Kochen und Backen

Ofengemüse mit Kürbis und Spezialmarinade

14. September 2017

Ofengemuese-Kuerbis-MarinadeEs ist Herbst ob wir wollen oder nicht. Der Herbst hat einige kulinarische Vorteile auf die ich mich das ganze Jahr schon freue. Da hätten wir viele Kohlsorten, leckere neue Kartoffeln, aromatische Kräuter, rote Beete und Kürbisse.

Wir waren ja letzte Woche auf der weltgrößten Kürbisausstellung und haben natürlich auch einige neue und bekannte Sorten mitgenommen. Wir haben dieses Mal etwas kleinere Exemplare eingepackt, da ich einfach nicht mehr so schwer tragen kann.

Es gibt so unglaublich tolle Rezepte mit Kürbis und die Suppe ist natürlich da bekannteste Gericht. Ich habe auch sofort welche gemacht und eingefroren, denn bald benötige ich Essen und haben wahrscheinlich weniger Zeit zum Kochen.

Es gibt aber noch unzählige andere Gerichte, die man mit Kürbis zaubern kann. Erst am Montag hat uns Verena in der Montagspost einen leckeren Brotaufstrich gezeigt.

Heute möchte ich euch ein absolutes Alltagsessen bei uns zeigen. Es ist überhaupt kein Hexenwerk und hat jetzt mit Experimentieren oder Kochen nicht allzu viel zu tun aber manchmal sind es die einfachen Sachen, die einem nicht einfallen.

Fast jede Woche gibt es mindestens einmal leckeres Ofengemüse bei uns.

Jetzt in der Kürbissaison kann man wieder die Gemüsesorten rollieren lassen und ich habe für euch

Ofengemüse mit Kürbis und m(einer) Spezialmarinade.

Ihr benötigt gar nicht viel und könnt eigentlich auch immer wieder variieren. Für 4 Personen benötigt ihr aber ungefähr folgende

Zutaten:Kuerbiszeit-Ofengemüse

  • einen kleinen Kürbis(egal welche Sorte)
  • 5 große Kartoffeln
  • 2 Möhren
  • eine Paprika
  • kleine Tomaten soviel ihr wollt
  • Rosmarin und Thymianzweige

Für die Marinade benötigt ihr:

  • 3-4EL Olivenöl
  • -3EL dunkler Balsamico
  • 1EL Kokosblütensirup oder wer das nicht hat kann auch 1TL Zucker nehmen
  • Salz und Pfeffer
  • 1-2 Knoblauchzehen (Schneien nicht Pressen)Mama-Sohn-gemeinsam-kochen

Wie bei den meisten meiner Gerichte wird nun ordentlich geschnibbelt. Der Prinz liebt das und hilft mir sehr gerne und Apropo habt ihr Ideen für ein Gutes und durchaus auch scharfes Gemüsemesser für den Prinzen?

Wir schälen zuerst die Kartoffeln und schneiden Sie in sehr dünnen Scheiben wenn Sie roh in den Ofen kommen. Wenn ihr sie vorkochen wollt, können die Stücke auch dicker sein.

Dann ist die Paprika dran. Alles schön abwaschen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Der Kürbis ist aufwendiger. Ich halbiere ihn immer, entferne die Kerne und hebe Sie dieses Mal aufKuerbiskerne-sieben, und schäle dann die Schale ab. Auch hier könnt ihr schmale Streifen oder kleine Stückchen schneiden. Die Minitomaten können im Ganzen bleiben.Ofengemüse-Marinade-mischen

Nun kommt alles zusammen in eine große Schüssel in diese die Zutaten der Marinade gefüllt werden. Wenn ihr alles habt, wird gerührt. Die Marinade soll sich schön verteilen und wenn ihr Zeit habt, könnt ihr alles noch 10 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit heizt ihr den Backofen auf 200 Grad Umluft vor. Bei Ober-und Unterhitze bitte 220 Grad. Bereitet das Backblech oder eine große Auflaufform vor. Das Gemüse wird dann darauf verteilt. Achtet darauf, dass nicht allzu viel übereinander liegt, da sonst der Garvorgang einfach länger dauert. Ofengemuese-Rosmarin

Bevor das Blech in den Ofen wandert kommen die Rosmarin und Thymianzweige oben drauf. Ich nehme meist so 3-4 von jedem und das Aroma ist göttlich.

Jetzt ab in den Ofen und unbedingt auf 180 Grad Umluft/Ober/ Unterhitze runterschalten und mindestens 30 Minuten im Ofen lassen. Die Angabe ist immer wage, da jeder Backofen anders tickt und auch jeder Kürbis und jede Kartoffel unterschiedliche Garzeiten hat.

Wir essen meist ein leckeres frisches Brot dazu.Kuerbiskerne-trocknen

Im Übrigen haben wir dieses Mal die Kürbiskerne aufgehoben. Wir haben Sie vom Kürbisfleisch getrennt und 48 Stunden getrocknet. Wir werden diese zu gegebener Zeit im Garten einpflanzen und vielleicht haben wir Glück und leckere Kürbisse wachsen. Aber man muss dazu sagen, dass man falls das klappt, das Fleisch dann unbedingt probieren muss. Schmeckt es bitter, dann ist der Kürbis giftig. Durch bestimmte Gegebenheiten kann das bei eigens gezogenen Kürbis, Zucchini oder Gurken passieren.

 

Jetzt hab ich schon wieder Hunger und damit ihr das Rezept nicht vergesst könnt ihr es euch Pinnen.. Ofen-gemüse-Kuerbis-Pin

Was liebt ihr denn am Winter?

Eure Glucke

Teilen

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply WUTGEBLOGGT: Auch das ist Deutschland ~ Glucke und So 14. September 2017 at 11:20

    […] ich habe nun das Bedürfnis, das einfach schnell rauszuschreiben obwohl heute schon mein leckeres Ofengemüse online gegangen […]

  • Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close