn einfach immer wieder diese bekloppten Wörter aus? Ich weiss ich weiss, ich scheine auch ein wenig bekloppt zu sein, bei diesen Themen.  […]

  • Reply Mein Muddistyle ist nicht ganz sauber ~ Glucke und So 26. Januar 2016 at 7:03

    […] und so wurden wieder mindestens 3 Schubladen gefüllt und eigentlich jede Muddi war keine Frau mehr sondern eben ne Muddi. Viele Exemplare bestätigen das und somit war die Pauschalisierung […]

  • Reply Zeit für klare Worte ~ Glucke und So 5. Oktober 2015 at 18:35

    […] dem Thema Supermutti, verweise ich sehr gerne auf diesen Artikel. Zu Äußerungen, in denen vor das Wort Mutter, Mutti oder Mama etwas angefügt wird, reagiere ich […]

  • Reply Das Bloggen der Anderen (40) | Familienbetrieb 9. Juli 2015 at 11:19

    […] aber häufig auf unterschiedliche Weise. Dani fordert auf ‚Glucke und so‘ ebenfalls mehr Toleranz unter Müttern, anstatt sich gegenseitig in Schubladen wie ‚Übermütter‘ oder ‚Latte […]

  • Reply Rin 27. Juni 2015 at 17:23

    Wie wahr! Diese Begriffe sind unnoetig und total sinnlos. Ich frage mich warum so viele ihre langen Nasen lieber in die Angelegenheiten anderer stecken als diese wertvolle Zeit lieber zu nutzen um vor der eigenen Tuere zu kehren…
    Ausserdem ist jedes Kind anders und benoetigt so auch andere Erziehung. Manche Kinder brauchen eben mehr Ueberwachung, andere weniger. Manche mehr Aufmerksamkeit, andere weniger. Das haengt auch viel mit dem Charakter des Kindes zusammen.
    Ausserdem hat man doch normal genug mit der Erziehung des eigenen Kindes zu tun als dass man sich ueber andere aufregen sollte. Solange ein Kind gesund und munter ist, ist es doch egal wie dieses erzogen wird.
    Einmischen sollte man sich meiner Meinung nach nur, wenn das Wohl des Kindes oder anderer gefaehrdet scheint.

    LG Rin

    • Reply Glucke 27. Juni 2015 at 17:28

      Hi Rin,

      Man kann sich ja einmischen aber man sollte eben nett bleiben.
      LG
      Dani

  • Reply Nadin 27. Juni 2015 at 14:59

    8 Tests ?Hammer
    ich könnt dich drücken

    • Reply Glucke 27. Juni 2015 at 17:29

      Wieso, Du auch?

      • Reply Nadin 27. Juni 2015 at 17:34

        Nein,ich sass im Flieger von Ägypten nach Hause und wusste Bescheidmusste aber noch 1 Woche warten bis zum Arzt Termin. Nur meine Schwester hat was geahnt

    Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close