Browsing Tag

Schönheit

Ich und So

Ich hab Akne und nix was hilft.

11. Januar 2017

Akne-mein-problem.jpgIn der Pubertät gings los-die üblichen roten Pickelchen, Mitesser und glänzende Haut. Auch fettige Haare kamen noch dazu und wie man sich dann als Teenager fühlt, muss ich nicht erklären oder?

AKNE war das Zauberwort was ich aber nicht hören wollte.

Die white and black heads(Eiterpickel und Mitesser), wie man so schön sagt waren überall in meinem Gesicht und ich war damit nicht alleine -aber das half mir trotzdem nicht.

Ich bekam mit 11 Jahren die erste Anti-Baby-Pille-aufgrund von zyklusbedingten Beschwerden. Das machte das Hautbild etwas besser-zumindest dachte ich das. Mit 16 nahm ich dann eine Haut-Haar-Pille. Das war eher unbewusst aber meine Haut wurde besser. In der PMS-Phase sprießte alles wie verrückt und entzündliche Akne bildete sich. Ich ging zu Hautärzten und bekam diese widerlichen Alkohol-Pickelstifte, die wie Feuer brannten.

Ich versuchte immer wieder neue Pflegeprodukte. Von teuer zu günstig war alles dabei.Kosmetik-gegen-Akne

Es frustrierte mich wirklich. Mit 23 setzte ich die Pille ab und es wurde so unglaublich schlimm, dass ich wirklich oft weinte und das Haus nicht verlassen wollte. Reine zarte Haut empfand ich als schön. Das empfinde ich heute noch so.

Es geht um den eigenen Wohlfühlfaktor. Sich in seiner (meiner) Haut wohlfühlen-aber ich ekelte mich vor mir selber. Zwischendurch pegelte es sich wieder etwas ein-Ich nahm wieder die Pille. Es wurde wieder richtig gut-ich blühte auf. Mein Gesicht war einfach schöner anzusehen.

Inzwischen weiss ich, dass ich eine hormonelle Akne habe, gegen die man nicht all zuviel machen kann.

Ich habe es mit Ausreinigung versucht. Da wird medizinisch gequetscht. Also Mitesser werden entfernt und glaubt mir es ist so unglaublich schmerzhaft.

Ich habe mich irgendwann damit abgefunden aber versuchte immer durch gute Pflege es nicht noch zu verschlimmern. Man sagt ja auch Alkohol, Schokolade, Rauchen und fettiges Essen verursacht das alles aber das ist so nicht korrekt. Es kann es nur verschlimmern bzw. begünstigen.

Ich war nie Fan von vielen Produkten für Körper und Gesicht. Ich nahm ein Reinigungsgel und eben Abdeckstift und etwas Puder.

Inzwischen ist es etwas anders.

Ich nehme ein Reinigungsgel-jeden Abend-das ist speziell für Mischhaut und zu Unreinheiten neigender Haut und 2Mal pro Woche ein Peeling. Eine elektronische Gesichtsreinigungsbürste habe ich mir auch geschenkt. Die benutze ich aber nur einmal wöchentlich. Für den Abend und die Nacht nehme ich ein Serum um die unteren Hautschichten zu pflegen und eine Tagescreme um die obere Hautschicht mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Als Tagespflege kommt ebenfalls die Tagescreme zum Einsatz und eine Foundation von Clinique, die auch speziell für Akne-geschundene Haut entwickelt wurde. Als Puder und Rouge benutze ich Alverde.

Alle meine Produkte sind pflanzlich und/oder sogar vegan. Ich nutze die Pflanzen dieser Erde und versuche auf reizende Stoffe zu verzichten.

Trotz allem ist meine Haut fast das ganze Jahr unrein, großporig und nicht schön anzusehen. Jedenfalls für mich. Im Sommer gehts ihr am besten, da benutze ich kein Make Up und das Sonnenlicht verwöhnt meine Haut. Im Herbst und besonders Winter ist es am schlimmsten. Da ist auch mein Hals und Dekolleté extrem betroffen-da die Haut auf Schals etc. reagiert.

Das Solarium hat frühe gut geholfen aber das ist nicht wirklich eine natürliche und schonende Vorgehensweise und wird auf Dauer sehr kostspielig.

Ich bin nun bald 34 und fühle mich zurück versetzt in meine Pubertät.

Ich habe sie gefühlt nie verlassen und manchmal ekele ich mich vor mir selber. Ich weiss, dass das einen Menschen nicht ausmacht und Schönheit darüber schon mal gar nicht definiert wird. Es ist auch keine Krankheit, die mich einschränkt oder quält oder gar umbringt aber dennoch macht es mich unsicher.

Ich hab eh kaum Selbstwertgefühl und wenn mein Körper dann noch aussieht wie ein Streuselkuchen-dann fühle ich mich wie die hässlichste Person auf der Welt. Mein Mann kann das immer gar nicht verstehen-also dieses Drama und dass ich dann ewig vorm Spiegel stehe um mich zu retten.

Könnt ihr das verstehen oder bin ich da total übertrieben?

Habt ihr ähnliche Hautprobleme und Tipps für mich? Gibt es noch irgendwas was ich probieren kann und was dauerhaft hilft ohne wieder eine chemische Keule nehmen zu müssen?

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Eure Glucke

Teilen
Ich die Glucke

Ich steh zu mir-eine besondere Auswertung

23. September 2016

Guten Morgen Zusammen,

ich hab ja schon einige Blogparaden eröffnet aber keine fand so viel Anklang wie Ich steh zu mir-Schoko und Vanille. Es geht um Schönheit. Was finden wir schön? Was wird als allgemeingültig Schön empfunden? Wieso wird so ein Trara darum gemacht?

Viele viele Fragen trieben mich um. Zu sich stehen, war das was ich selber für mich möchte-uneingeschränkt. Utopisch?

Nein ich denke nicht aber es ist ein langer, steiniger Weg bis man völlig im Reinen mit sich und seinem Körper und seiner eigenen Schönheit ist. Was schön ist und was ich als schön empfinde sind völlig unterschiedliche Dinge.

Dieses Individuelle ist das, das so vielen Menschen immer Angst bereitet. Individuell heisst anders, heisst abweichend von der Norm, abweichend von dem Normalen, abweichend von dem allgemein Gültigen.

Schönheit und der Umgang mit diesem Wort sollte frei für jeden sein. Keine Tabus und keine blöden Ideale, die irgendjemand mal für die eine Wahrheit verkauft hat.

Individuell ist kompliziert, ich weiss aber es ist gut- denn nur so können wir aus Schubladen ausbrechen und Themen offen ansprechen ohne immer dafür aus irgendeiner Ecke gerügt zu werden.

Einige meiner wunderbaren Bloggerkolleginnen haben sich jeder auf ihre Weise meiner Parade angenommen. Daraus entstanden sind so vielfältige Beiträge, dass ich diese nicht einfach so zusammenfassen konnte. Es wäre immer etwas verloren gegangen. Sichtweisen interpretiert auch jeder anders und ihr sollt die Möglichkeit haben, jeden einzelnen Text für euch zu nutzen, wie ihr ihn zu einer bestimmten Zeit eben benötigt.

Deswegen habe ich mich hingesetzt und für euch ein E-Book als pdf zusammengestellt und auch noch ein ePub. Beides könnt ihr kostenlos downloaden und euch immer wieder vorkramen, wenn ihr an euch zweifelt. Wenn ihr unzufrieden seid und denkt ihr seid total blöd, so wie ihr seid.

Denn das haben alle Texte gemeinsam. Die Autorinnen haben in sich hinein geschaut und gezeigt-wie toll jede von Ihnen ist-trotz Fehler, Makel oder Unsicherheiten.

Denn Schönheit bestimmt nicht irgendjemand.

Schönheit ist da und man muss nur manchmal etwas mehr danach suchen, da sich eigene Unsicherheiten über darüber packen.

Ich steh zu mir war und ist für mich ein voller Erfolg, denn ich bin inspiriert, reflektiere und vertraue mir noch mehr selbst.

Wir sind toll und schön wie wir sind.

Ich danke meinen tollen Kolleginnen für ihre Texte und wünsche euch viel Spass mit dem Ebook.

Eure Glucke

 

Ich steh zu mir- ePub
Ich steh zu Mir-Zusammenfassung
Teilen
Ich die Glucke

Schoko und Vanille-#IchstehzuMir

15. Juli 2016

#ichstehzumirIch bekam letztens eine Anfrage für ein Diät-Shake. Ob ich das denn testen möchte? ich lehnte sofort ab. Da ich ganz und gar nix von solchem Krempel halte. Ich zeterte innerlich sofort los. Wieso fragen die mich das? Klar Mütter haben ja sofort Probleme mit ihrem Äußeren und keine Zeit für Sport oder dergleichen.

Also ich sag es gerne nochmal. Ich fühle mich soweit pudelwohl mit meinem Körper. Mein Afterbabybody oder wie das heisst, ist gut so wie er ist und ich kann nur immer wieder appellieren:

Nur ihr sollt euch wohlfühlen und glücklich mit euch sein und nicht die Anderen mit euch.

Dann las ich diesen wirklich berührenden Artikel von Tamara von Erdbeerlila. Sie fühlt sich fremd, wenn Sie sich anschaut. Sie ist unzufrieden mit ihrem Äußeren. Sie sagt:

„Wenn ich mich mit Menschen treffe versuche ich, meinen natürlichen Charakter, den ich eigentlich sehr mag, nach außen zu kehren. Denn eigentlich sollte es egal sein, wie ich aussehe, wenn meine Art positiv und nett ist. Am Ende des Tages bin ich mir aber immer sicher, dass ich mich völlig nicht wie ICH verhalten habe.“

Sie ist zufrieden mit ihrem Inneren aber die Zerrissenheit mit dem äußeren Erscheinungsbild bringt das Gleichgewicht durcheinander. Ich mag Tamara sehr sehr gerne und finde Sie wunderschön, im Gesamten-so wie ich Sie kennenlerne durch ihre Texte und Gespräche.

Sie und vielleicht auch andere Menschen verunsichern sie aber. Das Thema beschäftigt mich schon lange.

Was sehen wir an und in Menschen? Was ist schön? Was ist wirklich wichtig?

Ich habe eine kleine Twitterumfrage gestartet und habe unglaublich viele Antworten bekommen für die ich mich nochmal bedanke. Die folgenden Aussagen wurden fast ausschließlich von Frauen getroffen und sind nicht sortiert.

  • gepflegte Hände
  • Empathie
  • ein schönes Lächeln/das Tor zum Herz sagte die liebe Reni von Mamis Blog
  • schöne Augen
  • Rundungen
  • intelligent
  • offener Blick
  • freundlicher Blick
  • Humor
  • tolle Haare
  • Ehrlichkeit/Authentizität

Die Antworten zeigen eins-

Der 1. Eindruck ist schon einprägsam aber das Äußere verschmilzt mit dem Inneren,

denn ein offener Blick bedeutet auch aufmerksam zu sein und sein Gegenüber wahrzunehmen und ernst zu nehmen. Humor hat etwas mit einem schönen Lächeln und einem spritzigen Geist zu tun. Das wiederum zeigt Empathie.

Sehr wenige Männer haben auf meine Frage geantwortet. Warum weiß ich nicht. Vielleicht scheuen Sie sich? Oder es interessiert Sie einfach nicht? In meinem Umfeld haben Männer gesagt, dass Sie Kurven toll finden und Frauen die unkompliziert sind. lach!!! hüstl!!!

Als ich vor ein paar Tagen einen neuen Bikini suchte, verzweifelte ich wieder an den abgebildeten Frauenkörpern. Schlanke wunderschöne Frauen mit Wespentaillen und riesigen Brüsten. Ich mit meiner „normalen“ Brust konnte mir wirklich nicht bildlich vorstellen, wie ich darin aussehen soll. Ich bestellte nichts. Sonja von Mama Notes sagte es auch völlig richtig:

„Jeder Körper hat das Recht auf angemessene Kleidung“

Unsere Textilindustrie schnasselt es nicht. Alles wird hipper und jetzt gehts wieder zu Altbewährtem zurück aber an den Proportionen von Frauen wird nichts gemacht. Biste dick musste zu Ulla… biste dünn gehste zu hmmm… keine Ahnung.

So oft sehe ich in letzter Zeit Frauenkörper, die sich zeigen wie Sie wirklich nach einer Geburt, einer Krankheit oder einer Operation aussehen. Sehr oft sind das amerikanische Frauen. Sie nutzen die Kraft der sozialen Netzwerke um zu polarisieren, aufzuklären und ganz besonders aufzurütteln.

Wir Deutschen sind sehr verhalten mit solchen Informationen. ichstehzumir_Diät

Wir schämen uns oder finden es zu privat. Wir wollen das Echo nicht. Wir hadern zu sehr mit dem Äußeren.

Eine liebe Bloggerkollegin hat einen kleinen Schritt gewagt und zeigte Mütterbäuche nach der Geburt. Ich finde wir sollten mehr solche Aktionen machen um auch unseren Kindern und anderen jungen Menschen zu zeigen, dass ein gutes Körpergefühl wichtig ist. Das es aber nicht nur dürr oder fett gibt. Wenn ich Diskussionen unter Mädchen höre, welche die größte Lücke zwischen ihren Beinen hat, dann wird mir schlecht. Oder wenn 3jährige Kinder zu kleinen Erwachsenen gestylt werden, um die Modevorstellungen der Eltern oder wem auch immer zu entsprechen.

Ich finde die Entwicklung bedenklich. Ich finde den Umgang mit Nahrung im Bezug auf die Figur der Menschen problematisch. Sich vegan, vegetarisch oder glutunfrei, aufgrund von Überzeugungen oder Unverträglichkeiten zu ernähren, ist total legitim aber doch nicht, um nicht dick zu werden.

Diäten sind Idiotie. Sie führen zu einem gestörten Verhältnis zum Essen. Das Schlimme daran ist, dass es im Kindesalter los geht. Die Normen in irgendwelchen U-Heften gehören abgeschafft. Kinder nicht mehr zu stillen,weil Sie zu moppelig sind. Kinder zufüttern weil Sie zu dünn sind.

Gibt es eigentlich überhaupt richtige Körper zu richtigen Menschen???

Lange lange Rede… Ich möchte euch anregen mir eure Schoko- und Vanilleseite zu zeigen. Wieso Schoko und Vanille? Vanille muss nicht „schlecht“ sein und Schoko nicht unbedingt „besser“ und deshalb eben Beides. Vanille kann auch eine tolle Eigenschaft sein.

  1. Was gefällt euch an euch? Egal ob äußerlich oder innerlich.
  2. Was gefällt euch gar nicht an euch und wie wollt ihr es ändern?
  3. Wollt ihr es überhaupt ändern? Erzählt mir davon.
  4. Was haltet ihr von der Problematik, dass es ein „Idealbild“ in der Gesellschaft gibt, die Schönheit völlig einseitig propagiert?
  5. Wie wollt ihr euren Kindern Schönheit erklären?
  6. Wie wichtig ist euch überhaupt Schönheit?

Zeigen wir der Welt doch auch mal, dass wir uns und unsere Körper nicht tabuisieren.

Ich rufe zur Blogparade bis 31.08.2016. Schreibt mir oder einen eigenen Beitrag und verlinkt meinen Beitrag, damit ich euch finde. Benutzt in den sozialen Netzwerken den Hashtag #IchstehzuMir und zeigt mir eure schönen Augen, euer Lächeln, eure Bäuche nach der Geburt oder einfach eure Gedanken.

Erzählen wir unseren Kindern wie wichtig Empathie, Achtsamkeit, Freundlichkeit und Nächstenliebe ist und wie schön jeder Mensch ist.

Ich freue mich auf eure Beiträge und meiner kommt natürlich auch noch.

Eure Glucke

 

Teilen
Ich und So

Mein Muddistyle ist nicht ganz sauber

26. Januar 2016
muddivaddistyle_logo

Muddistyle

Dieses Wort Muddistyle ist witzig und doch fühlen sich viele persönlich angegriffen. Ist man denn als Mutti nicht mehr attraktiv? Wird man dadurch abgewertet? Wieso schafft es so ein Wort, dass man sich unwohl fühlt?

Bevor ich schwanger war und in den Muddizirkel aufgenommen wurde, hatte ich ein genaues Bild vom Muddistyle. Wieso? Na weil es den Muddistyle da auch schon gab.

Muddistyle bedeutete, dass z.B. Frauen mit langen Haaren auf einmal kurze Haare hatten-die Muddifrise. Oder aus engen Klamotten wurden Weite. Aus bunt und frisch wurde schwarz und gedeckt. Aus Highheels wurden Birkenstocks. Aus Bikini wurde Badeanzug. Aus Reizwäsche wurde Shaping Wear.

Ja und so wurden wieder mindestens 3 Schubladen gefüllt und eigentlich jede Muddi war keine Frau mehr sondern eben ne Muddi. Viele Exemplare bestätigen das und somit war die Pauschalisierung komplett.

Continue Reading

Teilen
Ich und So

Die Schönheit

24. September 2015

 

„Schönheit ist unsichtbar und Sie glitzert.“

Schönheit ist unsichtbar
Dieser Satz blieb mir am meisten im Gedächtnis, als ich diesen interessanten Artikel in der Zeit las.
Als ich Mama wurde und noch viele Monate über 10 Kilo, mehr auf den Rippen hatte, war mir zwar nicht egal, was ich anhatte aber weit und bequem musste es auf jeden Fall sein. Alle meine Klamotten passten nicht mehr und ließen mich aussehen wie eine Presswurst. Ich fing an, mit Leidenschaft Leggings zu tragen und Schlabberpullis. Früher hätte ich so etwas nie getan. Ich trug auch Jacken mit vielen Taschen, obwohl ich das schon immer tat. In den Anfangsmonaten hatte ich ja den Kinderwagen dabei und viel Platz zum verstauen.
Aber mal im Ernst, irgendwie hatte ich Millionen andere Dinge im Kopf, außer mich wie gewohnt morgens ausgehfein zu machen. Das ich jeden Tag duschen konnte, war schon ziemlich viel Gutes, was ich für meinen Körper tat. Make Up oder Abdeckstift, Haarspray oder Haarklammern gabs nicht mehr. Die Haare störten bei allem und demnach wurden Sie zum Mama-Dutt hochgebunden.
Ich fühlte mich aber dennoch nicht hässlich oder dergleichen. Ich habe 3 Monate nach der Geburt vom Prinzen geheiratet und ich fand mich ganz ansehnlich, obwohl ich mir meine Fingernägel selbst, mehr recht als schlecht, lackiert hatte. Es gab einfach wichtigere Dinge und da sind wir wieder bei der Kernaussage:
„Schönheit ist unsichtbar und Sie glitzert.“

Continue Reading

Teilen

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close