Reisen

Unser Urlaub auf Sardinien Teil 3

28. Juni 2017

Sardinien-Teil-3-StraendeGuten Morgen ihr Lieben,

unser Urlaub auf Sardinien geht in Runde 3 und ist auch fast vorüber. Dieser Urlaub ist anders als alle anderen und so schnell werden wir ihn nicht vergessen.

Was wir bis jetzt gemacht haben, könnt ihr in Teil 1-die ersten Tage auf der Insel und Teil 2 mit Dinos und Wildpferden nachlesen und heute erzähle ich euch von den Stränden die wir bereits auf der Insel erkundet haben und einem erneuten Krankenhausbesuch. -hüstl.

Aber beginnen wir doch mit dem 1. Strand ausserhalb unseres Stadtstrandes in Cagliari. Sardinien hat ja Unmengen von wunderschönen und vielfältigen Stränden zu bieten. Da wir uns recht südlich der Insel befinden und nicht den ganzen Tag im Auto sitzen wollen haben wir uns ein paar herausgepickt, die höchstens 2 Stunden Fahrtzeit(eine Richtung) entfernt sind.

  1. Am Capo di Pula liegt der Spiaggia di Nora
    Nora ist wohl die älteste Stadt Sardiniens und hat neben dem wunderschönen, niedlichen Strand auch uralte Ruinen, Mosaiken, Säulen und ein kleines gut erhaltenes Theater zu bieten. Wir haben keine Führung gemacht, da es uns einfach zu heiss ist. Der Parkplatz kostet 6€ für den Tag und gut Mittagessen kann man im Nora Beach Palm. Sardinien-Teil3-Nora-beach-PalmDer Sand ist super fein. Das Wasser kristallklar aber sehr steinig um hereinzukommen.

    Ich empfehle für Kinder Badeschuhe.

    Das Wasser ist relativ flach und wir haben einige Schnorchler gesehen. Die Anfahrt war mit fast 2 Stunden relativ lang. Sardinien-Teil3-Moewe-NoraWitzig waren auch die Möwen, die sehr sehr zutraulich waren und von den Badegästen sogar gefüttert wurden.
    Das Highlight für den Prinzen war aber die kleine Baustelle und die netten Bauarbeiter, denn er durfte auf den Bagger drauf und strahlte übers ganze Gesicht.Sardinien-Teil3-Spiaggi-Nora-Bagger

  2. Spiaggia di Porto Pino
    gehört zu den 10schönsten Stränden der Insel und das hat was zu heißen, denn es gibt Hunderte auf der ganzen Insel. Sardinien-Teil3-weisser-Sand-gutes-EssenPorto Pino macht auf sich aufmerksam durch die wunderschöne Düne. Leider sind wir irgendwie zu weit gefahren und waren dann auf dem größten Parkplatz. Dieser kostet 5€ für den ganzen Tag. Dann läuft man wenige Minuten und ist am 1. Strand. Dieser ist nicht ganz so schön, da dort viele aufgeschüttete Algen rumliegen. Also schaut man in die Ferne und erkennt schon den weissen Sand. Nun läuft man ein paar Minuten. Es gibt einen eigenen Hundestrand und den 2. Strandabschnitt mit unglaublich weissem Sand und türkisfarbenen Wasser. Dort ließen wir uns dann nieder.Sardinien-Teil3-pino-kinderfreundlich

    Von Weitem sahen wir die wunderschöne Düne die am Spiaggia Sabbie Branche liegt-der nur in der Saison geöffnet ist.

    Das Wasser war flach abfallend, glasklar und sehr ruhig. Wir hatten viel Spaß an diesem Strand auch wenn er der Vollste von Allen war. Sardinien-Teil3-Porto-PinoEinen Camping Platz gibt es auch direkt am Strand und eine coole kleine Bar im ersten Abschnitt namens Nautica 2000. Ist durch eine Familie betrieben und es gibt Paninis, ein paar Meeresfrüchte, Salat. Nix besonderes aber sehr lecker, coole Musik und Preis-Leistung war top. Für alle Kiter und Windsurfer ist dieser Strand auch ein Paradies. Die Anfahrt war ebenfalls ca. 2 Stunden lang.

  3. Porto Giunco in Villasimius
    Dieser Strand zählt auch zu einem der schönsten der Insel. Wir parkten unter Eukalyptusbäumen und zahlten wieder 5€ für den ganzen Tag, Porto Giunco liegt hinter einem Lagunensee namens Notteri und hatte für mich das schönste Wasser, mit den schönsten Farben. Ich fühlte mich wie in der Karibik. Der Sand war noch feiner als in Pino und das Wasser unglaublich türkis, glasklar und so flach. Wir haben das erste Mal geschnorchelt und waren ewig im Wasser. Der Prinz konnte super schwimmen und Fische beobachten. Wir hatten an diesem Strand uns Liegen gemietet die sage und schreibe 30€ in der letzten Reihe gekostet haben. Das war schon sehr unverschämt. Noch unverschämter war aber die dazugehörige Bar/Restaurant in der wir zu Mittag aßen. Wir haben 65€ gezahlt für 2 Essen und einen Salat.Sardinien-Teil3-Giunco-Delfin-Club

    Die Bar hiess Delfino Club und ich rate euch, geht da nicht hinein.

    Wir saßen 1,5 Stunden, da alles drunter und drüber ging. Das Essen war wirklich nicht gut und echt unverschämt teuer. Dieser Strand war sensationell aber touristisch eine Abzocke. Die Anfahrt war aber mit gut 1 Stunde aber bisher das Kürzeste.

  4. Dune die Piscinas d´IngurtosaSardinien-Teil3-Abenteuer-Sandfahrt
    Zum Abschluss die spektakulärste Anreise, wieder ca. 1,5 Stunden und soviel Sand wie nirgends auf der ganzen Insel. Die größte Düne der Insel stand auf dem Plan und das war Sie. Man fährt ca. 15km durch unbefestigte Straßen eigentlich nur über Sand an Ruinen vorbei um dann über Sand zu laufen und nur Sand zu sehen. Sardinien-Teil3-Einfahrt-piscinasDer Sand war nicht mehr weiss und auch etwas gröber aber man kam aus dem Staunen tatsächlich nicht mehr hinaus. Das sah wunderschön aus und man war fast alleine. Der Parkplatz war umsonst, was ein zusätzlicher Pluspunkt war.Sardinien-Teil3-Piscinas

    Es gab wenige Badegäste da es tatsächlich sehr abgelegen liegt.

    Es gibt ein Hotel an der Düne und 2 kleine Strandbars. Das Meer ist viel viel rauher,steiniger und schnell tief. Riesige Wellen und demnach mit Kleinkindern etwas gefährlicher. Der Prinz ging aber ab wie Schmitzkatze denn er und der Papa lieben es, sich in die Wellen zu stürzen. Mir wird da immer gleich ganz anders aber ich muss sagen, es hat Spaß gemacht. Sardinien-Teil3-Glucke-hat-SpaßSchnorcheln lohnt sich hier nicht und auch Muschelsucher, suchen vergebens aber Sandburgenbauer können sich ewig hier aufhalten.

    Gegessen haben wir leckere Baguettes in einem der Cafés. Die Besitzer sind sehr sehr gechillt und man wartet eine Weile und wenn man Pech hat, kommt auch nicht alles aber so ist es wohl im heissen Süden.

Unser Fazit: Zum Schnorcheln und für Kinder war Giunco & Pino wirklich perfekt. Ebenfalls für schöne Karibikbilder können fast alle Strände locker mithalten. Für das Flair und das Abenteuer gewinnt aber die Dune von Piscinas und man sollte dort definitiv vorbeischauen.

Das waren unsere bisherigen Strandbesuche. Da die Insel tatsächlich um einiges größer ist, als ich dachte, müssen wir nochmal hierher um den Westen, Osten und Norden zu erkunden.

Ja und nun kommt ja noch unser Highlight der 2. Woche. Der 2. Krankenhausaufenthalt. Im Ernst, wir mussten noch nie im Urlaub mit Kind, zum Arzt oder dergleichen und nun gleich 2mal. Dieses Mal war aber ich der Patient. Ich merkte seit einigen Tagen Anzeichen für eine bakterielle Infektion. Ich kannte das, da ich das schon mal vor ein paar Jahren hatte. Als Schwangere ist dies aber viel gefährlicher. Ich hatte ebenfalls ein wenig Unterleibsschmerzen und machte mir tatsächlich Sorgen um das Baby. Also fuhren wir in das Krankenhaus vom 1. Mal. Es ist das Größte der Stadt und hat auch eine Gynäkologie. Zuerst gingen wir in die Notaufnahme. Ich übersetzte mir vorher alles auf italienisch was ich benötigte.

  • Welche Schwangerschaftswoche ich bin und
  • welche genauen Beschwerden ich habe.

Nun stand ich bewaffnet mit meinem Handy in der Notaufnahme und klingelte. Ich stand da gut 30 Minuten. In der Zeit sagten mir 3 Leute, ich soll ein paar Minuten warten. Ich fühlte mich hilflos, denn ich spreche kein italienisch und Sie eben kein Deutsch und wenig englisch.

Dann kam ich dran und da merkte ich wieder, wie gut dieses Krankenhaus ist. Sie hatten wohl in der Zeit einen Pfleger gesucht der gut englisch sprach, denn dieser und eine Ärztin baten mich herein. Sie waren unglaublich nett und schickten mich weiter in die Notaufnahme für gynäkologische Probleme.Sardinien-Teil3-Krankenhaus-Part2

Dort angekommen warteten wir nochmal 10 Minuten und ein Arzt und eine Schwester holten mich. Ich erklärte Ihnen alle meine Beschwerden und Sie baten mich auf den Untersuchungsstuhl und durchforsteten meine Unterlagen. Ich hatte natürlich alles dabei, Ultraschallbilder und den Mutterpass. Der Arzt sprach kaum Englisch aber die Schwester sehr gut.

Es wurden mehrere Ultraschalluntersuchungen gemacht. Meine Plazenta liegt suboptimal-zu tief sozusagen.

Das kann aber alles noch wandern. Mein Baby hat gut gestrampelt und einen kräftigen Herzschlag und das beruhigte mich ungemein.

Überraschenderweise zeigte es uns sein Geschlecht. Darauf war ich nicht vorbereitet und weinte ein wenig. Als wir nach gut 15 Minuten mit allen Untersuchungen fertig waren. Der Zervix, Uterus, die Plazenta, das Baby selbst und der Bauch sowie vaginal wurde alles gecheckt-durfte ich mich wieder anziehen. Für  bakterielle Entzündungen benötigt man spezielle Abstriche die in ein Labor müssen. Diese kann das Krankenhaus nicht mehr machen, da das Ergebnis nicht mehr rechtzeitig kommen würde. Das soll ich nun alles in Deutschland erledigen. Ich habe Kontraktionen, mein Bauch war sehr hart. Das hatte ich übrigens beim Prinzen auch schon. Ich soll mehr ruhen und Sie schrieben mir ein Medikament auf.

Sie versicherten mir, das es dem Baby gut geht und die bakterielle Infektion, falls wirklich da, auch noch nächste Woche behandelt werden kann. Ich war etwas irritiert, da ich ja nun nicht wusste ob ich eine Infektion habe aber das Baby zu sehen beruhigte mich ungemein.

Ich war froh beim Arzt gewesen zu sein, denn es kann so schnell etwas passieren. Die Kontraktionen machen mir zu schaffen und ich nehme jetzt wieder Magnesium und liege einfach. Sie meinten auch, das Urlaub oft eben doch anstrengender ist als man denkt. Ich fühlte mich jedenfalls gut aufgehoben dort und nun warte ich ab, was die Untersuchungen in der Heimat dann ergeben.

Ja und das war Teil 3 und vielleicht kommt noch ein abschließender 4. Teil über unseren spannenden und aufregenden Urlaub hier auf dieser wunderschönen Insel Sardinien.

Ich wünsche euch eine tolle Restwoche und wo gehts eigentlich für euch in den Urlaub, erzählt doch mal.

Sardinien-Teil3-Giunco-Minimenschlein

Shirt von Minimenschlein.de also hüpft mal zum Leonie rüber und schau ob ihr noch eins bekommt.(Klick aufs Bild-keine Werbung- nur Freundschaft)

Eure Glucke

Teilen

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Wie mir die emotionale erste Hilfe meinen Mutterinstinkt zurückgab? ~ Glucke und So 17. Februar 2018 at 19:41

    […] war immer da. Als ich ihn das 1. Mal spürte oder das erste Mal auf dem Ultraschall sah. Als ich in Italien erfuhr das es ein kleiner Babyjunge wird. Die ersten Herztöne und als er mir auf die Brust gelegt […]

  • Reply Unser Urlaub auf Sardinien Teil 4 ~ Glucke und So 2. Juli 2017 at 15:07

    […] Der Weg zu unserer ausgewählten Bucht war nicht weniger spektakulär als zur Düne von Piscinas. […]

  • Reply Nicole G 28. Juni 2017 at 11:33

    Wow, wirklich toll Euer Urlaubsort! Genießt ihn weiterhin, aber ruhe Dich auch viel aus. Uih Ihr wisst was es wird? Jetzt bin ich aber neugierig, verrätst Du es uns? Liebe Grüße Nicole.

    • Reply Glucke 29. Juni 2017 at 21:46

      Liebe Nicole,
      ja Sardinien ist wirklich toll.
      Wir verraten das Geschlecht nicht im Internet-jedenfalls jetzt nicht.
      Liebe Grüße
      Dani

      • Reply Nicole G 29. Juni 2017 at 22:33

        Das akzeptiere ich natürlich :-). Ich wünsche Euch weiterhin gaaaaanz viel Spaß im Urlaub. Liebe Grüße, Nicole.

    Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close