Browsing Tag

Wahrheit

Ich die Glucke

Wieso das Kinder kriegen gar nicht so einfach ist?

29. Mai 2016

Liebe_kinder-kriegen„Kinder kriegen ist nicht schwer, Kinder haben umso mehr!“
Kennen wir alle diesen Spruch oder?

Ich wusste schon mit 25, dass das Kinder kriegen ganz und gar nicht einfach zu sein scheint, denn es klappte einfach nicht. Natürlich empfinde ich es jetzt als gut, dass es damals nicht geklappt hatte.

Ich dachte immer, es muss auch chemisch passen und er war nicht der Richtige.

Als ich aber mit meinem Mann den Wunsch endlich Kinder zu bekommen, wahr machen wollte und wir „einfach“ ohne Stress anfingen, merkten wir nach über einem Jahr, dass langsam Stress aufkommen könnte. Continue Reading

Ich die Glucke

Ich hab´s getan

16. Oktober 2015

Ich bin ein äusserst wahrheitsliebender Mensch und habe sogar einen Artikel darüber geschrieben, wie wichtig mir Ehrlichkeit ist. Dieser Artikel ist sogar bei der Brigitte erschienen und hat mir fiese Kommentare eingebracht.

Meine Ehrlichkeit hat mir auch schon so oft im Leben, fiese Kommentare eingebracht. Es lebt sich wirklich schwerer damit, immer ehrlich zu sein und das auch zu fordern.

Jetzt bin ich seit 2 Jahren Mama und wie soll ich das jetzt sagen. Continue Reading

Ich die Glucke

Stellung beziehen

6. September 2015

 

Pixabay.com

Pixabay.com

Als ich schwanger wurde, freute ich mich riesig. Riesig, ist noch untertrieben. Aber genauso fühlte ich mich hilflos. Hilflos, mit den Gedanken daran, zu erfahren, dass das kleine Herzchen vielleicht nicht mehr schlagen könnte oder eine so schlimme Krankheit entstehen könnte, dass mein Baby es nicht schafft.
Mein Prinz schaffte es. Er war stark und überlebte auch die Infektion und ist bis heute ein kerngesunder kleiner großer Mann.
Ich sah vor ein paar Tagen, eine Krankenhausserie und dort erfuhren die Eltern, das ihr Baby eine schwere genetische Erkrankung hat und ein Abbruch notwendig ist. Sie war in der 24. SSW und ja ich weiß es ist nur eine Serie, aber es gibt diese Ungerechtigkeiten und ich fühle mich gerade, als ob es mir die Kehle zuschnürt. Continue Reading

Ich und So

Wenn im wahren Leben etwas fehlt…

5. Mai 2015

weil ich so bin, wie ich bin.

That`s me

Vor einigen Tagen schrieb die Liebe Severine von Mama on the Rocks über ihr Bloggerdasein und ihre Wirkung auf die Menschen.
Sie beschrieb, dass Sie im Netz viel „netter“ wahrgenommen wird, als von ihrem „echten“ Umfeld. Sie schrieb auch darüber, dass sie in ihrem Blog nicht tatsächliche Begebenheiten in vollem Ausmaß darstellt und Sie das Blog auch nicht als Tagebuch ansieht.
Sie meinte auch, dass alle Blogger nur das zeigen, was Sie zeigen wollen.

Ich machte mir viele Gedanken über ihren Beitrag und über mich und wollte dazu gerne etwas sagen.
Continue Reading

Ich die Glucke

Ein Kind ist kein Kind

21. April 2015

2.Kind

Diesen Satz haben wir schon öfters gehört, seitdem wir Eltern geworden sind.
Mal davon abgesehen, dass ich diesen Satz schon grundsätzlich grauenvoll finde, machen natürlich auch wir uns Gedanken über dieses Thema.
In den letzten Wochen habe ich einige bewegende und mutige Artikel darüber gelesen und das Thema Regrettingmotherhood kam dann auch noch. Die ganze Frage der Vereinbarkeit spielt hier ebenfalls mit rein.
Der ausschlaggebende Punkt für meinen Artikel, war aber eine Unterhaltung mit meiner treuesten Leserin, die meinte wie meine Meinung zum 2. Kind ist.

Ich wollte mit 27 zweifache Mama sein, wie naiv ich doch damals war. Ich bin jetzt fast 32 und habe meinen kleinen Prinzen. Stand heute sage ich, ich möchte kein weiteres Kind.
Seit über einem Jahr habe ich mir mein Köpfchen darüber zermartert ob wir ein 2. bekommen sollen oder möchten.
Mit vielen Bekannten, Verwandten und Menschen habe ich darüber geredet und hier kommen die Sätze, die mir so im Gedächtnis geblieben sind.

„2 Kinder sind besser als eins, da sie sich miteinander beschäftigen können.“
„Das Zweite läuft eben so mit.“
„Du hast die Ruhe und Reife beim Zweiten, die beim 1. gefehlt hat.“
„Du musst keine neuen Anschaffungen machen, da Du ja schon alles hast.“
„Eine Familie ist man erst, wenn man zu viert ist“
„Wir hatten auch niemanden und trotzdem schafft man das.“

Das waren die „Pro’s“ für ein Zweites Kind und immer wenn ich Sie hörte und all das in meinem Kopf durchspielte, merkte ich, dass es bei uns nicht so sein würde. Jedenfalls jetzt nicht und bin ich damit alleine und
Wieso?
Ich liebe Kinder über alles, wirklich ich bin „verliebt“ in Kinder, da Sie einfach, die tollsten Menschen sind. Sie geben und nehmen Liebe ganz selbstverständlich und ohne Bedinungen. Sie tragen (noch) keine Lasten und Sorgen mit sich rum? Sie sind und fühlen sich frei, die Welt so zu nehmen und zu entdecken, wie Sie es für richtig erachten.
Dementsprechend liebe ich natürlich unseren Prinzen sooooo sehr. Wir wollten immer 2 haben, am liebsten ganz klassisch großer Bruder, kleine Schwester. So wie jeder halt so vor sich hinträumt.

Aber, jetzt kommt das große Aber. Ich glaube, ich schaffe das nicht. Ich kann das ganz selbstreflektiert sagen ohne das ich jammern möchte.

Damit meine ich, dass ich für mich weiß, dass ich diesen 2Kindern und mir und meinem Mann dann nicht mehr gerecht werden könnte. Wir haben wirklich ein sehr entspanntes Kind, was uns erdet und mich entspannt aber mein Innerstes ist nicht im Reinen mit sich selbst und das muss ich jetzt angehen. Eine ganz tolle Frau, die ich über das Bloggen kennengelernt habe, sagte mir, dass ich einen Schritt nach dem Anderen gehen muss. Ich sollte mir nur Ziele stecken, die ich auch wirklich erreichen kann. Ich möchte so viel aber es ist zu viel auf einmal.

Geist

Ich kann nicht jeden zufrieden stellen aber mich dabei ganz und gar vergessen. Ich kann nicht, weil es eben dazu gehört und es auch viele Vorteile hat ein 2. Kind zu bekommen, einfach meine innere Stimme ignorieren. Es gibt ja viele Gründe, sich für oder gegen Kinder zu entscheiden. Kinder zu wollen und zu bekommen war für uns eine Herzensangelegenheit.
Unsere Elternschaft hat aber „schwere Nebenwirkungen“ hervorgebracht. Die haben nichts mit unserem Prinzen oder der Elternschaft an sich zu tun aber mit mir und meiner Seele, mit meinem Umfeld und meiner Jobsitutation.
Ich liebe es Mutter zu sein und war nie glücklicher mit z.B. meinem Körper aber mein Geist hat dunkle Sachen hervorgeholt. Meine Schwangerschaft hat meinen Job sozusagen beendet, bzw. der Glaube vieler Menschen, dass Mütter weniger wert sind. Unsere Elternschaft hat „Freundschaften“ beendet, bzw. Umstände, wie nicht mehr 21Uhr alle zusammen weggehen.

Einige „Nebenwirkungen“ sind der Lauf des Lebens aber Andere machen es eben notwendig an sich zu arbeiten und sich neu zu orientieren. Das benötigt aber viel Zeit und Nerven. Die hätte ich aber nicht, wenn ich wieder schwanger sein würde.

Mein Mann und ich haben viel darüber geredet und uns für uns als dreiköpfige Familie entschieden. Das ist vllt. keine bindende Entscheidung fürs ganze Leben aber die einzig Richtige für jetzt.
Ich denke man sollte nie seine Verantwortung gegenüber sich selber vergessen. Bin ich unzufrieden und „zerstreut“ dann hat das enorme Auswirkungen auf mein Umfeld, auf mein Kind und meinen Mann. Finde ich, dass ein zweites Kind, für mich nicht machbar ist, dann sollte ich auf mich hören.

Die vielen Pro’s für ein 2. Kind machen eben nicht meine realistischen Contras zu nichte.
Klar würden wir es (irgendwie) schaffen aber irgendwie kommt für mich gar nicht in die Tüte. Denn ein Kind ist eine lebenslange Reise, mit diesem Kind und zu sich selbst.

Liebe

Es ist ein Findungstrip für alle Beteiligten und das läuft eben nicht nur irgendwie.

So oft frage ich mich, wie andere Frauen das machen? Ich glaube es gibt Frauen, die dafür geboren sind viele Kinder zu haben und diese mit einer Leichtigkeit großzuziehen, von der ich nur träumen könnte. Ich bewundere diese Frauen. Ich bewundere Menschen, die einfach machen und immer ein gutes Gefühl dabei haben. Die morgens aufstehen und wissen, dass es ein toller Tag wird. Mein Leben ist ganz und gar nicht schwierig und doch schwierig für mich. Ich habe ein schönes Leben und bin sehr dankbar für meinen Mann und mein gesundes und wundervolles Kind und doch wage ich es, diese Entscheidung zu treffen.

Ich möchte die Zeit haben, herauszufinden was ich beruflich machen möchte, denn ich muss noch fast 40Jahre arbeiten. Ich möchte die Zeit haben zu genesen, da ich mir die Zeit nie genommen habe. Ich möchte Zeit haben, mit meinem Mann die Liebe immer wieder neu zu entfachen. Ich möchte Zeit haben für den Prinzen, um ihm die Welt zu zeigen und um mir seine zeigen zu lassen.
Ich möchte Zeit haben, nur für mich, für meinen Blog und meine Gedanken.
Ich möchte meinem Mann Zeit geben, nur für sich und seine Gedanken.

All das können wir schaffen aber eben (erst Mal) zu Dritt und nur so nebenbei EIN KIND IST SEHR WOHL EIN KIND!
Wünscht ihr euch ein 2. Kind oder sogar noch mehr? Könnt ihr meine Bedenken verstehen? 

Eure Glucke

Ich die Glucke

Nichts als Fragen, doch die Antwort ist nie die Richtige

6. März 2015

question-mark-374436_1280

????

Die Liebe Bettie vom frühen Vogerl ist total genervt von einer Frage! „Schläft dein Kind schon durch?“ Diese Frage ist wirklich ganz oben dabei, bei den Nervfragen. Ja es sind Nervfragen, da die, die Sie stellen, meist eh nicht an der Antwort interessiert sind. Es sind so GesellschaftsElternSmalltalkfragen, die keiner beantworten will und auch keiner hören will aber trotzdem stellen Sie so viele. Ich glaube ich hab die ein oder andere auch schon gestellt und es tut mir leid. Continue Reading

Ich und So

Wer immer mit der Herde geht kann nur Ärschen folgen

12. Januar 2015

Schaf

Leider ist mir der Verfasser dieser Weisheit nicht bekannt. Wenn es so wäre würde ich ihm danken und fragen ob er es wirklich so lebt.

Nachtrag: inzwischen ist mir der Verfasser dieser Phrase bekannt. Vielen Dank Klaus Klages.

 

Ich mag diesen Spruch.

So zu Leben ist nämlich nicht immer einfach, aber ich kann es mir nicht wirklich aussuchen.
Mir wurde seit meiner Kindheit gesagt dass man immer ehrlich sein muss? Aber es gibt ehrlich und ehrlich. Das 1. ehrlich ist egal wer, wie , was , man sagt immer die Wahrheit. Das 2. ehrlich beinhaltet noch das Weiterdenken, ob es wirklich immer sinnvoll ist es in genau dem Moment zur Sprache zu bringen. Continue Reading

%d Bloggern gefällt das:

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen