Ich die Glucke

Wieso ich mich heute fremdschämen musste?

8. Juni 2016

Wir waren auf dem jährlichen Fliegerfest

Nach einem Stau, Gluckendrama und teurem Essen am Flughafen gings pünktlich in den Flieger. Der Prinz liebt fliegen. Eigentlich liebt er alles am Reisen und wir sind sehr froh darüber. Es macht ihm Spaß und das macht es für uns entspannter. Kinder ab 2 müssen einen eigenen Sitz im Flugzeug haben und da auch sitzen bleiben und sich anschnallen. 

Der Prinz fand es ganz spannend und spielte mit seinem Gurt. Ein kleiner Junge, in ähnlichem Alter fing an zu weinen. Sein Weinen wurde herzzerreißend. Die Mutter und eine Stewardess redeten auf diesen kleinen Jungen ein. Es war sein erster Flug und er schrie und ich weinte fast mit.

Hinter uns saß ein Pärchen. Auf einmal fing die Frau an zu stöhnen. Ich merkte wie ich wütend wurde, da ich wusste wieso sie stöhnt. Sie fing an sich aufzuregen. Meine Ohren wurden immer größer. Sie meinte tatsächlich man sollte dem Jungen doch einfach links und rechts eine geben und gut wäre es. Schließlich hatte sie einen langen Tag und will jetzt losfliegen.

Der Junge schrie und ich hörte seine Verzweiflung. Die Frau hinter mir rief laut, das gibt’s doch nicht.

Ich konnte nicht mehr an mir halten. Ich drehte mich um und meinte:“ Das ist ein kleines Kind und…“ Sie unterbrach mich und meinte, das das egal wäre, es soll einfach ruhig sein, sie hat vier Geschwister und da muss man eben durchgreifen.

Ich meinte wieder, das das ein Kind ist und kein Ungeheuer und er total traumatisiert wird, da jeder an ihm zerrt, anstatt ihn zu trösten. Ihr Freund meinte dann, was es mich angehen würde. Ich sagte, ich bin Mama und mein kleiner Sohn sitzt neben mir. Der wäre ja wenigstens ruhig, das ist ok.- fiel sie mir ins Wort.

Ich drehte mich um, kochte und dachte an den weinenden Jungen, die Diskussion über kinderfreie Biergärten und unser kinderunfreundliches Land.

Ich schämte mich für dieses Paar und die Stewardess. Viele starrten mich an, allen war der pünktliche Start wichtiger, als dS ein Kind sich an seinen ersten Flug gewöhnen kann.

Ich hätte noch mehr tun sollen. Der Junge hörte vor Erschöpfung irgendwann auf und mein Prinz lächelte das Paar hinter uns an.

Er wusste ja nicht, wie blöd diese Zwei sich verhalten haben.

Ich bin traurig über solche Momente, besonders da das Paar in meinem Alter war.

Wie geht ihr mit solchen Momenten um?

Eure Glucke

Teilen

You Might Also Like

33 Comments

  • Reply Doofe Nordendmutti mit reichem Mann 1. April 2019 at 16:17

    Wir terrorisieren auch gerne andere Menschen mit unserem Prinzen.
    Er hasst fliegen und kreischt dann immer rum.
    Mir ist aber egal ob der Typ vor mir am Zielort arbeiten muss oder nicht.
    Oder ob die Frau Migräne hat.

    Mein Kleiner muss sich ja auch mal austoben, da darf er gerne gegen den Vodersitz treten.
    Interessiert mich nicht ob der Typ vor 6 Wochen an der Bandscheibe operiert worden ist.

    So wie ihr mache ich das auch immer.
    Kinder disziplinieren finde ich doof.. der darf immer machen was er will.
    Wenn einer was sagt antworte ich sowas wie… „Was soll ich denn machen“ oder so.

    Weiss auch nicht warum die alle so Kinderfeindlich sind. 🙁

    Ich will demnächst auch so nen Blog schreiben.
    Mein Mann ist ja immer arbeiten, und ich kann nix ausser Schwanger werden uns Latte Machiatto im Cafe trinken.

  • Reply Claudia 16. Juni 2017 at 7:43

    Ich biete solchen Leuten ganz trocken an, das ich das mit der Prügel gern übernehmen kann falls ihnen das hilft zu lernen sich nicht in fremder Leute Angelegenheiten einzumischen.
    Da gucken die dann immer recht blöd. Würde nämlich ein Erwachsener laut rumpöbeln z.B. dann würde wieder niemand auf die Idee kommen da Schläge als „Erziehungsmethode“ zu empfehlen aber einen schwächeren, kleineren Menschen, der sich nicht wehren kann, da fühlen sie sich sicher und überlegen. Und auch das sage ich den Menschen ganz direkt ins Gesicht.
    Ich kenne da keine Scham mehr und ich habe auch keine Lust solchen Idioten zu erklären was Schläge mit Kinderseelen machen. Das willen die eh nicht wahrhaben, weil „hat uns ja auch nicht geschadet“. Ich glaube. Nicht das ich solche Menschen bekehren kann aber ich gebe ihnen laut Kontra, damit sie spüren das so etwas heute nicht mehr “ OK“ ist.

    • Reply Glucke 16. Juni 2017 at 10:45

      Finde ich sehr gut! Danke das merke ich mir

  • Reply Silvia 17. Juni 2016 at 11:15

    Ich denke aber leider, dass diese Menschen, sollten sie ein Kind bekommen, ihm wirklich links und rechts eine knallen, wenn es weint. Es gibt immer noch genug Leute, auch junge Eltern, die meinen, ein Kind habe still zu sitzen und ein Buch zu malen und nichts zu sagen bzw. zu flüstern (ich habe tatsächlich eine Nachbarin gehabt, die ihrem Kind ermahnte, im Treppenhaus nur zu flüstern!) . Gerade Mütter von Jungs sind da klar im Nachteil, weil Jungs bis zu einem gewissen Alter meist Hummeln im Hintern haben. Auf einer 4stündigen ICE-Fahrt, mein Kind war damals anderthalb, meinte ich zu einer Frau, die sich beschwerte, weil er immer aufstand und rannte, ob ich ihn an dem Sitz binden und betäuben soll. Und vor allem dass ich es nicht einsehe, warum ihr Recht auf Schlafen (ist ein ICE eine Schlafstätte?) höher gelten sollte als das Recht meines Kindes, sich zu bewegen. Ich denke, Eltern/Mütter sollen viel öfters den Mund aufmachen. Liebe Grüße, Silvia (www.eckenberlins.com)

    • Reply Dani 17. Juni 2016 at 11:42

      Das auf jeden Fall wie Eltern verstecken uns zu oft

  • Reply Maria 13. Juni 2016 at 11:11

    Oh. Ich komme aus Sudamerika so ich habe schon hunderte Stunden mit meine Kinder geflogen. Icha habe alles moeglich gesehen, aber muss ich sagen die Strecke in Europa hat die sauere Leute. In deine situation ich mache ein kleine Skandal. Shame on them! Die Erwachsene sind auch Laut beim fliegen! Essen, trinken, lesen mit voll licht, Duty free on board, und die Kinder wollen schlafen!!! Seit ein Paar wochen eine Junge frau wollte mir nicht die sitz tauchen, Icha war mit 2 Kinder in 3 separate sitsplatze. Ich hatte nur sie richtig in die Augen gekuckt und bitch in meiner mutterspache gesagt……

    • Reply Dani 13. Juni 2016 at 11:35

      Haha… Danke ja die Deutschen sind oft sehr unfreundlich

  • Reply Isabell 10. Juni 2016 at 10:01

    Von mir hätte die Dame den Spruch bekommen: Bitte vermehren Sie sich bloß niemals, zum Wohle der Menschheit!

  • Reply Martina von Jolinas welt 10. Juni 2016 at 9:36

    Wir sind mit unserer Großen geflogen da war sie 1 3/4 sie hatte noch keinen Sitz und weinte 4 Stunden lang, ihr taten die Ohren weh, trotz Nasentropfen und mir übrigens auch, ich bin da etwas angeschlagen durchs tauchen und der Druck in der Kabine stimmte irgendwie nicht. Ich habe mich 4 Stunden lang bei der Sitznachbarin entschuldigt die das gelassen nahm, doch die Stewardess war unmöglich. „Geben sie dem Kind eben Gummibärchen“ aß Louisa damals noch nicht, wie auch sonst nix süßes, sie wollte nicht an ihrer Flasche nuckeln und Schnuller nahm sie noch nie. Wir sind seit dem nicht mehr geflogen, denn wir haben auch Angst was passiert wenn unsere behinderte Tochter austickt und keiner Verständnis hat 🙁
    Gut dass du was gesagt hast, schade, dass dir keiner drum rum zur Hilfe gekommen ist

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 16:23

      Ja ich fand es auch schade, dass niemand noch etwas gesagt hat und ich war geschockt wieso die Stewardess so extrem auf das Kind eingeredet hat. Es erschreckt mich einfach wie kinderunfreundlich alle sind.

  • Reply Jessica Brömme 10. Juni 2016 at 8:48

    wow…
    Ich war glaube ich 12 und wir wollten das erste mal fliegen. Ich hatte panische Angst. Ich bekam bereits Globuli und Bachblüten und trotzdem hatte ich Panik. Meine Eltern und meine kleine Schwester waren dabei. Ich hatte einen Fensterplatz und wir saßen ganz vorne an der Tür.
    Als die Tür geschlossen wurde bekam ich keine Luft mehr und heulte und schrie das ich raus will. Keiner konnte mich beruhigen. Aber mein Vater machte dann das offensichtlich richtige für mich. Er setzte mich auf die Gang Seite, schnallte mich an und nahm mich den ganzen Flug über in den Arm. Mein Vater singt nicht gerne, aber ein Lied aus meiner Kindheit hat mich immer getröstet. Und das hat er während dem Start und der Landung gesummt. Ich habe zwar trotzdem geweint aber nur noch leise. Weil mich seine Nähe und das Lied beruhigt haben. Ich war nicht alleine. Meine Angst war okay. Ich durfte Angst haben. Aber so lernte ich, das ich mit meiner Angst nicht alleine bin und sie nichts schlechtes ist.

    Ich hasse fliegen immer noch. Und ich vermeide es. Aber dieser Moment war jemand für mich da und hat versucht meine Angst weg zu summen.

    Ich kann die Angst des Kindes verstehen und die Reaktion eines Paares bleibt für mich ein Rätsel. Und da ich selber Mama bin, man kann auf Kinder die Angst oder gar Panik haben einreden bis man bewusstlos wird. Aber sie brauchen in diesem Moment Halt, das Gefühl nicht alleine zu sein. Vielleicht sogar Nähe.
    Mir hat es geholfen und so verständnislose Leute sollten einfach die Luft anhalten.

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 15:25

      Wunderschön wie dein Papa reagiert hat

  • Reply Yvonne 10. Juni 2016 at 8:32

    Ich kenne sowas auch.
    Mein Sohn hat zwar nicht geweint aber er konnte nicht still sitzen bleiben ( gerade 3 Jahre gewesen). Er stieß mit seinen Füßen an den Vordersitz und klappte das Tischen hoch und runter. Irgendwann drehte sich die Frau ( ca 40 Jahre) um und fauchte “ ob das Kind nicht still sitzen könne und den Mund halten könntest würde es so den ganzen Flug nicht aushalten. Ich erwiderte sehr zornig das es sich um ein gerade mal 3 jähriges Kind handelt,ob ich ihm die Beine und Arme abschneiden solle und die Stimmbänder durchschneiden soll. Die Dame merkte sehr schnell das mit mir nicht zu spaßen war und meinte nur das sie den Platz mit mir tauschen will. Ich meinte dann nur zu ihr das jeder seinen Platz reserviert,ich mit meiner Familie fliege und mit Sicherheit nicht den Platz tausche. Sie sollen doch beim nächsten Flug einen Privatjet nehmen dann hätte sie solche Probleme nicht.
    Hinter mir saß auch eine Familie mit Kleinkind,der Mann hat nur gegrinst und sagte zu“rs regen sich meist nur die Leute auf die selbst keine Kinder haben“.
    Die Dame vor uns hat den ganzen Flug nichts mehr gesagt,außer paar mal geschnauft-was mir aber egal war.
    Es ist für die Eltern auch anstrengend mit einem Kleinkind zu fliegen,aber umso gelassener man selber ist desto entspannter der Flug mit dem Zwerg- das ist meine Erfahrung

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 16:24

      wenn sich Erwachsene unterhalten oder so laut schnarchen das man sein eigenes Wort nicht mehr versteht, würde sich nie jemand aufregen aber wehe ein Kind macht etwas Geräusche dann fühlen sich alle gestört…ich verstehe es einfach nicht

  • Reply Sandra 10. Juni 2016 at 8:21

    Vielen Dank für deinen Text.
    Ich finde deinen Einsatz für den kleinen Jungen super!!!
    Mir bleibt sehr oft, wenn ich von anderen solche Bemerkungen höre, der Mund offen stehen…vor Entsetzen…
    Meine Jungs sind 9 Jahre (Zwillinge) und blöde Sprüche und Bemerkungen kenne ich nur zu gut.

    Leider bin ich meist in solchen Situationen nicht in der Lage passend zu kontern…sondern denke mir meinen Teil….

    Sollte dieses Pärchen ein Kind bekommen, wird sich hoffentlich in ihren Köpfen vieles ändern…

    Liebe Grüße

    Sandra

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 16:25

      ich wollte auch erst nichts sagen aber ich fand es sowas von daneben und diesem Kind habe ich ja leider nicht geholfen aber ich wäre geplatzt wenn ich nix gesagt hätte.

  • Reply Stefanie 10. Juni 2016 at 8:03

    Es gibt Familienmitglied, die sehen wir nur zu diversen Familienfeiern – bei einigen ist das schade und bei anderen kann ich nur sagen: „Zum Glück!“ Unser Sohn ist jetzt 4. Kurz vor seinem 3. Geburtstag stand mein 30. Geburtstag an und wir feierten groß. Da bekamen wir doch glatt zu hören an der Erziehung sei grundlegend was schief gelaufen! Unser Sohn war aufgedreht und lachte (!) laut. Ja pfui wie kann er nur…. Zur besagten Person haben wir übrigens keinen Kontakt mehr.
    Wenn ich irgendwo mitbekomme, dass sich über ein weinendes/meckerndes Baby bzw. Kleinkind aufgeregt wird pflege ich immer zu fragen: „Oh und Sie saßen in dem Alter still in einer Ecke und lasen ein Buch?“ Traurig, dass es Leute gibt die vergessen dass sie auch mal klein und unbeholfen waren…

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 16:26

      ja das Gefühl hatte ich auch, dass die Erwachsenen einfach vergessen haben wie es ist ein Kind zu sein. Kinder können sich nicht anders verständigen. Wenn ich eine Panikattacke bekommen würde, dann hätte ich auch geschrien, mal schauen ob dann jemand was gesagt hätte.

  • Reply Eva-Maria 10. Juni 2016 at 7:59

    Und immer wieder bin ich über die Kinderunfreundlichkeit in diesem Land erschrocken. Schön, dass du dem Paar hinter dir deine Meinung gesagt hast. Auch wenn es an deren Verhalten erstmal nichts ändert, finde ich es umso wichtiger den Menschen klar zu machen gegen wen sie da hetzen. Ein Kind. Das ist so furchtbar!

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 16:26

      ja ich bin auch immer wieder erschrocken…

  • Reply Julia (singleindergroßstadt) 9. Juni 2016 at 19:23

    Ich bin selber Mama und mich nerven Kinder unterwegs, damals wie heute. Und ich plädiere jetzt mal an die Mütter, mehr Verständnis gegenüber den anderen zu haben, denn entweder sind ihre Kinder groß, sie haben keine Kinder, sie wollen keine Kinder oder sie sind froh mal ohne Kinder unterwegs zu sein.

    Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, wir tragen sehr viel Verantwortung, wir arbeiten hart, sind gestresst. Wenn man an seiner Belastungsgrenze steht, bringt Kindergeschrei das Fass zum Überlaufen. Wenn ein komplettes Flugzeug warten muss, weil ein Kind schreit, dann kochen die Gemüter hoch. Die Mama ist unter Druck, die Stewardess ist unter Druck, alle wollen das dass Kind aufhört zu schreien. Und das Kind hat angst, weil es den Druck spürt – bin selber mit meiner geflogen, da war sie zwei Jahre alt, wir haben das vorher geübt, ich habe ihr Bilder von Flugzeugen drinnen und draußen gezeigt . Wir hatten keine Probleme.

    Man kann nicht von Leuten erwarten, dass sie den Kinderlärm einfach so hin nehmen, man weiß auch nie, das wievielte Kind das jetzt ist, welches einen auf den Nerv geht. Ich habe Verständnis für diese Leute und es tat mir auch Leid, wenn mein Zwerg die Bahn terrorisierte, aber es sind Kinder und die sind so unberechenbar wie das Wetter, besonders in der Öffentlichkeit provozieren sie ja gerne, weil es dann genug Zuschauer gibt und Mama so richtig ins Schwitzen kommt. Mein kleines Monster.

    Der Spruch mit dem Wetter kam immer gut an, der absolute Eisbrecher – „Sorry, das sie mein Kind nervt, aber die ist zur Zeit so unberechenbar wie das Wetter.“ Die Leute fühlen sich verstanden und ihre Bedürfnisse werden nicht ignoriert. Wenn ich eins gelernt habe, zeige deinen Feinden die Zähne … mit einem Lächeln. Es ist nicht sinnvoll die ganze Situation nur aus einer Perspektive zu sehen, denn genau dann schaukelt es sich hoch, weil jede Partei Bedürfnisse hat, auf die auch eingegangen werden sollte.

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 16:29

      Du bist selber Mama und genervt von Kindern? Wir Mütter sollen mehr Verständnis haben? Ahhh, Du bist Mama und weisst demnach auch, dass ein 2-3jähriges Kind kaum Möglichkeiten besitzt sich zu äußern. Weinen oder schreien ist eine Art der Verständigung. Doch man kann erwarten, das Menschen Kinderlärm hinnehmen, denn es sind Kinder und keine Roboter. Erwachsene machen auch Lärm, hast du mal gesehen, wie ein Kind sich darüber beschwert. Es ist schade, dass Du als Mama so etwas vermittelst.

      • Reply Christin 10. Juni 2016 at 20:35

        Nun mal nicht übertreiben.
        Es ist doch total unrealistisch, dass man, nur weil man Mutter ist, nie von Kindern genervt ist. Ich weiß nicht, wieso man kein Recht mehr auf negative Gefühle als Reaktion auf Kinder haben soll, nur weil man selber Kind hat.

        Und warum kann man erwarten, dass Menschen Kinderlärm stumm, ohne genervt zu sein, hinnehmen? Mit welchem Recht schreiben wir denn anderen vor, ihre Gefühle zu unterdrücken?
        Dass die Frau hinter Dir im Flieger total überreagiert hat, außer Frage. Aber zu fordern, dass kein Mensch genervt sein darf und Frauen, die selber Mütter sind schon mal gar nicht, ist absurd….

      • Reply Tina 10. Juni 2016 at 21:01

        Klar kann man als Mama von Kindern genervt sein!! Ich bin selbst auch eine, und mich nerven ständig irgendwelche Kinder. Das heißt nicht dass ich sie anschnauze oder den Eltern Vorwürfe mache – aber meinen Nerven tut Geplärre definitiv nicht gut; weder das von Kindern noch von Erwachsenen!
        (Ich spreche hier nicht von spielenden, lachenden Kindern.)
        Und wenn ich Angst hätte meinen Anschlussflug zu verpassen, weil da ein Kind kreischt, weiß ich auch nicht wie es um mein Verständnis bestellt wäre.
        Motzen ist da natürlich wenig zielführend… 😉

  • Reply propperline 9. Juni 2016 at 9:15

    Ich kann dich verstehen. Mich nimmt das auch immer furchtbar mit, wenn ich sowas mitbekomme. Daa nagt meist tagelang an mir. Ich bin dazu übergegangen, wenn es Bekannte betrifft und ich mich genug abgrenzen kann, sehr diplomatisch zu sein und das Kind aufzuzeigen so nach „ach, bei uns ist das auch so, manchmal fühlt man sich halt nicht wohl und ist schlecht drauf, da meckern wir erwachsene auch. Das ist ganz normal“ (eine bekannte hat ihr ängstliche Kind etwas zur sau gemacht). Bin noch am Überlegen, ob ich darüber blogge…
    An anderen Tagen kann ich mich jedoch kaum abgrenzen, wenn ich sowas mitbekomme und bleibe momentan dann ganz still und sage nichts bei fremden Eltern. Sonst platzt mir die Kopfdichtung und ich werde sehr sehr beleidigend. Ich finde es schwer, damit umzugehen. Finde es aber sehr mutig, dass du dich für das Kind eingesetzt hast.

    • Reply Dani 9. Juni 2016 at 9:24

      Ich fand es so grausam so über ein Kind zu sprechen und ja noch beschäftigt es immer noch. Dieses Kind wird für lange Zeit mit dem Fliegen etwas schlimmes verbinden und das ist so schade. Danke das du mir zeigst, das ich nicht unnormal bin, das mich das so lang beschäftigt.

  • Reply Mädchenpapa 9. Juni 2016 at 7:26

    Ich hoffe immer, dass solche Menschen keine Kinder bekommen… zum Wohle der Kinder.

    • Reply MonkeyMama 10. Juni 2016 at 8:53

      Vielleicht täte es genau diesen Menschen gut. Mit etwas Glück ändert das ihre Sicht auf die Welt und vor allem auf die Bedürfnisse von Kindern.
      (#bin ein unglaublicher Optimist #)

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 16:29

      Ja das hoffe ich auch…Sie meinte Sie hat 4 Geschwister und wisse wie das geht..soso—

  • Reply Diana Becker 9. Juni 2016 at 7:25

    Oh wie schlimm ich sowas finde!
    Kinder sind ja ach so süß – aber nur wenn sie fröhlich sind, und am besten still!
    Wie untolerant so manche Menschen sind, das kann ich einfach nicht glauben!
    Ich finde es ganz schlimm.
    Aber was soll man noch dazu sagen?
    Liebe Dani, du hast ja Partei für ihn ergriffen, und das ist doch schon eine tolle Geste!
    Was solltest du denn mehr tun? Das hätte sich zu einem Streit hoch schaukeln können, und das hätte ja auch keinem geholfen.
    Alle Erwachsenen die so sind, denen hat man als Kind ja vielleicht auch verboten laut zu sein, oder zu weinen!?
    Oder sie sind garkeine Kinder gewesen, sondern kamen direkt Erwachsen auf die Welt.
    Das könnte man zumindest glauben wenn man diese Herrschaften reden hört.
    Das ist eine ganz tolle Gesellschaft in der man kein Verständnis für Kinder zeigt…
    Und wir Mama’s werden damit auch echt unter Druck gesetzt , denn so manche Mama möchte auch einfach nicht so in den Mittelpunkt geraten, und schon garnicht so zu recht gewiesen werden, von fremden Menschen , die alles besser wissen als man selbst….
    Ich möchte das auch nicht, denn so mancher bissiger Kommentar der mir dann mal auf der Zunge liegt, der ist dann vielleicht nicht unbedingt was für Kinderohren ….
    In diesem Sinne wünsche ich euch einen tollen Urlaub, mit vielen schönen Erlebnissen!
    Ich hoffe dieser miese Start mit den Intoleranten Menschen hat dir nicht all zu viel vermiest!
    Erholt euch schön, habt viel Spaß, und kommt gesund wieder!

    • Reply Dani 10. Juni 2016 at 16:30

      der Urlaub ist trotzdem toll auch wenn wir schon einiges erlebt haben aber an den Jungen und dieses Paar denke ich noch immer und ich bin gespannt ob ich sie auf dem Rückflug wieder sehe.

  • Reply Sylvi 8. Juni 2016 at 23:31

    Oh ja, ich weiß genau was du meinst! Letztens waren wir im Ikea und in der Bettabteilung weinte ein Baby(!). Wir gingen weiter… Einige Meter entfernt stöhnte eine Frau mitte fünfzig hörbar genervt auf und blickte auf das Baby! Die Mutter des Babys bekam die Gott sei Dank nicht mit! Ich ging auch ohne weiteren Kommentar weiter! Das ich nichts gesagt habe ärgert mich immer noch! Gruß Sylvi

    • Reply Dani 8. Juni 2016 at 23:32

      Die Menschen vergessen, dass sie selber mal jung waren ..

    Leave a Reply