Ich die Glucke

Wie war denn nun das 1. Trimester meiner 2.Schwangerschaft

7. Juli 2017

Schwangerschaft-1-trimester-GedankenGuten Morgen ihr Lieben,

bis jetzt habe ich euch ja sehr sehr wenig zu meiner 2. Schwangerschaft mitgeteilt. Ich habe euch eigentlich nur gesagt, dass ich nochmal Mama werde und zeige euch ab und an meinen Bauch.

Woran liegt das?

Bei meiner 1. Schwangerschaft wussten nur sehr wenige Menschen überhaupt, dass ich schwanger bin. Ich war online aktiv aber irgendwie war es mein „Geheimnis“. Es gibt auch sehr wenige Bilder aus der 1. Schwangerschaft. Ich arbeitete damals wirklich so so viel. Minimum waren meist so 50 Stunden und ich bin auch noch gereist.

Als wir nun von der 2. Schwangerschaft erfuhren, war es eine riesige Überraschung. Wir erfuhren es, da war ich in der 5. Woche. Also sehr früh, wie auch schon bei der 1. Schwangerschaft. Einige Arzttermine standen an und die erste Übelkeit und Müdigkeit machte sich breit.

Ich erzählte meiner Chefin bereits in der 6. Woche davon, da ich ein vertrauensvolles Zusammenarbeiten möchte und eben auch vorsichtig sein musste, da mein Job auch mal körperlich schwer ist. Mein Gefühl war sehr schlecht nach den Erfahrungen aus der 1. Schwangerschaft und es bestätigte sich leider auch aber dazu gesondert nochmal mehr.

In der 7. Schwangerschaftswoche ging es mir sehr schlecht. ich hatte so starke Krämpfe, das ich abends in die Notaufnahme fuhr. Ich hatte wirklich Angst dieses kleine Baby, unser Törtchen zu verlieren. Eine gute Freundin, die ebenfalls schwanger ist, kam dann sogar noch ins Krankenhaus um mir beizustehen.

Als ich sehr sehr laut das Herzchen hörte war ich beruhigt. Die Ärztin meinte aber, ich muss ruhen und darf mich keinem Stress aussetzen. Ich glaube ab diesem Tag, war Stress mein ständiger Begleiter.

Ich wurde krank geschrieben. Relativ schnell bildete sich wieder Wasser in meinen Beinen und Armen. Ich hatte oft Unterleibsschmerzen und war einfach kaputt.

Klar für das 1. Trimester an sich nix Ungewöhnliches.

Dann brach meine Welt durch ein Telefonat zusammen. Ein sehr sehr wichtiger Mensch in meinem Leben, verkündete etwas, das ich schon vermutete aber es zu hören, warf mich aus der Bahn.

Krebs Du bist einfach ein mega großes A…loch…

Sorgen, Kummer und Angst sind keine guten Begleiter für eine Schwangerschaft. Mein Zustand wurde nicht wirklich besser und ich bekam ein Beschäftigungsverbot. Das erleichterte mich tatsächlich sehr, da ich nun auch wirklich ruhen konnte und der nervliche Druck, den ich eben auch durch meinen Arbeitgeber spürte, war in weitere Ferne gerückt.

Ich konnte tatsächlich das 1. Mal anfangen mein Baby zu spüren, zu fühlen und mich und meinen schwangeren Körper zu betrachten. Ich kaufte mir schöne Schwangerschaftskleidung und fing auch wieder an mehr zu essen. Tatsächlich hatte ich ein paar Kilos verloren, obwohl man das meinem Körper nicht ansieht.

1.trimester-Gluckenselfie

ich versuche trotz allem, Spaß zu haben und auch die schönen Momente total zu geniessen

Vor 3 Wochen kam dann dieser große Schockmoment mit dem Krankenhausaufenthalt des Prinzen. Das warf mich wieder völlig aus der Bahn und mein Körper war fertig. Dann stand unser Urlaub bevor. Wir flogen mit viel guter Zuversicht und erlebten ja auch da einige unschöne Erlebnisse.

Ich hatte wieder starke Beschwerden und fuhr ja ins Krankenhaus. Meine Plazenta liegt sehr sehr tief und wieder wurde mir zu viel viel Ruhe und wenig Stress geraten. Mein Bauch ist immer hart und Kontraktionen sind mein ständiger Begleiter. Es ist tatsächlich noch stärker als beim Prinzen damals und ich wünsche mir nichts sehnlicher, als das mein Törtchen gesund und munter zur Welt kommt.

Für mich ist diese Schwangerschaft absolut kein Genuss.

Das war die letzte auch nicht aber es war anders. Ich wünsche mir jeden Tag, dass ich in der 40. Woche wäre und mein Kind auf die Welt bringen kann. Nicht nur um dieses kleine Wesen in den Armen zu halten, sondern um wieder nicht schwanger zu sein.

Ich freue mich für jede Schwangere, die diese Zeit liebt und Sie geniessen kann. Bei mir ist das leider nicht der Fall. Vielleicht weil einfach viele Nebenschauplätze da sind, die einen enormen Platz in meinem Kopf und Herzen einnehmen aber vielleicht auch, weil ich eben sehr emotional und auch anfällig für Schmerzen bin.

Viele haben mich gefragt, wie der Prinz reagiert hat.

Wir haben dem Prinzen recht früh gesagt, dass ein Baby im Bauch eingezogen ist. Er fand das witzig aber verstand schon, dass wir nun vorsichtiger sein müssen, beim Wurschteln. In unserem Urlaub sagten wir ihm dann, was es wird und da protestierte er lautstark und meinte er möchte aber einen Bruder und eine Schwester und noch einen Bruder. Also er möchte einfach alles. Er versteht was passiert. Er küsst meinen Bauch. Er ist sehr fürsorglich und auch zurückhaltend, wenn er merkt, dass ich mich immer wieder zwischendurch hinlegen muss.

Ich glaube er freut sich sehr aber greifbar wird es sicherlich erst, wenn der Bauch noch größer ist und ich ihn auch mit zum Ultraschall nehme und er das mit eigenen Augen sehen kann.1.trimester-Schwangerschaft

Wie war denn nun mein 1. Trimester?

  • mir war schwallartig schlecht bis zur 11. Woche aber ich musste mich nie übergeben
  • von Süßigkeiten wurde mir extrem schlecht in den ersten 12 Wochen
  • ich konnte kein Brot und dergleichen essen-
  • Kaffee ging auch die ersten Wochen fast gar nicht und auch jetzt wenig und wenn dann mit Caramell-Sirup
  • ich habe großen Heißhunger auf das goldene M und auf scharfes Essen(ich esse jede Woche ein rotes Curry)
  • ich habe im Gegensatz zur 1. Schwangerschaft bis jetzt kein Sodbrennen, was mich unglaublich freut
  • ich habe mit 7kg mehr auf den Rippen als in der 1. SSW gestartet und habe jetzt ca. 5 kg zugenommen
  • ich habe sehr viel Wasser im Körper und trage seit 4 Wochen Kompressionsstrümpfe(also meistens)
  • ich könnte ständig Weinen aber auch bei schönen Dingen
  • der Nestbau hat schon eingesetzt aber ich habe noch nichts für das Baby gekauft
  • die SSW zieht bis auf die Beschwerden so an mir vorüber und das macht mich etwas traurig
  • ich muss ständig Pipi, was ich sonst nie muss und ich habe mit Verstopfung zu kämpfen(zu viele Infos??? ;-))

Wie ihr sicher bemerkt habe ich bis heute nicht gesagt, was es wird und vor allem wann es soweit ist. Das sind für mich sehr intime Details und ich hoffe ihr habt Verständnis dafür, dass ich nicht so genau berichte in welcher Woche ich bin. Auch wird es keine Ultraschallbilder vom Baby geben. Nennt mich da spleenig oder eigen aber mein Gefühl sagt, nein und ich höre auf mein Gefühl.

Ich möchte euch an der Schwangerschaft und allem, was da drum rum passiert teilhaben lassen aber eben etwas Zeit versetzt.

Im Moment gehts dem Törtchen denke ich gut, ich habe nächste Woche wieder einen Termin. Bei mir ist es gerade eher nicht so gut aber ich versuche positiv zu sein und konzentriere mich auf die schönen Dinge des Lebens, wie den Geburtstag vom Prinzen, der bald ansteht.

Wie ist oder war eure Schwangerschaft denn? Konntet ihr Sie geniessen? Was sind eure Ängste?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

Eure Glucke

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Wie ist denn nun das 3.Trimester mit Blick in die Kliniktasche ~ Glucke und So 29. November 2017 at 8:00

    […] Übelkeit aus dem 1. Trimester kam wieder-und meistens Nachts. Ich kann dann nicht mehr schlafen, ich muss Aufstehen und […]

  • Reply Wie war denn nun das 2. Trimester meiner 2. Schwangerschaft? ~ Glucke und So 4. Oktober 2017 at 8:00

    […] seit Wochen wollte ich euch ein Update zu meiner 2. Schwangerschaft geben. Wie das 1. Trimester für mich war, sagte ich euch ja und zwischendurch nahm ich euch auch immer mal bildlich mit zum […]

  • Reply Liebe nicht vorhandene Hebamme, ~ Glucke und So 25. September 2017 at 19:31

    […] ist vieles ähnlich in einer Schwangerschaft aber eben auch vieles nicht und ich habe Fragen, Ängste und Gedanken die ich gerne teilen möchte. […]

  • Leave a Reply

    Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen