Ich die Glucke

Der Schnuller aka Suno

20. November 2015

Schnuller aka Suno. So nennt der Prinz liebevoll seinen Schnuller.

Als Kinderlose und dann schwangere Hormonbombe waren das zwei deutliche Aussagen von mir:

„Mein Kind braucht keinen Schnuller.“

„Mit spätestens 2 ist der Schnuller weg, da das Gebiss sonst irreparable Schäden hat.“

 

 Der Prinz ist jetzt 28 Monate alt und ihr ahnt es sicher schon, er nimmt seinen Schnuller ähmmm Suno immer noch gern.

Das Kuriose ist, sobald wir die heiligen Hallen unserer Kita betreten, gibt er mir den Schnuller in die Hand und sagt Ciao Mama.

baby_Schnuller_Nuckel

pixabay.com

Wiesooooooooo ist es dort überhaupt kein Problem ohne seinen geliebten Suno zu sein?

Sobald ich ihn abhole und sein 1. Wort Mama ist, folgt sofort Suno, Suno.Suuuuuuuunnnnnnnnoooooooo

Ähmmmm ok. Ich kann ihm das dann nicht abschlagen. Wieso auch, er fragt sehr explizit danach.

Zu Hause angekommen unterhalten wir uns und ich frage ihn ob er mir seinen Suno gibt, damit ich ihn besser verstehe. Macht er sofort und dann spielen wir und dann mitten im Spiel fragt er, Suno? 

Ich frage ihn, ob er ihn wirklich braucht und er sagt Ja. Kein Problem für mich.

Zum Einschlafen nimmt er ihn auch noch aber sobald er schläft plumpst er raus und für den Rest der Nacht, braucht er ihn auch nicht mehr.

Also im Großen und Ganzen nutzt er seinen Schnuller vielleicht 4 Stunden am Tag.

 

Der Schnullerbaum und die Schnullerfee sind für mich eine Option, ihm den Schnuller endgültig abzugewöhnen aber in mir stellt sich etwas quer.

Ich verfolge schon immer die Devise, dass Kinder selbständig entscheiden können. Er entscheidet mit, was er anzieht, was er isst und was wir machen. Das funktioniert, fast immer wirklich gut und ohne Diskussionen. Wenn er mir doch deutlich sagt und zeigt wann er seinen Suno noch braucht, wieso sollte ich ihm das dann verwähren?

Er ist aber inzwischen wirklich schon sehr weit, was seine sprachlichen Fähigkeiten angeht und mit Suno im Mund ist er eingeschränkt. Wir verstehen ihn schlechter und können somit nicht immer richtig reagieren.

 

Meine Frage an euch, wie kann ich sanft vorgehen? Ist es nicht zu früh für ihn? Gibt es eine Alternative? Macht eine Alternative Sinn oder vermittelt Sie nur, das eine darfst Du nicht, drum nimm z.B. den Daumen?

 

Für mich ist die Situation nicht dramatisch und sein Gebiss sieht sehr gut aus aber da einige andere Änderungen bevorstehen, möchte ich ihm für alles was neu ist genau die richtige Zeit geben und damit als erstes anfangen.

Ich würde mich wirklich über eure Tipps freuen?

Eure Glucke

 

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply Johanna 16. August 2016 at 14:54

    Ich finde, es klingt so, wie ich es mit dem Stillen auch oft lese: Im Kindergarten ist man schon groß und kommt auch gut ohne aus, zuhause, bzw. bei Mama braucht man es dann einfach noch, zum runterkommen, Sachen verarbeiten, einschlafen….

  • Reply Stephie 23. November 2015 at 15:13

    Hallo, bei meinen beiden Jungs, heute 9 und 4 hat, das Buch „Der Schnullerpirat“ den Trick getan. Eine schöne Geschichte mit schönen Bildern und ganz nebenbei tauscht der Schnullerpirat seinen Schnuller und braucht ihn dann gar nicht mehr. Wir haben das Buch ohne weitere Kommentare gelesen und beide Jungs haben irgendwann von selber gesagt, dass sie ihre Schnuller gegen eine bestimmte Sache auch eintauschen würden. Das habe ich dann immer nochmal 2 Wochen abgewartet und dann eine Kiste mit den Schnullern gepackt, die sie für den Pirat rausgestellt haben. Kiste wurde abgeholt und das Tauschgeschenk stand da. Mein Kleiner hat ganz lange gesagt, er würde seinen „Nunu“ nie einfach tauschen und da war klar, dass er ihn noch braucht. Aber irgendwann wollte er von sich aus und es hat reibungslos geklappt. Wünsche euch viel Erfolg, egal wie ihr es macht!
    Lieben Gruß Stephie

  • Reply Steffi 22. November 2015 at 16:07

    Unser Sohn damals etwas über 2 war mal wieder krank. Er meinte Schuller ist ihhbaa, habe ihm dann gesagt das er seine Schuller in den Müll werfen soll, was er dann auch tat. Habe die Schnuller natürlich heimlich rausgeholt und abgekocht. Später haben wir dann den Müll zusammen rausgebracht und er hat sich noch mal verabschiedet. Die ersten zwei Abende hat er noch gefragt ob er einen Schuller bekommt, als ich ihm dann erklärt habe das die Schuller weg sind war es auch ok. Bei uns war es einfacher als gedacht.

    • Reply Glucke 22. November 2015 at 20:16

      Hi Steffi,
      ja viele sagen es wird einfacher als man denkt, ich bin gespannt und werde berichten.
      liebe Grüße und Danke

  • Reply Britti 21. November 2015 at 19:57

    Unsere Kleine ist erst 8 Monate alt und deshalb ist das für uns noch laaaaange kein Thema. Eine gute Freundin von mir hat einen 3-jährigen Sohn, der auch meine Schwangerschaft mit verfolgt hat und sich mit uns allen auf das Baby gefreut hat. Seine Mama hat dann mit ihm besprochen, dass seine schnullis dem neuen Baby schenken könnten. Da war er total begeistert und hat seine schnullis noch in geschenkpapier gepakt und beim ersten babybesuch stolz verschenkt!
    Hat super geklappt… seine Mutter konnte auch nicht glauben wie toll das funktioniert hat.
    Finde ich fast noch etwas schöner als Zahnfee, da irgendwie persönlicher. Er hat auch nie wieder danach gefragt, und somit auch nicht gemerkt, dass unsere Kleine natürlich seine Riesenschnullis nie genommen hat.

    • Reply Glucke 21. November 2015 at 20:27

      Hi Britti,
      Das klingt wirklich toll vielen Dank dafür.
      Liebe Grüße
      Dani

  • Reply Anke 21. November 2015 at 18:18

    Selber vom Schnuller verabschieden lassen, nicht einfach wegnehmen, das finde ich wichtig, wenn man es probiert.

    Bei uns wurden die Schnuller einmal persönlich dem Nikolaus übergeben (im Kindergarten mit 2 1/2 Jahren) und einmal in ein Geschenk verpackt und für das Christkind auf dem Fensterbrett deponiert (mit 2 3/4, der Zahnarzt hatte vorher auch einen Kommentar zu ihr gesagt…).
    Dafür gab es dann etwas Besonderes vom Nikolaus und zu Weihnachten (weiß allerdings gar nicht mehr, was genau 😉
    Beide Male war es dann eigentlich überhaupt kein Problem mehr. Nr. 2 hat noch zwei-, dreimal gefragt, aber es gab keine schlaflosen Nächte oder sonst irgendein Theater.

    Viel Glück :-)!
    LG Anke

    • Reply Glucke 21. November 2015 at 20:29

      Liebe Anke,
      ja wegnehmen würde ich nie machen. Wir werden es auf einen normalen Tag legen und auch mit der Schnullerfee versuchen. Vielen Dank für die Tipps.
      Liebe Grüße
      Dani

  • Reply Vany 21. November 2015 at 17:02

    Bei uns war es genauso. Wenn wir zur Kita sind abgegeben und kaum Zuhause „Mama ich will Nucki haben“. Habe ihr immer wieder das Buch Moritz Moppelpo braucht keine Windel mehr vorgelesen und immer wieder betont wie groß sie jetzt schon ist und ihr klipp und klar gesagt das ihre Zähne ganz schief werden na das hat dann noch nicht so gut geklappt gehabt und dann fing ich an von der Schnullerfee zu erzählen. Als sie es dann tatsächlich eine Woche ohne Nucki geschafft hat gabs dann natürlich das Geschenk von der Schnullerfee 🙂 sie hat seitdem nie wieder nach dem Nucki gefragt.

    • Reply Glucke 21. November 2015 at 20:30

      Hi Vany,
      wir thematisieren es fast gar nicht aber die Schnullerfee wird ein Versuch wert sein aber nächstes Jahr erst.
      Liebe Grüße
      Dani

  • Reply Anke 21. November 2015 at 16:53

    Hi. Ich habe schon sehr früh bei meiner Tochter versucht ,den Schnullergrbrauch auf Nachts zu beschränken. Sie hatte kurz vor ihrem zweiten Geburtstag nochmal eine Phase ,wo er auch tags immer nochmal wichtig war. Dann hab ich mich irgendwann mit ihr unterhalten und sie gefragt, ob sie den Schnuller nicht von der Schnullerfee holen lassen möchte ,weil sie doch schon so groß ist und ein kleineres Kind den Schnuller viel nötiger hätte. Es hat funktioniert! Alles ins Paket gepackt und die Fee hats geholt, dafür gabs ein kl Geschenk. Meine Zahnärztin hat auch empfohlen, die Schnullis nicht größer zu kaufen ,das Kind wächst ,der Schnuller wird „kleiner“ und ist dadurch irgendwann uninteressant. Ob das klappt, weiß ich nun nicht.
    Viel Erfolg beim Entwöhnen……Anke

    • Reply Glucke 21. November 2015 at 20:31

      Liebe Anke,
      ja die Schnullerfee werden wir versuchen ich glaube auch das das gut funktionieren wird. Ich hoffe es zumindest.
      Liebe Grüße
      Dani

  • Reply kiwimamasblog 20. November 2015 at 22:40

    Huhu!
    Bei uns ist es noch nicht so weit, dass der Schnuller weg muss, aber ich kann von meinem Bruder berichten. Meine Mutter hat mir erzählt, dass der auch ziemlich lange an seinem Schnuller hing und irgendwann meinte sie wohl nur zu ihm: „Sag mal… Eigentlich bist du doch schon groß und brauchst gar keinen Schnuller mehr, oder?“ Er zögerte wohl erst, nickte dann aber und sie meinte: „Dann kannst du den doch eigentlich auch in den Müll schmeißen?“ Ohne große Worte ging er daraufhin zum Mülleimer und warf seinen Schnuller hinein.
    Abends wollte er ihn dann wiederhaben und meine Mama meinte nur: „Erinnerst du dich? Den hast du doch in den Müll geworfen.“ „Ach ja…“ Er fragte die nächsten beiden Abende noch danach, dann war gut. Meine Mutter war selber total überrascht, dass das so unkompliziert verlief. Ich hab mir das auf jeden Fall schon mal für später gemerkt 😉
    Liebe Grüße
    Kiwimama

    • Reply Glucke 21. November 2015 at 20:32

      Ich glaube der Prinz würde ihn wieder raus nehmen.
      Liebe Grüße
      Dani

  • Reply Danielle 20. November 2015 at 22:01

    Mein Sohn ist fast 4 Jahre alt uns schnullert immer noch. Die Schnullerfee kam mit 3 Jahren und er ist vollkommen ausgeflippt. Keine Mama auf der ganzen Erde wäre so hartherzig gewesen, ihm den Schnuller nicht zurück zu geben.

    Selbst wenn die Zähne verformt werden: Das ist reparabel. Nicht so die Seele, wenn man Kindern nimmt, was sie nicht bereit sind zu geben…..

    • Reply Glucke 20. November 2015 at 22:27

      Erzwingen werden wir gar nichts, haben wir bis jetzt nicht gemacht und das wird auch so bleiben, aber ich sehe dass er ihn nicht mehr wirklich braucht. Es ist eine reine „Sucht“/Gewohnheit. Mal schauen wie es sich weiter entwickelt und dann versuchen wir mal im neuen Kahr sie Schnullerfee

  • Reply Kerstin 20. November 2015 at 11:49

    Uh ja….ich hatte bei unserer Grossen auch grosse Sorge wie das gehen soll, so ohne Schnulli. Aber…..
    Mit zwei meinte der KiArzt, dass wir mal überlegen könnten, ob es auch ohne geht. Wir haben das dann mit ihr besprochen. Es käme die Schnullerfee, der würden wir nämlich die Schnuller schicken und dann bringt sie ein Geschenk. Tochterkind mochte unbedingt ein Einkaufswagen, packte den Schnuller mit mir in einen grossen Briefumschlag „An die Schnullerfee“, Briefchen dabei, ich sollte das dann zur Post bringen. Am nächsten Tag war der Einkaufswagen da, der Schnulli weg….nie wieder was von gehört.
    Ich hatte es mir nicht so leicht vorgestellt und das ist bestimmt auch kein Musterbeispiel, toll fanden wir es trotzdem. 😉

    Viel Glück und Erfolg euch.
    Klingt aber, da er ihn ja nur ganz selten hat, als könnte es klappen!?! Bin gespannt was du berichtest.
    Ganz lieber Gruß
    Stine

    • Reply Glucke 20. November 2015 at 12:36

      Hi,
      fast alle berichten, dass es total problemlos lief, das macht mir Hoffnung und ich werde berichten. Vielen Dank für deine Erfahrung.

  • Reply Sarah 20. November 2015 at 8:19

    Hallo!

    Wir haben dem Sohn den Schnuller mit 2 1/2 Jahren abgewöhnt. Nach einem Zahnarzttermin und der Ansage, das Gebiss hat sich schon etwas verformt, musste es dann wirklich sein.

    Ich hatte auch die größten Sorgen, weil er in der Nacht wirklich nicht ohne konnte (am Tag war es selten noch ein Problem, es gab den Schnuller auch nur noch zum Schlafen).

    Wir haben es dann sofort umgesetzt. Der Nikolaus kam eben nach ein paar Tagen noch einmal zu meinen Eltern und hat die Schnuller gegen Süßigkeiten eingetauscht. So konnten auch wir ihm keinen Schnuller mehr geben, denn im Haus waren ja keine mehr ;-).
    Ich habe bewusst nicht Weihnachten gewählt. Ich hatte doch etwas Angst, er könnte Weihnachten so immer in schlechter Erinnerung behalten.

    Und weißt du was? Es ging von der ersten Nacht an ohne Probleme. Unsere Angst war sehr übertrieben, denn in dem Alter verstehen es die Kinder schon wirklich gut.

    Ich wünsche euch viel Erfolg 🙂

    Liebe Grüße,
    Sarah

    • Reply Glucke 20. November 2015 at 9:49

      Hi,
      ha mit Weihnachten könntest Du recht haben. Aber Nikolaus sind wir unterwegs. Ich glaube auch es ist nur noch Gewöhnungssache. Ich sprech nochmal mit meinem Mann und werde auch die Schnullerfee kommen lassen und das vielleicht an einem Freitag dann haben wir das Wochenende noch Zeit.
      Danke für die Tipps.
      Liebe Grüße
      Dani

  • Reply Diana 20. November 2015 at 7:39

    Bei uns war es im Grunde ähnlich. Es gibt Leute die sagen, man soll die Spitze vom Schnuller ab schneiden , manche Kinder wollen den dann nicht mehr, und bei manchen Kindern muss man Stück für Stück über mehrere Tage immer mehr ab schneiden.
    Bei meinem spatzi war es der Zahnarzt, der ihm gesagt hat, das er den Schnuller nicht mehr nehmen soll, weil seine Zähne sonst kaputt gehen, und dann war es auch gut.
    Ich hatte richtig viel Angst vor der Abgewöhnung, und schlaflosen Nächten, aber es ging unerwartet Problemlos 😉
    Anschließend kam bei uns die schnullerfee 😉
    Ich wünsche euch viel Glück und Kraft, und für den Prinzen eine Abgewöhnung ganz ohne Trauer und trennungsschmerz! 😉

    • Reply Glucke 20. November 2015 at 9:50

      Das mit dem Abschneiden habe ich mal gehört aber das ist sehr gefährlich, da sich Teile lösen können und in die Atemwege rutschen können ich denke wirwerden die Schnullerfee kommen lassen. Der Prinz hat einen enormen Willen aber auch das VErständnis. Hoffe ich.
      Danke Dir.

    Leave a Reply

    Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen