Tagebuchbloggen

WUTGEBLOGGT: Auch das ist Deutschland

14. September 2017

Wutgebloggt_Deutschland-WahlEtwas reißerisch die Überschrift oder? Das fiel mir aber als Erstes in der Situation ein und ich wollte jetzt nicht ewig nach einer Überschrift suchen, denn sonst ist es ja ein ewig geplanter Beitrag, den ich dann sicherlich noch hundert Mal abändern würde aber ich habe nun das Bedürfnis, das einfach schnell rauszuschreiben obwohl heute schon mein leckeres Ofengemüse online gegangen ist.

Roter Wutfaden!!!

In 10 Tagen ist die große Wahl und so so viele Menschen sind bestrebt Gutes zu tun und den bevorstehenden Einzug rechter Parteien zu verhindern. Viele Vernünftige Menschen reden laut und versuchen gehört zu werden, damit in unserem Land keine Katastrophe passiert. Egal wie man zur (Flüchtlings)Politik steht, man sollte definitiv das Kreuz nicht an der falschen Stelle setzen. Aber keine Sorge ich möchte hier keinen Wahlkampf für die eine richtige Partei machen, denn ich hadere selber sehr mit mir, wen und vor Allem warum ich denjenigen wählen sollte.

Roter Wutfaden!!!

Auch das ist Deutschland, mit witzigen, spritzigen und richtigen Mitteln alles in die richtigen Bahnen lenken.

Doch dann war ich eben einkaufen. Wir brauchten Gemüse, Obst und was eben so ansteht. Ich habe seit gestern unglaubliche Rückenschmerzen, ein wenig Kopfschmerzen und bin eben kaputt vom Wetter oder was auch immer.Als ich so einkaufte merkte ich auch, dass mein Bauch hart wird und ich mich dann schnell hinlegen muss.

Ich stand an der Kasse. Ganze 3 Kassen waren geöffnet, trotz sehr viel Kundschaft. Eine ältere Frau lief mit 2 vollen Einkaufstaschen von Kasse zu Kasse und ich ahnte schon was Sie wollte.

Ich legte meine Ware aufs Band. 2 Kunden waren vor mir mit sehr sehr viel Ware. Ich merkte dass ich extrem Pipi musste und mein Rücken und Bauch schmerzten stark. Ich begab mich in mein Bewusstsein oder so ähnlich und atmete und träumte vor mich hin. Ich wollte einfach nur schnell raus und das Pipi in mir behalten.

„Entschuldigung, würden Sie mich vor lassen.“

Ich drehte mich um und sah die ältere Frau. Mein Sprachzentrum schickte ein „Nein, tut mir leid.“ an meinen Mund und ich habe das tatsächlich laut ausgesprochen und musste überrascht ausgesehen haben, denn Sie fragte erneut: „Ähmmm, wie bitte? Darf ich nicht vor?“

Ich sagte erneut Nein, drehte mich um und atmete in mich hinein. Die 2 Leute vor mir drehten sich schnell um und demnach hatten Sie wohl auch kein Interesse daran die Frau vorzulassen.

Kurz als Anmerkung: Wer mich kennt, weiss ich lasse jeden Vor. Ich überlasse jedem die Parklücke, ich bremse ab wenn jemand links abbiegen muss und ich lasse mich auch auf der Autobahn von dem drängelnden Vollpfosten überholen. Ich bin ein hilfsbereiter Mensch und mache eher zu viel als zu wenig für Andere.

Aber die Frau hatte 2 volle Einkaufstaschen, hatte Zeit alle 3 Kassen 5 Minuten lang abzuscannen und Verdammt nochmal, ich musste dringend zur Toilette und mich hinlegen.

Während ich also so in mich hinein Atmete fing diese Frau an zu zetern.

„Das ist typisch Deutschland. Kein Respekt vorm Alter. Kein Respekt vor irgendwem. Übers Knie hätten wir euch früher gelegt.“

Ich atmete weiter.

„Ohhh Joghurt im Glas und frische Rote Beete. Das kann ich mir nicht leisten, von meiner mickrigen Rente. Eine kleine Luxuslady haben wir hier.“

Ich atmete weiter und drehte mich langsam um.

Ich fragte sehr höflich:“ Haben Sie einen Notfall zu dem Sie müssen?“

„Jetzt werd nicht noch frech junge Göre.“

Ich hielt kurz die Luft an und wurde etwas unfreundlicher: “ Entschuldigen Sie bitte, wie Sie sehen sind alle Kassen voll, alle wollen schnell irgendwo hin und ihr Gezeter bringt Sie keinen Zentimeter schneller hier raus.“

Ich drehte mich um, wurde rot, wie ich es immer werde wenn ich mich öffentlich aufrege und fing wieder an zu atmen.

„Ach und ein Balg hat Sie auch noch in der Röhre. Na Halleluja, das wird ja unserem Land einen großen Gefallen tun, bestimmt von so EINEM, der den ganzen Farbigen die Hand gibt.“

So und nun entschuldigt aber da war es bei mir vorbei.

Ich drehte mich also erneut um.

“ Und jetzt halten Sie die Luft mal an. Wir können uns gerne sehr sehr lautstark über ihre Ausdrucksformen und Ansichten unterhalten. Ich denke aber nicht, das das zu ihren Gunsten ausgehen wird. Wenn Sie der Meinung sind, wildfremde Menschen beleidigen zu müssen um ihren aufgestauten Frust loszuwerden, dann suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen sich helfen.

Zu ihrer Information: Ja wir geben jedem Menschen die Hand egal wo er her kommt oder welche Hautfarbe er hat. Wir unterhalten uns sogar mit Menschen wie Ihnen, um herauszufinden, was Sie so wütend macht und um eventuell zu helfen.  Solche Luxusmenschen sind wir, das wir die wenige Zeit, die wir alle haben, auch mit Ihnen verbringen.

Und Ja ich werde sogar schon mein 2. Kind bekommen und ihm alle meine Flausen und Ansichten mit auf den Weg geben damit auch er noch in 20 Jahren mit Menschen, die sinnlos andere angehen, sprechen und Ihnen helfen kann, damit die Welt vielleicht ein besserer Ort wird.

Ihren Frust an mir auszulassen, bringt niemanden weiter. Sie wollen sich beschweren? Etwas bewirken? Dann machen Sie das in einer Partei, oder bei der Stadtsitzung oder schreiben ihrem Politiker, der für Sie zuständig ist. Werden Sie aktiv tätig anstatt mich hier in einem Einkaufsladen voll zuquatschen und zu beleidigen.“

Mir kullerten die Tränen, wie immer wenn ich wütend werde. Ich bin nicht mutig oder dergleichen. Aus mir sprudeln eben auch unkontrolliert oft die Dinge raus. Ein Mitarbeiter kam inzwischen zu uns und versuchte die Situation zu beruhigen. Für mich war alles gesagt. Die Frau war ruhig. Die Kassiererin fragte mich, ob ich mich hinsetzen möchte und tätschelte meinen Arm. Ich war kaputt und wollte nur nach Hause.

Ich fühlte mich irgendwie schäbig. Was hatte ich denn jetzt in dieser Situation Großes bewirkt? Gar nix. Diese Frau hatte Wut auf irgendetwas und ich kam ihr gerade gelegen. Ich war so doof darauf zu reagieren

aber andersrum denke ich mir:

Still sein, alles erdulden, nix sagen und diesen Dreck, den manche Menschen von sich geben, einfach unbeantwortet lassen? Das geht doch nicht.

Das ist aber auch Deutschland. Frust an allen Ecken, der ungehört bleibt und dann irgendwann unkontrolliert rauskommt und die Falschen nutzen es zur richtigen Zeit um falsche Dinge zu tun.

Die Moral von der Geschicht: Geht wählen! Sagt etwas! Lasst solche Aussagen nicht unkommentiert!

Eure Glucke

PS: Im Übrigen kamen 3 Tropfen als ich zur Toilette ging, soviel dazu!

 

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply Mein Monatsrückblick - September 2017 • 30. September 2017 at 13:39

    […] Mit offenem Mund, las ich bei Danis auf Glucke und so von einer unfassbaren Supermarkt Bekanntschaft. „Wutgebloggt: Auch das ist Deutschland” […]

  • Reply WAS ist WAS Junior-Deutschland-Buchrezension ~ Glucke und So 27. September 2017 at 21:22

    […] und nun kann ich nur nochmal sagen. Geht nächsten Sonntag wählen. Schaut euch das Onlineportal von WAS IST WAS mal an, dort gibts auch z.B. tolle Malvorlagen. […]

  • Reply Lena 15. September 2017 at 22:36

    Ätzend, wenn man immer heulen muss, wenn man wütend wird!
    Das macht mich immer gleich doppelt wütend -.-
    Ein Teufelskreis!

  • Reply anwal73 15. September 2017 at 15:55

    Wäre ich dabei gewesen, ich hätte auch was gesagt und bei deiner Ansage applaudiert!

  • Reply DUKKAH-Puppenmanufaktur 15. September 2017 at 13:27

    Dani ich könnt Dich knutschen! Hast Du gut gemacht. Danke❤

  • Reply Steffi 15. September 2017 at 10:04

    Wie dumm manche Leute doch sind. Und dann auch noch so aggresiv. Ich kann Ihre Wut so gut verstehen. Gebracht hat es vielleicht im globalen Sinne nichts, aber es war doch wichtig für Sie, sich in diesem Moment Luft zu machen. Und das auch noch ziemlich höflich und mit wohl überlegten Worten – also Hut ab dafür.

    Zu mir hat mal eine Frau an der Kasse gesagt, dass ihr mein Gesinge auf die Nerven ginge (ich habe wohl unbewusst beim Supermarktgedudel mitgesummt). Leider ist mir die passende Antwort darauf erst viel später eingefallen.

  • Reply Sandra Harpering 15. September 2017 at 9:59

    Klasse! Danke! Für Deine Welteindtellung und das Berstänfnis dass Du trotz allem für diese Frau aufbringen könntest! Ich finde es ganz und gar nicht verkehrt den Mund aufzumachen – und dann hast Du auch noch das richtige gesagt! Ich folge Dir jetzt! Und ich gebe auch jedem die Hand …außer vielleicht die ist „braun“ und meist zur Faust geballt…

  • Reply Katja 14. September 2017 at 19:15

    Oh meine tolle Glucke! Jetzt lieb ich dich gleich noch mehr! (Und ärgere mich ein ganz bisschen dass ich das nicht live sehen durfte!) ich finde dich sooooooo gut. Wir dürfen nicht den Mund halten sonst bleibt nur pöbelei übrig!
    Ich drücke dich und schicke dir eine Ghettofaust du verwöhnte Göre!

    • Reply Glucke 14. September 2017 at 20:32

      Haha Ghettofaust ist gut haha… ein bisschen Unterstützung hätte ich gebrauchen können Du Nudel

  • Reply Katharina (Mama hat jetzt keine Zeit) 14. September 2017 at 15:07

    In anderen Ländern werden Schwangere immer und überall vorgelassen und wenn das nicht möglich ist, wird ihnen ein Stuhl angeboten. So viel zum Thema „Respekt vor Schwächeren“.

    • Reply Glucke 14. September 2017 at 15:27

      Ja so herum hab ich es gar nicht betrachtet. Alle müssen eben warten.

  • Reply Claudia Schubert 14. September 2017 at 14:17

    Tschaka!!! Was zuviel ist ist zuviel!! Deswegen hast Du meiner Meinung nach voll richtig gehandelt anstatt Dein Unbehagen der Frau gegenüber in Dich rein zu fressen! Ja, leider sind viele Leute frustriert, unzufrieden und werden anmaßend! Lass Dir nicht den Tag verderben!! Alles Liebe Dir und dem Kugelbauch!

    • Reply Glucke 14. September 2017 at 15:26

      Danke Claudia… verdorben hat Sie mir zum Glück nix aber beängstigend war es schon

  • Reply Janine 14. September 2017 at 13:19

    Ich denke auch, dass du richtig reagiert hast. Man muss sich auch nicht unnötig beschimpfen lassen. Und du hast ja durchaus erstmal Ruhe bewahrt und hast nicht sofort auf ihre verbalen Ergüsse eingegangen. Vielleicht hast du nichts Großes bewirkt – die Dame wird wahrscheinlich immer noch den gleichen Frust mit sich herumtragen -, andererseits hättest du dich bestimmt geärgert, wenn du es einfach so über dich hättest ergehen lassen. Du hast ihr in bestimmter Art und Weise deine Grenzen aufgezeigt, das finde ich absolut gerechtfertigt.

    • Reply Glucke 14. September 2017 at 15:23

      Liebe Janine, Danke Dir.. ich finds nur krass wie manche Menschen abgehen

  • Reply Sissi 14. September 2017 at 11:32

    Liebe Dani,

    angesichts der Situation hast du der Dame doch eine sehr gute Ansage gemacht. Es ist wichtig, solchen Menschen auch einmal Kontra zu geben. „Großes“ hast du vielleicht damit nicht bewirkt (manche Menschen sind einfach unbelehrbar), aber eventuell hat der eine oder andere Beobachter zukünftig den Mut, auch den Mund zu öffnen. Und damit hast du womöglich einen schönen Dominoeffekt erzielt.

    XOXO

    Sissi

    • Reply Julie 14. September 2017 at 13:03

      What Sissi said *nick*

      Ich hoffe, der Resttag war/wird dafür umso schöner. Danke fürs NICHT-leisesein!

      • Reply Glucke 14. September 2017 at 15:25

        Alles wieder gut zum Glück und nun kuscheln wir auf der Couch. Danke liebe Julie

    • Reply Glucke 14. September 2017 at 15:24

      Liebe Sissi, eigentlich ja schade das niemand irgendwas gesagt hat oder?

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das:

    Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen