Privat

#eTimK 03-Einen Tag in meinem Kopf

3. März 2016

Einen Tag in meinem Kopf 03 auf dem SpielplatzVor einigen Wochen begann ich meine neue Reihe Einen Tag in meinem Kopf. Seitdem gab es einige tolle Gastbeiträge um euch die Reihe näher zu erklären und um Sie euch schmackhaft zu machen.

Heute ist der offizielle Start. Ab heute bis zum 30.03. könnt ihr euch unter diesen Beitrag verlinken und uns euren Tag in eurem Kopf erzählen. Wenn ihr nicht bloggt, dann schickt mir eure Texte per E-Mail an herz(ät)gluckeundso.de oder schreibt es in die Kommentare.

Ziel für mich ist, dass unsere Gedanken, die ja oft sehr persönlich sind, auch mal den Weg nach draussen finden. Das können liebliche, traurige oder lustige Gedanken sein. Es sind oft Tabus und Tabus sollten ab und an mal gebrochen werden. 

Jetzt kommt ein Tag in meinem Kopf und somit die Eröffnung dieser Reihe. 

Viel Spass

Einen Tag in meinem Kopf 03

Ich sitze auf einem Baumstamm im Park und versuche die Klischees der Helikoptermütter nicht vollends zu erfüllen. Aber auf einer Bank zu sitzen, während mein Kind 5Meter in die Tiefe stürzen kann, kann ich nicht. Noch nicht jedenfalls. 

Ich schaue auf mein Handy und beobachte die anderen Kinder. Ein Junge zu dem der Prinz gelaufen ist, beschmeißt ihn mit Sand.

(Was denkt der eigentlich?) Vincent heißt er und seine Mama ist mit der jüngeren Schwester unterwegs und Vincent findet das gar nicht lustig. 

Da kommt der Prinz, der mit ihm baggern will ja gerade recht. 

( wenn er den Prinzen jetzt nochmal mit Sand beschüttet greife ich ein. Nein mache ich nicht, Kinder können das untereinander regeln. )Der Prinz geht etwas auf Abstand. (Super, Konfrontation ist nicht immer der Richtige Weg. So jetzt reichts, jetzt klaut er dem Prinz das Spielzeug und beschmeißt ihn mit Sand)

Ich gehe langsam zu den Beiden, der Junge sieht mich und sagt, das ist sein Sandkasten mit seinem Sand und der Prinz soll gehen. 

(Ja das würde dir gefallen)

Ich meine, das der Sandkasten für alle ist und genug Platz ist, damit jeder sein Stück Sand hat, man kann zusammen spielen oder nicht aber man fragt nach dem Spielzeug des Anderen und andere mit Sand beschmeißen machen wir auch nicht.

(Ha ich bin stolz auf mich, ich habe nicht wirklich eingegriffen und trotzdem gucken zwei Muttis vom Rand aus rüber und sind ganz entsetzt. Ja ja als ob ihr es anders gemacht hättet. Kommt doch rüber zu mir und erklärt es mir, statt die Augenbrauen hochzuziehen und entsetzt zu tuscheln. Von wegen Müttersolidarität, ja ne ist klar.)

Der Junge spielt nun für sich und der Prinz neben ihm und alle sind glücklich und zufrieden.

(Ich bin für diese Spielplätze irgendwie nicht geschaffen- Sie sind so riesig und unübersichtlich und ich latent nervös- Ich bin eben ein Angsthäsin)

(Boah schon wieder diese Raucher die mitten neben ihren Kindern im Sandkasten stehen und alle vollquarzen-  die nerven sowas von aber wehe man sagt was– das ist ja diskriminierend)

(Wo ist der Prinz? Scheisse, Scheisse, bleib ruhig. Er kann nicht weit sein). „Mama, komm“ ruft er vom Piratenschiff. (oh nein nicht dieses Piratenschiff.) „Mama komm!“ „Ich komme mein Schatz.“ Ich schwinge mich das Piratenschiff hoch und hoffe niemand stürzt in den Abgrund. „Mama zusammen rutschen.“ „Ok. ich komme.“ Wir rutschen runter und machen das noch locker 5 Mal.

Nach über 2 Stunden möchte ich einfach nur nach Hause, denn mir ist kalt. „Prinz wir müssen nach Hause.“ „Neeeeeeeeeiiiiiiiiinnnnnnnnn“ schluchzt der Prinz.(Oh je, das wird jetzt wieder einiges an Gemecker geben.) 

45 Minuten später sind wir zu Hause, der Prinz ist quietschvergnügt und ich habe wieder einen Nachmittag im Sandkasten überlebt ähmmm erlebt. 

Wie sind für euch die Spielplatzbesuche. Seid ihr locker oder etwas angespannt wie ich? 

Ich freu mich auf eure Beiträge die ihr gerne in die Linksammlung eintragen könnt. Wenn diese nicht funktioniert dann kommentiert bitte unter dem Beitrag.

Eure Glucke

 

 

Teilen

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply #ichwürdegerne weniger Nachdenken ~ Glucke und So 7. Oktober 2016 at 7:33

    […] mehrmals die Woche in meinem Kopf rumschwirren und ich lasse euch nun in meinen Kopf. Also nicht einen Tag in meinem Kopf sondern meine […]

  • Reply Manchmal läuft Sabber übers Gesicht #eTimK April ~ Glucke und So 3. April 2016 at 7:12

    […] ist der 03. des Monats und demnach Zeit für Einen Tag in meinem Kopf. Letzten Monat ging es um einen Spielplatzbesuch und auch dieses Mal geht es wieder um den Prinzen und mich. Ich freue mich wenn ihr alle mitmacht […]

  • Reply Max 4. März 2016 at 23:28

    Sehr interessanter Artikel 🙂

  • Reply Ein Tag in meinem Kopf (März 2016) #eTimK – Zwergenzimmerchen 4. März 2016 at 11:00

    […] Ein Tag in meinem Kopf (März 2016) […]

  • Leave a Reply

    Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen und um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren. Detaillierte Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie du die Kontrolle darüber behältst, findest Du hier: Cookie Einstellungen anzeigen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close