Montagspost

„Lila Winkelbaum“ und die 1. Montagspost 2018

5. März 2018
Lila Winkelbaum-Julian Wolf-Montagspost

Dieser Beitrag enthält Werbung Buchrezension Lila Winkelbaum Vorstellung Autor Julian Wolf

Hallo Montag-Hallo Montagspost. Stellt ihr euch manchmal die Frage, wie es wäre wenn ihr durch die Zeit reisen könntet? Ich schon sehr oft und es wäre so so aufregend. Man könnte sich Unmengen an Ereignissen anschauen. Man könnte vielleicht sich selbst zuschauen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und das ist eine perfekte Überleitung zu meinem heutigen Gast.

Julian Wolf. Julian ist Autor, wohnt um die Ecke sozusagen und sein 1. Buch Lila Winkelbaum und das Geheimnis der Zeituhr stelle ich euch heute vor.

Aber erstmal wollte ich wissen wer Julian überhaupt ist und deswegen hab ich ihm ein paar Fragen gestellt.

Hallo Julian, wer bist Du und wie kamst Du zum Schreiben?

Julian-Wolf-Autor-Lila-Winkelbaum

copyright Julian Wolf

Ich bin 22 Jahre alt und wohne derzeit mit meiner Frau in Mannheim, wenn ich nicht gerade auf Reisen bin. Seit meiner Kindheit habe ich den Kopf voller Ideen und Geschichten, seit Sommer 2014 schreibe ich sie auf. Woher das kommt, kann ich gar nicht genau sagen. Ich habe eben immer viel gelesen und mir meine Fantasie bewahrt. Der Deutschunterricht in der Oberstufe hat mich dann inspiriert, wirklich mit ein bisschen literarischem Anspruch zu schreiben. Falls Frau Klein aus Bensheim das liest: Danke dafür!

Die Idee für einen Roman über ein kleines Mädchen, das einen Kriminalfall löst, kam mir bei einem Praktikum im Museum. Dort habe ich Kindergeburtstage und Kinderführungen angeboten, in einer Ausstellung über Detektive und Spione. Ich brauchte nur noch ein Prise Magie hinzuzufügen und fertig war mein erstes Kinderbuch.

Wieso Kindergeschichten?

Kinder sehen die Welt mit eigenen Augen. Alles ist voller Magie, überall gibt es etwas Faszinierendes zu entdecken. Das bietet tollen Stoff für Geschichten!

Außerdem glaube ich, dass wir Erwachsenen heutzutage viel zu wenig Fantasie haben: Wir sind so im Alltag, im Job oder bei der Familie eingespannt, dass viele es verlernen, zu träumen. Unsere Träume sind aber das, was uns ausmacht, was uns inspiriert und uns durch schlimme und gute Zeiten kommen lässt. Ich möchte mit meinen Büchern Kindern helfen, an ihre Träume zu glauben und sich ihre kindliche Fantasie zu bewahren.

Ab welchem Alter sind deine Geschichten geeignet?

Ab 8 Jahren.

Wie gründet man einen Selbstverlag und hast Du Tipps für angehende Schriftsteller?

Heutzutage ist das dank der Print-on-Demand Verlage (epubli, Create Space) gar nicht mehr so schwer. Man muss sich halt um alles selbst kümmern: um Cover, Lektorat, Korrektorat, Innengestaltung, Vermarktung und noch hundert Kleinigkeiten. Das ist viel Arbeit und nichts, was man mal so nebenbei aus dem Ärmel schüttelt – vor allem, wenn man – wie ich – nicht wirklich viel Talent für solche Dinge hat. Denn das ist mein einziger Tipp: Seid euch sicher, dass ihr das wollt und bereit, eine Menge Arbeit in euer Buch zu stecken. Es gibt tausende Selfpublisher da draußen und alle suchen Leser: Ihr braucht eine gute Geschichte und ordentlich Durchhaltevermögen, wenn daraus etwas werden soll.

Und Tipps für angehende Schriftsteller? Hmmm. Schreiben, schreiben, schreiben. Keine Angst vor der eigenen Fantasie haben. Viel lesen und sich inspirieren lassen. Aber ich bin ja selbst noch einer, da tue ich mich schwer damit, hier altkluge Ratschläge zu verteilen.

Wer hat die Bilder illustriert?

Meine Frau Suzan. Abgenudelter Satz, aber hier trifft er wirklich zu: Ohne sie hätte es dieses Buch nie gegeben.Lila Winkelbaum-Monatgspost

Sie hat das Cover und die Illustrationen gemalt, das Innenlayout gestaltet, meine Autoren-Website erstellt und die Vermarktung angestoßen. Außerdem ist sie meine erste Testleserin und Detektiv-Fan, die mich erst auf die Idee gebracht hat, eine Detektivgeschichte zu schreiben. In diesem Buch steckt genauso viel von ihr wie von mir. Sie kümmert sich eigentlich um alles, ich selbst kann „nur“ Geschichten schreiben.

Du bist 22, verheiratet und hast schon ein abgeschlossenes Studium-Wie hast du das gemacht?

Puh, das ist ehrlich gesagt nichts, wofür ich mir Ruhmesblätter aufsetzen würde. Ich habe in der Grundschule die zweite Klasse übersprungen und deswegen mit siebzehn Abi gemacht – das hat mir ein Jahr Vorsprung eingebracht. Und das Studium (Geschichte und Politikwissenschaft) war jetzt auch nichts, was man nicht in Regelstudienzeit durchziehen konnte. Da hatte ich auf jeden Fall viel Zeit zum Schreiben

Und meine Frau kenne ich seit der 5. Klasse. Wir hatten also viel Zeit, um uns das mit der Hochzeit zu überlegen. Aber die Liebe hat mit dem Alter ja auch nichts zu tun…

Ist geplant auch für Erwachsene etwas zu schreiben?

Definitiv! Ehrlich gesagt schreibe ich mich einfach kreuz und quer durch alle Genres: Fabeln, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Fantasy, Kinderbücher oder Adventskalender. Mein Laptop ist voller unveröffentlichter Geschichten… Das mache ich einmal, um ein besserer und vielseitigerer Autor zu werden, andererseits aber auch, um zu testen, was mir gefällt. Irgendwann kommt bestimmt mal ein Buch, das sich eher an Erwachsene richtet.

Ich finde Julians Lebenslauf beeindruckend und umso mehr war ich gespannt auf sein Buch Lila Winkelbaum.

Ich gebe zu, Detektivgeschichten für Kinder sind jetzt nicht unbedingt mein Genre aber ein Versuch war es wert.

Wer ist Lila Winkelbaum?

Johanna Evelyn Miranda Liliane Winkelbaum alias Lila Winkelbaum ist die Hauptfigur dieses Buches. Der Name ist schon eine Sensation und Lilas Charakter auch. Lila ist frech, sehr intelligent, ein bisschen aufmüpfig, das würden sicher manche Erwachsene sagen und Sie liebt Sherlock Holmes.

Lila Winkelbaum macht einen Ausflug mit ihrer Klasse. Ins Museum soll es gehen und die meisten Kinder finden das ja nicht so doll. Eine Ausstellung über die Zeit klingt jetzt auch nicht so spannend aber es wird eine uralte Sonnenuhr gestohlen und da wird Lila hellhörig. Nicht nur das, Sie setzt sich in den Kopf diesen Fall zu lösen. Und wenn man Lila in dem Buch besser kennenlernt, weiss man, das Sie nicht locker lässt, bis Sie das Rätsel löst.

Lila lernt an diesem ersten Tag Jane kennen und die Beiden werden Freunde und gemeinsam auf Spurensuche gehen. Das Abenteuer beginnt und Hugo, ein ganz besonderes Wesen der 5. Dimension stößt auch noch dazu.

Werden Sie den Fall lösen? Das kann ich euch natürlich nicht verraten.

Das Buch hat 156 Seiten und beinhaltet 26 Kapitel. Es ist somit für Kinder ab 8 gut geeignet.

Ich glaube sogar, dass durchaus Kinder ab 6 die Geschichte gut lesen können. Julian hat einen schönen Schreibstil der sehr kindgerecht ist. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und fand die Geschichte sehr sympathisch. Lila ist wahrscheinlich als Hauptfigur nicht Jedermanns Geschmack aber Kinder in ihrem Alter können sich ganz sicher gut mit ihr identifizieren.

Ich finde gut, das hier 2 Mädchen dieses Abenteuer erleben und sehr zielgerichtet, tough und voller Spaß herausfinden wollen, wer denn nun diese 2 Gegenstände gestohlen hat. Als ich dem Prinzen ein paar Seiten vorlesen wollte wurde ich aber immer wieder unterbrochen, da er viele viele Fragen gestellt hat. Wir sind also nicht weit gekommen.

Was mir an diesem Buch fehlt, sind mehr Illustrationen.

Wie sieht Lila aus? Wie sieht Hugo aus? Ich finde Kinderbücher immer ein wenig schöner, wenn Sie Bilder enthalten. Besonders das Cover des Buches ist wunderschön und liebe Suzan, bitte illustriere für das 2. Buch, denn das wird’s doch hoffentlich geben, auch noch Lila und die anderen Charaktere.

Fazit:

Für mich als Erwachsene ist es jetzt nix aber wenn ich es mit meinem Kinder-Ich betrachte, fand ich es sehr spannend, witzig und gut zu lesen. ich glaube als Kind hätte ich mich super mit Lila identifiziert und würde mir wünschen, das viele weitere Bücher erscheinen. Man möchte Lila weiter auf ihrem Lebensweg begleiten und z.B. mehr über die 5. Dimension wissen. Julian hat viel Phantasie und einen unkomplizierten, kindlichen Schreibstil. Ich bin gespannt ob sich dieser verändert, wenn er ein Buch für Erwachsene veröffentlicht.

Julian ist so lieb und stellt euch ein Exemplar von Lila Winkelbaum zur Verfügung. Erzählt mir doch wohin ihr reisen würdet, wenn ihr die Zeituhr findet?

Wollt ihr lieber gleich das Buch bestellen dann könnt ihr das hier machen. Klickt ihr auf das Bild und kauft das Buch, dann er halte ich ein paar Cents.(Affiliatelink, Werbung)

weitere Teilnahmebedingungen sind:

  • kommentiert unter dem Beitrag und beantwortet die o.g. Frage und landet somit im Lostopf.
  • pro Haushalt/Familie bitte nur einmal kommentieren
  • ihr seid mindestens 18 Jahre jung und habt eine gültige Lieferadresse in Deutschland
  • Die Teilnahme beginnt am 05.03.2018 und endet am 12.03.2018 um 22 Uhr. Verlost wird nach Teilnahmeschluss.
  • der Gewinner weird im Anschluss nach dem Zufallsprinzip ermittelt und unter dem Kommentar hier  und/oder per Email benachrichtigt. Schaut deswegen einfach wieder vorbei, ob Ihr ausgelost wurdet.
  • Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook oder sonstigen sozialen Netzwerken
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • sollte sich der/die Gewinnerin nicht spätestens 5 Tage nach der Verlosung zurück melden, wird neu ausgelost

Möchtet auch ihr Teil meiner Montagspost sein, dann schreibt mir einen Kommentar oder eine Email an herzätgluckeundsopunktde

 

Die Verlosung ist beendet. Gewonnen hat Jana. Herzlichen Glückwunsch.

 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Britta 12. März 2018 at 21:30

    Hallo Dani, ich nehme auch noch schnell teil. Ich würde ins Mittelalter reisen wollen, weil mich alles rund um diese Zeit sehr interessiert.
    Liebe Grüße, Britta

  • Reply Bianca 12. März 2018 at 20:57

    Ich dachte erst, wie toll, dann dachte ich, oh schade noch lange nichts für uns. Aber ich versuche mein Glück nun doch. Denn ich wüsste ein Kind das sich darüber sicher freuen würde 🙂
    Also, ab in den Lostopf! 🙂

    • Reply Bianca 12. März 2018 at 20:59

      Ich dachte erst, wie toll, dann dachte ich, oh schade noch lange nichts für uns. Aber ich versuche mein Glück nun doch. Denn ich wüsste ein Kind das sich darüber sicher freuen würde 🙂
      Also, ab in den Lostopf! 🙂
      Eine Zeituhr? Ich würde mit meinen Kindern nochmal bei 0 starten wollen und alles mehr genießen ❤️

  • Reply Jana 12. März 2018 at 14:41

    Hallo Dani,

    tolle Vorstellung des Autors und des Buches. Ich finde, dass es sehr interessant klingt und bin mir sicher, dass es meinem Sohn gefallen würde. Der verschlingt derzeit ein Buch nach dem anderen. 🙂 Wir würden uns sehr darüber freuen!

    Würde ich eine Zeituhr finde, würde ich mich wohl in die Zeit der 1960er zurückkatapultieren, da ich großer Beatles-Fan bin und die Jungs gerne mal live miterlebt hätte.

    Liebe Grüße,
    Jana

    • Reply Bianca B. 17. März 2018 at 21:29

      Glückwunsch! 🙂

  • Reply Sabine 12. März 2018 at 9:13

    Hallo Dani, tolle Vorstellung und das Buch klingt so, als könnte es meinem Neffen sehr gut gefallen! 🙂 Wenn ich eine Zeituhr hätte, würde ich zurück in meine Kindheit reisen – das war definitiv die schönste und unbeschwerteste Zeit in meinem Leben.

    Liebe Grüße und einen schönen Montag,
    Sabine

  • Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close