Meine Lieblinge im www.

Wieso ich verlieren Können für wichtig erachte?-Anzeige

16. März 2018
Wieso Verlieren wichtig ist

Wieso Verlieren wichtig ist

Dieser Beitrag enthält Werbung

Gesellschaftsspiele sind etwas ganz wunderbares um beisammen zu sein, Spaß zu haben und sogar manchmal noch etwas zu lernen. Ich habe mit meiner Familie so viele Spieleabende gehabt und fand es immer fantastisch. Mein Mann ist leider nicht so der Spielefreund. Als ich Kinder bekam, nahm ich mir ganz fest vor, wenn die Zeit denn reif ist, wieder viele Spiele zu spielen.

Kindgerechte Gesellschaftsspiele gibt es viele aber soll ich ganz ehrlich sein? Die meisten Spiele sind mir zu einfach und oft verstehe ich die „Regeln“ gar nicht. Das mag daran liegen, das ich ein komplizierter Denker bin und das es meist sehr wenige Regeln gibt.

Ganz oft haben wir die Spiele so gespielt wie wir lustig waren, es ging ja auch meist um die Farben, Formen und auch ein wenig Konzentration. Nun ist der Prinz 4,5 Jahre alt und das Spielen rückt wieder mehr in den Vordergrund und da kommt Klack von AMIGO ins Spiel.

Klack-AMIGO-Verlieren-GewinnenAls wir Klack von AMIGO das erste Mal spielten hatten mein Mann und ich mega Spass. Ja er spielte sogar mit. Der Prinz war aber sehr frustriert, denn er verlor das Spiel. Bei Klack geht es darum, die abgebildeten Symbole und die Farben mit den Klacksteinen zu vergleichen und alle Steine einzusammeln, die eben diese gefragten Würfelabbildungen enthalten. Das Witzige ist, das die Spielsteine magnetisch sind und es so wirklich relativ einfach ist, mit einer Hand schnell und effektiv viele Steine einzusammeln.

Wer am Ende die meisten Steine hat, hat natürlich gewonnen. Das ist nunmal das übliche Spielprinzip. Die Regeln und das Spiel machen super viel Spass. Wir merkten aber, das wir natürlich in unserer Geschwindigkeit immer gewinnen würden. Der Prinz war sauer.

Ich verstand ihn, da er natürlich nicht so schnell reagieren kann wie wir aber ich sagte ihm auch, das Verlieren etwas Wichtiges und ganz und gar nichts Schlimmes ist.

Wieso ich Verlieren können als wichtig erachte aber es für Kinder erstmal Stress sein kann?

Der Prinz ist in einem Alter, in dem ihm bewusster wird, das es negative Gefühle gibt, das Frust manchmal anhält und auch Wut entstehen kann. Natürlich passiert das alles schon viel früher. Die berühmte Autonomiephase ist ja geprägt von diesen Gefühlen. Das Schöne jetzt ist, wir können uns besser über die Gefühle unterhalten und erklären wieso Sie auch gut sind.

Verlieren bedeutet Kontrollverlust, Niederlage, Wut und Unsicherheit.

Ich weiss nicht genau welche Gefühle in ihm geweckt wurden aber mir ist wichtig, dass er sein Selbstvertrauen nicht verliert, denn natürlich kann Verlieren und für manche Versagen, dauerhaft das Selbstvertrauen nehmen, wenn man nicht „richtig“reagiert.

Wenn man sein Kind immer gewinnen lässt und es dadurch irgendwann denkt, das das Leben nur aus Erfolgen und Gewinnen besteht, wird es sehr sehr schnell auf sehr schmerzhafte Art und Weise lernen, das es nicht so ist. Wenn ich also dem Prinzen vermitteln würde, dass im Leben keine Niederlagen existieren, würde ich ihn nicht nur anlügen, sondern langfristig wohl auch sein Selbstvertrauen zerstören.AMIGO-Klack-Verlieren-macht-Spaß

Wir spielten also weiter und natürlich in seiner Geschwindigkeit. Er wurde immer besser und erkannte sehr zügig welche Spielsteine die gesuchten Symbole enthalten und er entwickelte sein eigenes Einsammel-System. Natürlich gewann er nicht jedes Mal. Sehr oft sogar war unentschieden. Ich erklärte ihm immer wieder, das wenn er verlor, er trotzdem gewonnen hat aber der 2. Gewinner bei 2 Spielern ist und das es soviel Spass macht zu Spielen. Ich sagte ihm natürlich auch, das ich seinen Ärger verstehe.

Ich weiss nicht ob ich ihm das richtig erkläre aber ich möchte einfach, dass er diese Kompetenz „erlernt“, das Verlieren nichts Negatives ist. Das es ein Ansporn ist und im Verlieren auch immer ein Lernen ist. Wie kann ich es das nächste Mal machen, das ich gewinne? Welche Strategien kann ich entwickeln? Den Frust, der entsteht, ist eine Kompetenz die man erlernt.

Ich kenne viele Erwachsene, die nicht verlieren können, die sehr wütend werden und nicht mehr spielen möchten. Ich möchte nicht, das es dem Prinzen so geht, denn Spielen ist etwas Fantastisches.

Verlieren können ist etwas Sinnvolles für das ganze Leben.

Wenn er „schlechte“ Noten bekommt, oder einen Job nicht bekommt. Wenn er in etwas einfach nicht „gut“ ist, dann möchte ich nicht, das er sich schlecht, oder minderwertig fühlt. Es ist der Lauf des Lebens, dass man nicht immer gewinnt oder „Erfolge“ verbucht. Niederlagen gehören genauso dazu, wie Erfolgserlebnisse.

Ich glaube sogar, dass wir an den Misserfolgen viel mehr Stärke entwickeln. Ja ich weiss, ich bin eine Nörglerin und ein relativ negativer Mensch aber auch ich mache immer weiter. Ich versuche es wieder und ändere eben gewisse Dinge ab. Ich entwickle auch meine eigenen Lebensstrategien um es auch mal anders zu versuchen.

Mit 4,5 Jahren muss der Prinz nicht so weit denken aber wir ebnen ihm ja auch einen Weg und zu dem gehört auch, bei Klack oder Ice Cool zu verlieren und es als OK. zu betrachten und weiterhin Spaß am Spiel zu haben.

Ich schrei nicht Juhu wenn ich verliere aber ich verzweifle auch nicht daran.

Weil wir Klack wirklich mega lustig finden möchten wir euch auch daran teilhaben und verlosen ein Exemplar an Euch.

Wie erklärt ihr euren Kindern den Sinn vom Verlieren? Kommentiert unter dem Beitrag und landet somit im Lostopf.

Die Teilnahmebedingungen sind:

  • kommentiert unter dem Beitrag und beantwortet die o.g. Frage und landet somit im Lostopf.
  • pro Haushalt/Familie bitte nur einmal kommentieren
  • ihr seid mindestens 18 Jahre jung und habt eine gültige Lieferadresse in Deutschland
  • Die Teilnahme beginnt am 16.03.2018 und endet am 23.03.2018 um 22 Uhr. Verlost wird nach Teilnahmeschluss.
  • der Gewinner wird im Anschluss nach dem Zufallsprinzip ermittelt und unter dem Kommentar hier  und/oder per Email benachrichtigt. Schaut deswegen einfach wieder vorbei, ob Ihr ausgelost wurdet.
  • Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook oder sonstigen sozialen Netzwerken
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • sollte sich der/die Gewinnerin nicht spätestens 5 Tage nach der Verlosung zurück melden, wird neu ausgelost

Wer Klack sofort kaufen möchte, der klickt auf das kleine Bild(Werbung/Affiliate Link)


Ich drücke euch die Daumen.

Die Verlosung ist beendet und gewonnen hat Petra.

Eure Glucke

 

 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Sindy 23. März 2018 at 19:16

    Ich erkläre meinem Kind, dass jeder mal verlieren muss, weil es eine Waage zwischen gewinnen und verlieren gibt. Es gibt Momente, da gewinnen wir uns sind glücklich, aber es gibt auch Momente, da verlieren wir. Das muss sich die Waage halten. Verlieren ist gut, weil das Kind daraus lernen kann und noch besser wird. Mein Kind versteht das, weil sie beim nächsten Mal mehr Mühe gibt und besser werden will. Sie weiß, sie muss sich steigern, um nicht mehr zu verlieren.

  • Reply Silke 22. März 2018 at 16:02

    Verlieren gehört im Leben leider dazu, darum müssen es die Kleinen auch lernen. Die Versuchung ist aber groß, sie gewinnen zu lassen und ab und zu lass ich auch mal fünfe gerade sein 😉

  • Reply Lili Sar 17. März 2018 at 1:04

    Wir haben auch schon so einige Wutanfälle von Tochter (4) mitbekommen, wenn sie bereits „auf dem Weg ist“ zu verlieren. Ich versuche sie einerseits zum nächsten Spiel zu motivieren, weil „vielleicht gewinnt sie bei diesem Mal“ und bleibe natürlich selber, wenn ich verliere ruhig und sage oft, dass es für mich nicht schlimm ist und ich bestimmt beim nächsten Mal gewinne…

  • Reply Petra 16. März 2018 at 19:27

    Da würde ich mich sehr freuen wenn ich es gewinnen würde ,wir spielen so gerne und lassen auch mal das Kind gewinnen,und das freut sich dann riesig l.g

  • Reply Bianca B. 16. März 2018 at 14:34

    Hallo meine Liebe, das Spiel sieht toll aus.
    2. Gewinner finde ich wieder schwierig. Andererseits ist er eben erst 4 🙂
    Ich erkläre das auch andere mal gewinnen wollen und due sicher auch frustriert wären wenn nur sie gewinnt. Das Glück oder das Können entscheiden. Man wird mit jedem mal besser, man kann auch fluchen „so ein Mist aber auch!“, „nächstes Mal gewinne ich aber“ usw 🙂
    Mich hat man als Kind immer gewinnen lassen, da ich schrie wie am Spieß (ähnlich wie meine Tochter ;)) oder keiner wollte mehr mit mir spielen. Das möchte ich bei meinen Kindern meiden 😉

  • Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close