Ich die Glucke

5 Gründe warum Spielzeug wichtig ist

18. Mai 2016

Spielzeug ist wichtigImmer wieder lese ich von spielzeugfreien Zimmern. Weniger ist mehr und mein Kind spielt nur mit Karton und der Klopapierrolle und überhaupt ist Spielzeug Gift und schlecht für jedes Kind.

Kann man natürlich so sehen und Jede(r) hat seine Gründe aber ich möchte euch heute aufzeigen, wieso ich Spielzeug wichtig finde und nicht verteufele.

  1. 1.Spielzeug ist ein Objekt, was zum spielen verwendet wird

    und das ist schon Grund Nummer 1. Spielen ist toll. Spielen ist das Spielzeug schafft Geschichtenwas unsere Kinder brauchen. Unsere Gesellschaft fordert Leistung. Förderung und Forderung wird fast zwanghaft hervorgerufen und da ist SPIELEN Freiheit. Ein Legostein ist genauso ein Spielzeug wie eine Klopapierrolle oder nicht?

  2. „Zuviel Spielzeug lernt dem Kind im Überfluss zu leben und keine Wertschätzung zu haben.“Das sehe ich nicht so. Was ist zuviel? Um welches Spielzeug handelt es sich? Der Prinz hat unglaublich viele Autos, Bagger, etc. in verschiedenen Größen. Er hat das, da es seine Leidenschaft ist und wir daraus ganze Welten bauen können. Er lebt nicht im Überfluss, da er nicht mal weiss was Überfluss ist. Er sieht und weiss, dass man Spielzeug kaufen kann oder die Oma etwas mitbringt oder z.B. der Osterhase. Wir kaufen nichts um ihn zu belohnen oder dergleichen. Er bekommt auch mal etwas zwischendurch, einfach so, ohne speziellen Grund. Er schätzt seine Spielzeuge und es gibt auch Tricks, das das so bleibt.
  3. An Spielzeug ist gut, man kann es eine Zeit lang wegpacken.
    Jedes Kind hat Spielsachen, die es verschmäht. Entweder weil Spielen_Fantasie_Geborgenheitetwas anderes interessanter ist oder weil es noch zu früh war dafür oder schon zu spät. An Spielzeug finde ich ganz toll, dass man es verändern kann. Ich verteile auf mehreren Etagen regelmäßig seine Spielsachen. Im Moment haben wir im Keller unter der Treppe seine Lego Duplo Eisenbahn aufgebaut. Wir haben eine Welt erschaffen mit vielen Details und diese kombiniert mit Holzgemüse. Wir haben über die Tiere gesprochen und den Zug, der Waren transportiert. Spielzeug ist Kommunikation. Man spielt gemeinsam und erschafft etwas. Das Spielzeug ist ein Hilfsmittel. Was das Spielzeug ist, ist doch egal.
  4. Es fördert das freie Spiel.
    Der Prinz spielt schon immer auch gerne alleine. Die Hilfsmittel dafür sind für ihn in Reichweite.Das ist auch ganz wichtig, das das Kind an seine Spielsachen selbständig ran kommt und entscheiden kann, womit es beginnt. Wir haben einen Schrank für ihn frei gemacht. Dort sind Mal- und Bastelutensilien enthalten. Er hat einen Tisch, dort sind alle seine Bücher, die ebenfalls regelmässig ausgetauscht werden.

    Die Kombination aus Alltagsgegenständen und klassischem Spielzeug fördert die Fantasie.

    Der Prinz hat eine Schüssel und Bohnen und baggert nun mit seinen Autos stundenlang diese Bohnen. Oder er spielt einen Müllmann und schmeisst die Bohnen in sein Müllwagen. Er ist in seiner Welt und die Spielsachen animiert ihn dazu und bietet ihm Abwechslung.

  5. Spielen_Freiheit_Entfaltung_SpielzeugEs fördert auch die Motorik. Bei einem Buch sitzt man meist. Wenn man ein Gesellschaftsspiel spielt sitzt man ebenfalls. Beim Puzzlen auch. Aber wenn man aus Kindermatratze, Kissen und Decken eine Sprungschanze für die Bagger und Autos baut, dann ist Action angesagt und Bewegung steht ganz oben. Hier haben wieder wir entschieden, was wir uns für Spielzeug bauen und aussuchen.

Spielzeug ist das, was man für sich definiert. Für mich haben Spielsachen nichts mit Verwöhnen oder dergleichen zu tun und wir leben auch nicht im Luxus, nur weil unser Kind klassische Spielsachen hat. Wir versuchen, wie alle Eltern auf die Vorlieben einzugehen. Dadurch werden bestimmte Fähigkeiten automatisch gefördert. Man stellt etwas zur Verfügung und lässt aber seinem Kind den Raum selber zu entscheiden was es daraus und damit macht.

Das ist doch der Schlüssel oder? Spielzeug ist zum Spielen da aber mein Kind entscheidet, wie und wann es spielt. Will man sich befreien gibt es kurzfristige Möglichkeiten etwas zu verändern. Wichtig ist, dass es für alle passt. Ich lebe gerne in einem Spielparadies denn auch ich kann wieder zum Kind werden und spielen und übrigens mich stört es absolut nicht, dass in jedem Raum etwas steht, was ich nicht hätte, wenn ich keine Kinder hätte.

Neulich las ich bei der wunderbaren Wheelymum, das auch Sie sich Gedanken zu Spielsachen gemacht hat und mit „Spielplatz ist überall.“ trifft Sie es genau auf den Punkt und ihr findet bei ihr viele weitere spannende Beiträge zu diesem Thema.

Wie ist das bei euch? Seid ihr gegen Spielzeuge? Was haltet ihr für zuviel und glaubt ihr auch, dass Kinder ihre Fantasie verlieren?

Eure Glucke

 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Ein Auto aus Karton-Do it yourself ~ Glucke und So 21. September 2017 at 8:21

    […] und ich schaue immer, welche tollen Dinge ich bauen oder basteln kann. Seit der Prinz ein Baby ist, baue ich ihm Spielzeug aus Kartons. Jetzt habe ich mir in den Kopf gesetzt ihm ein Auto aus einem Karton zu […]

  • Reply Manuela 21. August 2017 at 14:31

    Ich danke Ihnen für den tollen Artikel. Spielzeug fördert die Kreativität und macht einfach Spaß. Zu viel davon ist wiederum nicht so gut. Man soll eben immer ein gutes Mittelmaß finden.
    Beste Grüße,
    Manuela

  • Reply Martina von Jolinas Welt 18. Mai 2016 at 15:49

    Kein Spielzeug?
    Zum Glück lese ich da wohl nicht, haha.
    Natürlich ist Spielzeug wichtig und natürlich ist oft der Karton erst mal lustiger als das was drinnen war, aber selbst in der Steinzeit gab es Kinderspielzeug, weil es wichtig ist, wie du schon schreibst

    • Reply Dani 18. Mai 2016 at 21:09

      danke aber es gibt wirklich Kinder die kein Spielzeug haben und natürlich rede ich von einem normalen Maß aber Spielzeug zu verteufeln finde ich echt gruselig.
      Liebe Grüße

  • Reply Maria 18. Mai 2016 at 8:27

    Hi,
    Du schreibst „Er schätzt seine Spielzeuge und es gibt auch Tricks, das das so bleibt.“. Kannst Du mir eventuell Deine Tricks verraten? ich hab da nämlich so meine Schwierigkeiten. Ich packe die Spielzeuge meiner Prinzessin auch hin und wieder weg, aber ich weiß immer nicht, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist. Im Moment spielt sie ausschließlich im Wohnzimmer. Manchmal sieht es aus, wie auf nem Schlachtfeld. Hast Du ein Paar Tipps, wie ich die vorhandenen Spielsachen (und das sind viele) interessanter für sie machen kann?

    • Reply Dani 18. Mai 2016 at 15:09

      Liebe
      Maria,
      Bei uns ist auch das Wohnzimmer der Hauptspielort aber wir haben Kisten aufs Haus verteilt also auf 3 Räume und da täusche ich alle 2-3 Wochen etwas aus.
      Den richtigen Moment hast du wenn du deine Prinzessin beobachtest, denn dann siehst du mit was sie gar nicht spielt- genau das lässt du da und räumst etwas was sie total oft benutzt in einen anderen Raum. Du kannst auch einfach mal fleischfarbige Spielsachen in eine Kiste räumen. Du kannst das auch mit deiner Prinzessin zusammen machen so spielt ihr gleich wieder etwas Neues.

    Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close