Ich und So

Was mache ich eigentlich auf Instagram?-Gastbeitrag

10. August 2016

Iris_Blumen_Instagram
Guten Morgen ihr Lieben, es gibt ja unzählige social networks und irgendwie bin ich auch bei vielen dabei. Selten aus dem Grund, um ausschließlich meinen Blog zu bewerben. Meistens eher wegen dem Austausch und der Neugierde was die Anderen so treiben. Ich habe mir mal eine Expertin geholt, die uns etwas über Instagram erzählt. Instagram nutze ich sehr sehr gerne. Fast alle Bilder, die ihr von mir sehen könnt, lade ich via Instagram hoch. Ich liebe es, wenn ich etwas Zeit habe dort zu schauen, was die Menschen weltweit so fotografieren. Iris meine heutige Gästin hat aber noch viel mehr zu Instagram und sich zu sagen. Iris_Logo_InstagramIch heiße Iris und das Schreiben ist meine Leidenschaft. Ich arbeite freiberuflich als Texterin, schreibe aber auch für meine eigene Webseite. Dort dreht sich alles um Social Media, Kinderbücher, Comics und Gefühle. Mein zweites Standbein ist die Fotografie: Ich liebe Portraits im Freien, treibe mich gerne auf Hochzeiten herum und organisiere den einmal jährlich stattfindenden Fotomarathon Aschaffenburg.

Instagram – Im Rausch der Bilderflut

Instagram ist die soziale Plattform für alle, die Bilder lieben und gerne welche machen. Und schöne Fotos sind nicht nur etwas für Beauty- und Fashion-Blogger, sondern auch für all die anderen schönen Dinge. Ich zeige meine Fotos, die ich auf Reisen oder bei Portrait-Shoots und Hochzeiten gemacht habe. Oft aber auch einfach nur meine Couch-Kritzeleien, die ich zur Entspannung mache. Häufig findet man auf Instagram aber Food-Fotos. Jede Menge Food-Fotos! Wenn du nicht kochst oder backst, sondern z.B. über Kindererziehung und Sport bloggst, kannst du das Netzwerk trotzdem für dich nutzen: Poste Bilder von dir beim Sport oder alles, was mit Kindern zu tun hat: Spielzeug, Socken und Schuhe, etc. Dadurch entsteht ein buntes Moodboard, bei dem Nutzer einen Eindruck von dirFotografie_Instagram bekommen.

#Hashtags

Wenn du Fotos auf Instagram postest, sehen nicht nur deine Follower deine Bilder, sondern alle, die nach einem bestimmten Hashtag suchen. Das macht es sehr einfach, andere User zu entdecken. Viele Likes auf einem Bild stammen von ganz unterschiedlichen Leuten. Ich mag dieses globale daran. Poste ich ein Foto auf Facebook, bekommt es weniger als zehn Likes, weil es von 500 Fans nur 100 gesehen haben. Poste ich das selbe Bild via Instagram mit genügend Hashtags, kommen schnell 30 bis 40 Likes zusammen. Was für Hashtags soll ich nutzen? Sollen deine Bilder viele Aufmerksamkeit erzeugen, setze viele passende Hashtags. Was gibt es auf dem Bild, das du postest, zu sehen? Nutze am besten englische Begriffe. Wenn dir partout keine Hashtags einfallen, schau, welche Tags deine Lieblingsaccounts nutzen. Unterstützung findest du auch via Apps, z.B. „TagsforLikes“  oder „TopTags for Instagram“ Einfach mal im Apple- oder Google-Play-Store nach „Instagram Hashtags“ suchen und man wird schnell fündig. Dort kann man relevante und populäre Tags kopieren und bei seinem eigenen Foto einbinden.

Andere nützliche Apps

unnamedIch persönlich nutze noch die App „InstaFollow für Instagram“ . Dort hat man einen einfacheren Überblick, wer einem zurückfolgt und wem du nicht zurückfolgst. Hilfreich sind auch die Instagram-Apps „Repost“ und „Layout from Instagram“. Mit Repost kann man Fotos auf dem eigenen Account teilen, inklusive Verweis auf den Urheber. Die Layout-App erstellt eine Collage aus mehreren Bildern für dein Instagram-Foto. Witzig ist „Boomerang“: Damit kann man Mini-Videos aufnehmen, die im Loop abgespielt werden. Diese Clips sind nur wenige Sekunden lang und wie gemacht für das Netzwerk.

Die Nachteile von Instagram

Das Foto-Netzwerk hat mittlerweile 500 Millionen User. Neulinge werden es schwer haben, mit ihrem Content auf sich aufmerksam zu machen. Ich sehe so viele talentierte Illustratoren, die mit 200 Fans rumkrebsen. Und es scheint mir so, als wird es immer schwerer, neue Fans zu bekommen. Wegen des Überangebots. Um aktive Fans zu bekommen, muss man selbst sehr aktiv sein, Anderen folgen, kommentieren und Liken wie verrückt. Das kostet aber viel Zeit und Nerven.

Man sollte sich deswegen wegen seiner Fan-Zahl nicht verrückt machen. Wenn du gerne Bilder machst, sieh dein Profil einfach als Moodboard und um Andere auf deine Existenz aufmerksam zu machen.

Weiterer Nachteil bei Instagram: Da es auf Fotos ausgelegt ist, kann man in seiner Bildunterschrift keine funktionierenden Links posten. Blogartikel kannst du dort nicht teilen. Es gibt nur einen Link, den du in deinem Profil angeben kannst. Viele Nutzer weichen auf diese Notlösung aus: Sie setzen einen aktuellen Link in ihr Profil und schreiben als Bildunterschrift: „Link in Bio“. Einige User nutzen auch dieses Angebot. Will man seine Artikel aber effizient verbreiten, ist Instagram nicht der geeignete Kanal dafür. Lange wurden im Feed die Bilder chronologisch angezeigt. Seit einiger Zeit ist das nicht mehr so. Die Reihenfolge wurde abgeändert und als Erstes werden die Fotos angezeigt, die mehr Interaktion aufweisen. Ich weiß auf den ersten Blick nicht mehr, wer wann was gepostet hat. Das finde ich eigentlich auch gar nicht so schlimm. Diese Algorithmus -Anpassung stresst mich aber immer dann, wenn ich ein neues Bild poste. Vorher kamen ein paar Dutzend Likes innerhalb der ersten Stunde und dann flachte es massiv ab. Jetzt dümpelt die Like-Zahl vor sich und wächst stetig. Da geht dieses Rausch-/Glücksgefühl verloren: „Juhu, mein Bild kommt an!“ Es bleibt abzuwarten, wie Papa Zuckerberg weiterhin am Feed schreibt. Manche fürchten, dass es bald wie bei Facebook aussehen wird, und nur noch „relevante“ Fotos gezeigt werden.

Was ich nicht verstehe

Warum setzen Leute ihr Konto auf privat? Warum meldet man sich in einem Netzwerk an, deren Sinn darin besteht, sich zu vernetzen und seine Fotos zu teilen und Aufmerksamkeit zu bekommen? Fans bekommt man nur, wenn man zeigt, was man zu bieten hat. Niemand likt einen Account, wenn er nicht weiß, was sich dahinter verbirgt. Wenn man nicht will, dass jeder deine Bilder sieht, dann brauchst du auch kein Instagram. Schick die Bilder per Messanger oder E-Mail an die Leute, die „es“ (was auch immer du versteckst) sehen wollen/sollen. Foto-Inspiration Lust auf Instagram bekommen? Ein bisschen? Okay, dann will ich dich restlos überzeugen und empfehle dir ein paar User, die mir persönlich regelmäßig den Tag versüßen. @happysocksofficial Bei happysocksofficial gibt es Socken zu sehen. Aber keine langweiligen, sondern bunte, gepunktete, gestreifte, auf der Wiese, am Strand oder im Bett. Bei diesen Sockenfotos bekommt man megagute Laune!

Flutter in happiness.   @x.humans @hinico_ #HappySocks #HappinessEverywhere

Ein von Happy Socks Official Instagram (@happysocksofficial) gepostetes Foto am

Pajamas all day.   @hellomissmay #HappySocks #HappinessEverywhere Ein von Happy Socks Official Instagram (@happysocksofficial) gepostetes Foto am

@unclemayclothing Hier gibt es Inspiration pur: Fotos, die Sehnsucht und Fernweh wecken, schlaue Sätze und dazwischen ein bisschen Fashion.


@meinfeenstaub Bloggerin Lisa aus Mainz postet hier ihr Fotos zu ihrem Artikeln, darunter leckere Kuchen, DIY- Sachen oder Blumen vom Wochenmarkt.

Sooo tolle Geburtstagsdeko bei der lieben Katha @kathastrophal #kathasbirthdaybrunch Ein von Lisa Tihanyi (@meinfeenstaub) gepostetes Foto am

@thefernwehco The Fernweh Collective Magazin ist ein Fotomagazin zum Thema Fernweh. Und das versprechen auch die Bilder.

Let’s celebrate Friday!  • : @evabeeusaert #fernwehcollective #stopwaitingjustgo Ein von The Fernweh Collective Magazin (@thefernwehco) gepostetes Foto am

We don’t even know, how this can be real!?  Australia, you are one of a kind! • : @gypsea_lust • #stopwaitingjustgo #fernwehcollective Ein von The Fernweh Collective Magazin (@thefernwehco) gepostetes Foto am

Wer jetzt nicht restlos überzeugt ist, dem ist nicht mehr zu helfen oder mag keine Fotos. Hat dir mein Gastartikel gefallen, dann schau doch mal auf meiner Instagram-Seite vorbei. Du findest mich unter @eirisoundso. Liebe Iris, vielen Dank für deine Empfehlungen, Tipps und Ansichten zu Instagram. ich werde einiges für mich mitnehmen und gleich mal ein paar neue Accounts liken. Ihr findet Iris auch bei Facebook, also hier entlang. Habt ihr noch Fragen an Iris? Vielleicht kann Sie euch behilflich sein. Nutzt ihr Instagram und wenn ja zeigt mir doch mal eure Accounts denn vielleicht folge ich euch ja noch gar nicht. Eure Glucke

Teilen

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Daniela 3. Juni 2017 at 19:49

    Ein wirklich sehr schön geschriebener Artikel von dir . Natürlich ist es nicht gerne gesehen wenn sie jemand Follower kauft aber es ist leider auf Instagram sowie anderen Netzwerken so das wenn man nur wenige Follower hat bekommt man sehr schwer neue dazu. Jeder glaubt doch das der Kanal nicht gut ist wenn ihm noch keiner oder nur ein paar folgen. Es ist traurig jedoch meistens ist es so.

  • Reply Martina von Jolinas Welt 11. August 2016 at 10:55

    Mein feenstaub mag ich auch total und nicht nur wegen Mainz 🙂 das ist mir sogar erst später aufgefallen, das Durcheinander seit neuestem stört mich aber gewaltig, da ich nicht alle 5 Minuten das Handy in die Hand nehme ist das recht blöd und manche meiner Lieblinge gehen einfach unter, blöd.

  • Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close