Tagebuchbloggen

Award als Rabenmutter-#wmdedgT am 05.10.2016

5. Oktober 2016

grosse-liebe_wmdedgt-05-10-16Guten Abend Zusammen,

7Uhr klingelte der Wecker aber 04:30Uhr das 1. Mal für den Liebsten, denn er ist wieder on Tour. Die Nacht war total unruhig und dementsprechend schwer war es den Prinzen aus dem Bett zu bewegen. Er trödelte und ich ließ ihn.

07:30Uhr 

Wir gingen endlich runter und ich wollte Frühstück machen. Cornflakes,Melone und Joghurt sollten es sein. Gegessen wurde aber nur ein wenig Melone. Ich machte noch schnell etwas mehr zu Essen für die Autofahrt, denn da isst der Prinz meistens ein 2. Frühstück.

Dann ging, das zur Zeit, morgendliche Drama wieder los. Eine Jacke anziehen. Der Prinz will weiterhin am liebsten barfuß und kurzärmelig los aber wir hatten heute morgen 7,5 Grad und er ist erkältet.

Nach einigem Erklären ging es dann doch aber es war inzwischen 08:08Uhr.

08:25Uhr ging ich aus der Kita wieder raus und düste Richtung Büro. Wenn ich es zeitlich schaffe fahre ich immer noch schnell zum Bäcker um mir etwas für die Mittagspause zu holen. Ich steige aus dem Auto und meine Tasche fühlt sich so leicht an. Ich schaue rein und sehe, dass mein Portemonnaie nicht darin ist. Das lag zu Hause im Rucksack.

Ich ärgerte mich über mich selber, denn ich hatte kein Geld und auch kein Führerschein dabei.

Grummel… Ich düste wieder los und stand noch kurz im Stau.

08:45Uhr komme ich im Büro an. Ich bin so müde und brauche Kaffee. Es ist viel zu tun.Wie jeden Tag. kaffee_wmdedgt-05-10-16

Eine Kollegin ist weg und ich somit zuständig für ihre Tätigkeit und meine. Ich hüpfe zwischen zwei Arbeitsplätzen hin und her und hoffe dieser Zustand wird nicht zur Normalität.

11:30Uhr hole ich mir schnell was zu Essen- meine Chefin war so nett mir Geld zu leihen.mittag-to-go_wmdedgt-05-10-16

13:32Uhr fahre ich los zur Kita um den Prinzen abzuholen.unterwegs-zum-prinzen_wmdedgt-05-10-16

13:53Uhr hole ich ihn ab-er wird geweckt und ist eigentlich gut drauf aber dann will ich ihm eine Jacke anziehen und irgendwie war es dann vorbei. Er legte sich auf die Erde und weinte. Ich verlor irgendwie die Fassung und zwängte ihn in seine Jacke.

Ich versuchte ihn auf die Füße zu stellen und zum Laufen zu bewegen.

Er saß vor der Kitatür und weinte. Ich hatte so viel in der Hand, das ich erstmal die 10 Meter zum Auto lief um alles zu verstauen. Er saß da und weinte und zog sich die Jacke aus. Ich nahm ihn hoch und schimpfte mit ihm.

Ich setzte ihn ins Auto. Er weinte weiter. Ich fuhr los. Nach 5 Minuten Autofahrt hielt ich auf einem Parkplatz und erklärte ihm, dass er sich beruhigen muss und angeschnallt bleiben muss. Er schluchzte und ich fühlte mich wirklich wie eine Rabenmutter.

Ich war so sauer auf mich selber, dass ich ihn angeschimpft hatte.

Aber es ist einfach sehr kalt und er ist erkältet und ich verlor die Fassung.

Ich drückte ihn und er beruhigte sich langsam. Wir fuhren nach Hause und wir aßen ein Eis und kuschelten. eis-nach-sturm_wmdedgt-05-10-16Es war wieder alles in Ordnung. Er war gut drauf und wir entschieden nochmal in den Park zu fahren.

15:20Uhr saßen wir im Park im Sandkasten. Der Prinz baggerte, schaukelte und lachte. Ich lauschte der Musik, die jemand spielte und schämte mich wirklich für mich selbst. Wieso denn darf der Prinz nicht auch mal schlecht drauf sein und wieso nur wollte ich ihm die Jacke aufzwängen?

Ich sah ihn an und wie glücklich er im Park war und freute mich, dass wir so einen schönen Moment zusammen hatten. Eine liebe Freundin rief an und wir verabredeten uns zum gemeinsamen Abendessen bei uns.

16:45Uhr waren wir wieder zu Hause und eine Inhalation mit dem Pariboy stand an denn das hilft einfach sehr sehr gut bei Erkältungen. 17Uhr standen die Freunde vor der Tür und wir machten etwas zu Essen.

Ich machte Tomate mit Mozzarella, warme Wiener und gebackene Bohnen in Tomatensoße und Brot. Wir aßen zu viert und die Jungs spielten.spontanes-essen_wmdedgt-05-10-16

Wir 2 Mamas redeten viel und ich bin immer wieder sehr dankbar für diese besondere Freundschaft.

19:20Uhr- die Gäste sind weg-wir sitzen auf der Couch. Der Prinz isst sein 2. Abendbrot und ich schreibe schnell für euch auf, was ich heute gemacht habe.

Es war ein kalter aber sonniger Tag mit einem Happy End.

Wir sind beide todmüde aber ich muss noch duschen und aufräumen und den Prinzen gleich ins Bett bringen.

Seit einem Jahr mache ich jetzt schon bei #wmdedgT  mit und finde es immer wieder toll. Viele 05.Oktober könnt ihr übrigens bei Frau Brüllen nachlesen.
Ich wünsche euch einen schönen Restmittwoch und jetzt erzählt mir doch mal ob ihr auch ab und an Rabenmütter/Väter seid und wie ihr so eine Situation löst?

Eure Glucke

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply LaMaMama 5. Oktober 2016 at 22:45

    Guten Abend,

    oje, ich glaube, solche Situationen kennen wir alle. Ich bin manchmal echt ein richtiger Blödmann (eigentlich Blödfrau, aber Blödmann hat sich da bei uns eingebürgert). Neulich gab es eine ähnliche SItuation. Ich hole LaMa (ist gerade 3 geworden) 12:30 vom Kindergarten ab. LaMa saß dort im Sandkasten. Ich gesellte mich zu ihm, er zeigte mir die Straßen, die er gebaut hatte und spielten damit weiter. Dass ich mit ihm da noch spiele, anstatt gleich aufzubrechen, wird von den Erzieherinnen meistens nicht wirklich gerne gesehen, aber er braucht das. Punkt 13 Uhr klingelt dann eine Glocke und die alle Kinder gehen rein. Alle außer LaMa, der einen hilflosen Wutanfall bekam,
    Normalerweise kann ich dem relativ locker begegnen, aber beim Mal davor hatten die einfach abgeschlossen und uns bei der Gelegenheit ausgesperrt. Ich musste klopfen und warten, bis uns endlich jemand in dem Trubel bemerkte. Es war mir sehr peinlich.
    Daran dachte ich da und bekam Panik. Ich schrie LaMa an, er solle aufstehen, dass er sich doch bitte zusammenreißen solle. Tragen konnte ich ihn nicht (hochschwanger), aber ich glaube, ich habe ihn ein wenig gezerrt. Es war sehr, sehr unschön. Wenigstens aber laut genug, um bemerkt zu werden, so dass wir dieses Mal nicht klopfen mussten.

    Als wir endlich draußen waren und ich innerlich ruhiger wurde, habe ich mich entschuldigt und ihm erklärt, warum ich mich so schrecklich benommen hatte (Angst). Später habe ich dann für mich überlegt, was ich hätte anders machen können, insbesondere, ob es wirklich sooo schlimm ist, ausgeschlossen zu werden, dass es meine Panik rechtfertigt.

    Als es gestern wieder zu einer vergleichbaren Situation kam, war ich dann ruhiger, begleitete ihn, nahm dabei kurz Augenkontakt zu einer der Erzieherinnen auf. Am Ende mischte sich dann die Leiterin ein, aber gut. Zumindest kamen LaMa und ich als Team raus.

    In dem Fall hatte ich das Glück, dass es nur eine psychische Sache bei mir ging. Angst um die Gesundheit finde ich auch weitaus schwieriger zu entschärfen – auch bei Wiederholungen. Sei da nicht zu streng mit dir – nicht nur unsere Kinder, auch unsere innere Glucke braucht hin und wieder Verständnis und eine liebevoll Umarmung.

    Liebe Grüße,
    Julia

    • Reply Dani 5. Oktober 2016 at 22:49

      Liebe Julia,
      oh es ist soooo gut zu lesen, dass es doch immer mal passieren kann aber dennoch habe ich mich so über mich geärgert… die 10 Meter zum Auto hätte er locker ohne Jacke geschafft und ich hätte nicht so laut werden dürfen. Ich habe mich auch entschuldigt und er hat mich trotzdem lieb aber ich hab mich sehr vor mir selber erschrocken. Aber euer Ritual finde ich eigentlich schön… Wann ist es denn soweit mit dem Baby?
      viele Grüße
      Dani

      • Reply LaMaMama 6. Oktober 2016 at 21:24

        Liebe Dani,

        mein ET ist am 11.11.,:)
        Ja, das vor mir selbst erschrekcne kenn ich auch, ebenso den Ärger, die Traurigkeit und die Scham. Allerdings hattest Du ja da auch schon echt ein Paket an belastenden Situationen – Drama am Morgen mit Sorge ums kranke Kind, Geldbeutel vergessen, Stau Müdigkeit, Doppelbalastung auf der Arbeit und keine Gelegenheit, durchzuatmen und Dampf abzulassen… da ist es nur allzu menschlich und wenig verwunderlich, dass sich all das ein Ventil gesucht hat. Im Nachhinein kommt einem der Auslöser oft lächerlich vor, aber er ist dann eben nur die Spitze des Eisbergs.

        Wie lange wird denn Deine Kollegin denn weg sein? Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald wieder nur noch für Deinen eigenen Job zuständig bist.

        • Reply Dani 6. Oktober 2016 at 21:51

          Hi, wow dann ist es ja bald soweit. Meine Kollegin kommt gar nicht wieder… ich hoffe wir finden bald Ersatz. Danke für deinen Zuspruch. Liebe GRÜßE und meld Dich gerne wenn dein neues Wunder auf der Welt ist. Dani

    Leave a Reply

    Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen