Montagspost

Ja hier ist Noch ne Muddi

20. Juli 2015

Habt ihr eigentlich auch das Gefühl, dass das Jahr so dahin rennt?Mein Prinz ist schon fast 2 Jahre alt und heute ist wieder Zeit für die Montagspost.

Bildrechte: Noch ne Muddi

Bildrechte: Noch ne Muddi

Wie der Titel schon verrät hab ich heute Noch ne Muddi zu Gast. Ganz genau genommen, handelt es sich um den Blog NochneMuddi. Ihr Blogname ist wirklich witzig und natürlich auch Programm. Noch ne Muddi ist noch recht neu in meiner Bloggerblase aber schon einigen ein Begriff. Ich finde Sie äußerst frisch und frech und bin gespannt, wie es mit ihr weitergeht.

Damit auch ihr wisst, von wem hier die Rede ist, war Sie so lieb und hat sich selbst interviewt. Was dabei rausgekommen ist seht ihr jetzt.

Viel Spaß!!!!

Wer bin ich?
Das wüsste ich selbst manchmal gerne. Eine Antwort auf so eine fundamentale Frage ist schwierig. Hier ein Annährungsversuch in Stichworten: Thirtysomething. Muddi einer Tochter. Neu-Bloggerin. Journalistin. Irgendwas-mit-Medien-Projekt-Tante. Weltreisende. Serienfreak. Ex-Rock’n’ Rollerin. Star-Trek-Nerd. Teilzeit-Fashionista. Parmesan-Enthusiastin. Online-Shopoholic.

Warum der Blogname „Noch ne Muddi“?
Aufgrund der Schwemme an Muddi-Blogs wollte ich augenzwinkernd auf mich aufmerksam machen. So nach dem Motto: „Oje, guckt mal. Da kommt jetzt noch ne Muddi, die über Muddi-Kram schreibt und sich durch die Gegend bloggt“! Außerdem hatte ich früher eine gewisse Meinung über Muddis. Jetzt bin ich selbst eine und muss viele Meinungen wieder revidieren. Aber ich nehme es mit Humor. Genau das ist mir bei der ganzen Blog-Sache auch extrem wichtig. Sich selbst nicht so wichtig zu nehmen.

Warum überhaupt ein Muddi-Blog?
Meine große Leidenschaft ist das geschriebene Wort. Das war schon immer so. Im Job war ich zuletzt – trotz Festanstellung bei einer Zeitung – nicht mehr so viel zum Schreiben gekommen. Die Journalistin (gelernte Redakteurin mit Volo und allem Zipp und Zapp) in mir wollte aber nicht länger ruhen. Also raus damit. Anfangs nur für mich. Dann hat mein Mann mit gelesen. Nach sechs Monaten habe ich die Seite gestaltet. Dann wieder Zweifel. Braucht die Welt wirklich noch ne Muddi, die bloggt? Dann gab ich mir einen Ruck. Warum nicht? Ich musste es versuchen.

Und? Wie ist es nu?
Es macht mir Spaß und es freut mich, dass es Leute gibt, die das wirklich lesen und sogar nette Kommentare hinterlassen. Keine Ahnung, wie lange ich bloggen werde. Vielleicht wird mein Blog auch irgendwann wieder privat. Mal sehen! Aber für jetzt sage ich: Coole Sache!

Worüber schreibst du?

Kristina von NochneMuddi

Bildrechte: Noch ne Muddi

Skurrile Begebenheiten aus dem Alltag. Ehrliche Erfahrungsberichte. Beobachtungen und Dinge, die mich beschäftigen. Die Prise Humor darf dabei nicht fehlen. Ich liebe Situationskomik.

Hast du einen eigenen Blog-Kodex?
Ja, das habe ich für mich vorher so festgelegt und auch mit meinem Mann besprochen. Schließlich geht es ja nicht nur mich was an, was ich hier schreibe. Mein Blogger-Motto: Ich erzähle das, was ich auch auf einer Party erzählen würde. Kann sein, dass ich manche Geschichten eher leicht angetrunken in schummeriger Atmosphäre erzählen würde. Somit gibt es auch ernste Themen und persönliche Einblicke. Aber eine gewisse Grenze möchte ich nicht überschreiten. Einen Echtzeit-Geburtsbericht gibt es hier nicht. Auch keine Fotos von unserer Tochter. Einfach nur Geschichten aus dem Leben einer Muddi, die gerne schreibt.

Wolltest du schon immer Kinder?
Irgendwie wusste ich immer, dass ich irgendwann mal eigene Kinder haben würde. Dennoch waren Babys mir früher irgendwie suspekt. Ein Jahr Au-Pair in den USA haben mich damals nur noch mehr darin bestärkt: Kinder ja! Aber nicht in den nächsten zehn Jahren. Mindestens. Als 19-Jährige war das wohl auch nicht die schlechteste Entscheidung. Nicht falsch verstehen: Ich habe mein Au-Pair-Jahr geliebt. Aber damals ist mir klar geworden, wie krass diese Kindersache wirklich ist. Nämlich: extrem krass! Die Verantwortung und diese Selbstaufgabe und die Erkenntnis, dass es kaum etwas Schlimmeres gibt als zwei Monate Schulferien. Somit habe ich gewartet und mich erst einmal um Studium und Job gekümmert, bin viel durch die Welt gereist und habe die eine oder andere Party mitgenommen. Für mich war das gut so. Ich habe jetzt nicht das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben und kann mich voll auf die Muddi-Rolle stürzen. Muhaha!!

Hast du dir das Muddi-Dasein so vorgestellt?

Nein! Es ist tatsächlich so, dass es komplett anders ist, als ich jemals gedacht hätte. Allein das Gefühl, Muddi zu sein, ist unbeschreiblich. Es ist einfach toll und überwältigend. Die Liebe, die man fühlt, ist für mich mit nichts vergleichbar. Klar, es ist auch mega anstrengend und Angst einflößend – diese Verantwortung hat mich anfangs umgehauen, aber man wächst echt daran und kommt doch recht schnell damit klar.

Was hattest du dir anders vorgestellt?

Alles! Nein, im ernst…es stellt dein Leben komplett auf den Kopf. Alles ist anders. Daran muss man sich gewöhnen. Und sicherlich gibt es immer wieder Tage, an denen einem alles über den Kopf wächst. Die Sache mit dem Schlafmangel war mir in der Dimension nicht bewusst. In vielen Dingen war ich vorher wohl echt naiv und unwissend, aber so schlecht finde ich das im Nachhinein gar nicht. Sonst hätte ich mich ja völlig verrückt gemacht!

Die coolsten Muddi-Moment—so far…?

Neben dem allerersten Moment nach der Geburt, war ein magischer Moment der nächste Morgen. Ich konnte vor lauter Aufregung im Krankenhaus kaum schlafen und lag um 6 Uhr morgens mit der schlafenden Kleinen im Arm alleine im Zimmer, die Sonne ging ganz langsam auf, es war aber noch recht dunkel, aber so friedlich und ich habe mich absolut glücklich gefühlt. Ansonsten waren das erste „Mama“ und die erste richtig feste Umarmung super tolle Momente. Wobei man als Neu-Muddi viele tolle Augenblicke erlebt. Anders wäre der Schlafmangel auch nicht zu ertragen;)

Da hab ich nicht zuviel versprochen oder??? Vielen lieben Dank und wie recht Du hast, die Liebe zu einem Kind, ist mit nichts zu vergleichen und kaum in Worte zu fassen.

Noch ne Muddi könnt ihr auch noch hier Liken und hier mit ihr zwitschern.

Euch allen eine schöne Woche und habt ihr eigentlich mal einen Wunsch, wer zu Gast sein sollte bei der Montagspost?

 

eure Glucke

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close